Unrechtmässiger Verweis
Zappelli in Angola-Affäre entlastet
publiziert: Samstag, 9. Apr 2011 / 14:20 Uhr
Schwarzgeld aus Angola. (Symbolbild)
Schwarzgeld aus Angola. (Symbolbild)

Genf - In der Affäre um Schwarzgeld aus Angola hat sich der Genfer Generalstaatsanwalt Daniel Zappelli nichts zu Schulden kommen lassen. Zu diesem Schluss kommt ein Genfer Gericht. Es gibt dem Aufsichtsorgan CSM Unrecht, das Zappelli einen Verweis erteilt hatte.

Die «Tribune de Genève» hat den Entscheid des Berufungsgerichts am Samstag publik gemacht. Dieser war den Parteien am Freitag mitgeteilt worden und liegt der Nachrichtenagentur SDA vor.

Das Gericht weist demnach die Vorwürfe zurück, welche das Aufsichtsorgan Conseil supérieur de la magistrature (CSM) im vergangenen Jahr gegen Zappelli erhoben hatte. Laut Gericht hat der CSM eine «ungenaue und unvollständige» Einschätzung der Fakten vorgenommen.

«Ich hatte immer Vertrauen in die Justiz», kommentierte Daniel Zappelli den Entscheid auf Anfrage. Die Wahrheit sei mit dem Entscheid wieder hergestellt. Generalstaatsanwalt Zappelli rekurrierte im Juli 2010 gegen den CSM-Verweis.

Geld aus angolanischem Öl

Der CSM hatte Zappelli vorgeworfen, er sei in einem Fall von Geldwäscherei zu zögerlich vorangegangen: Erst nach sieben Monaten habe er das Dossier nach Bern übermittelt.

Bei dem Fall geht es um Gelder aus angolanischen Öleinnahmen, die auf ein Genfer Bankkonto überwiesen worden waren, um eine angolanische Schuld gegenüber Russland zu begleichen. Ein Teil des Geldes soll jedoch an Scheinfirmen und auf Offshore-Konten transferiert worden sein, die teilweise hohen angolanischen Funktionären gehören sollen.

2000 wurde deshalb ein Strafverfahren in Genf wegen des Verdachts der Veruntreuung öffentlicher Gelder und der Geldwäscherei eröffnet. Das Verfahren wurde im Dezember 2004 von Generalstaatsanwalt Daniel Zappelli eingestellt.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 4°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten