«Realistisch und ehrgeiziges Ziel»
Zahl der Verkehrstoten soll reduziert werden
publiziert: Dienstag, 26. Nov 2013 / 14:42 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Nov 2013 / 15:18 Uhr
Die Unfallrisiken im Verkehr müssen kleiner werden.
Die Unfallrisiken im Verkehr müssen kleiner werden.

Bern - Auf Schweizer Strassen sollen in zehn Jahren ein Viertel weniger Menschen als heute ums Leben kommen oder schwere Verletzungen erleiden. Ein solches politisches Verkehrssicherheitsziel will die Städtekonferenz Mobilität setzen, eine Sektion des Städteverbandes.

9 Meldungen im Zusammenhang
Die Städtekonferenz Mobilität (SKM) stellte ihre Forderung am Forum der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) am Dienstag in Bern zur Diskussion. Die Zahl der Getöteten und Schwerverletzten gehe zwar zurück, schrieb die SKM in einer Mitteilung vom Dienstag.

«Realistisch und ehrgeizig»

Doch damit die Zahl der Opfer weiter sinken könne, müssten die Unfallrisiken im Strassenverkehr kleiner werden, begründet die SKM ihre Forderung. Eine Reduktion der Zahl der Getöteten und Schwerverletzten innerhalb von zehn Jahren sei «realistisch und zugleich ehrgeizig», schrieb sie in einer Mitteilung.

Die Städte setzen sich nach Angaben der SKM nicht nur für die Umsetzung der Massnahmen aus dem «Via Sicura»-Paket des Bundes ein, sondern haben selbst mit der Entschärfung von unfallgefährlichen Stellen, Prävention und Verkehrssicherheit zur Verminderung der Zahl von Unfallopfern beigetragen.

Finanzielle Unterstützung

Weil nicht alle Massnahmen in den Händen der Städte liegt und der Verkehr ständig zunimmt, fordern sie Unterstützung. Stelle der Bund beispielsweise Anforderungen für sicherere Fussgängerstreifen, bräuchten gewisse Städte finanzielle Unterstützung, um die Massnahme umsetzen zu können, hiess es dazu bei der SKM auf Anfrage.

Mitglieder der SKM sind 16 Städte in allen Landesteilen, darunter Zürich, Basel, Genf, Lausanne, Bern und St. Gallen. Die SKM ist eine Sektion des Schweizerischen Städteverbandes.

Diskussion am bfu-Forum

Die Frage, ob die Schweiz ein Verkehrssicherheitsziel braucht, war Thema am bfu-Forum am Dienstag in Bern. Seit der Bundesrat im Jahr 2000 eine Halbierung der Zahl der schweren Unfälle als Ziel gesetzt habe, sei viel passiert, schrieb die bfu in ihrem Communiqué.

Wichtige Meilensteine seien beispielsweise die Senkung der Promillegrenze von 0,8 auf 0,5, sicherere Fahrzeuge und Massnahmen bei der Infrastruktur gewesen. Die Zahl der auf den Strassen Getöteten habe um fast 50 Prozent verringert werden können.

Sicherheit für Fussgänger erhöhen

Noch mehr getan werden muss laut bfu aber für die Sicherheit von Fussgängern und Velofahrern. Bei ihnen stagnierten die Unfallzahlen seit Jahren.

Gastredner am Forum war Antonio Avenoso, Direktor des Europäischen Vekehrssicherheitsrates (ETSC). Erfahrungen aus der EU zeigten, dass politische Ziele für die Verkehrssicherheit die Sicherheit auf den Strassen tatsächlich verbesserten, wurde er im Communiqué zitiert.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Eine Westschweizer Vereinigung hat am Montag eine Volksinitiative gegen ... mehr lesen 5
Die Initiative will vor allem den Strafenkatalog für Raserdelikte anpassen, die durch das Programm «Via sicura» eingeführt wird.
Autos bringen Verkehrsteilnehmern den Tod.
Bellinzona - Obwohl die Zahl der ... mehr lesen
Genf - Die Zahl der Verkehrstoten ist ... mehr lesen
Seit 2007 kommen pro Jahr 1,25 Millionen Menschen ums Leben.
Schwere Unfälle auf Schweizer Strassen sind im vergangenen Jahr weniger oft passiert.
Bern - Bei Unfällen auf den ... mehr lesen
Bern - Schnee und Regen haben den Töff- und Velofahrern die letzte Saison ... mehr lesen
Die Zahl der tödlich Verletzten ist stark gesunken. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Fussgänger überqueren bei Schneefall eine Strasse in Luzern.
Die Wintermonate sind für ... mehr lesen
Zürich - Am Steuer telefonieren, ... mehr lesen
Telefonieren am Steuer lenkt ab.
Zwischen Januar und Ende Juni kamen 113 Menschen ums Leben. (Symbolbild)
Bern - Auf Schweizer Strassen sind ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, wie eine schweizweite Unfallstatistik zu berichten weiss. Gäbe es eine ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 2°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 4°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten