Mit riesiger Militärparade
Zehntausende Nordkoreaner huldigen der Kim-Familie
publiziert: Samstag, 14. Apr 2012 / 21:55 Uhr
Neben einer Massenkundgebung dürfte es auch eine riesige Militärparade geben. (Archivbild)
Neben einer Massenkundgebung dürfte es auch eine riesige Militärparade geben. (Archivbild)

Pjöngjang - Nur einen Tag nach dem missglückten Raketenstart haben sich in Nordkorea am Samstag zehntausende Menschen zu Ehren der Machthaber-Familie versammelt.

5 Meldungen im Zusammenhang
Bei schönstem Frühlingswetter strömten Soldaten in Uniformen, Frauen in farbenfrohen Gewändern und Männer in dunklen Anzügen in ein Stadion in Pjöngjang, das nach dem verstorbenen Staatsgründer Kim Il Sung benannt ist.

Sein Enkel, der neue Machthaber Kim Jong Un, sass unter einem riesigen Porträt seines Grossvaters, während der nominelle Staatschef Kim Yong Nam in einer Rede die Errungenschaften der Kim-Dynastie würdigte.

Der im Dezember 2011 gestorbene langjährige Machthaber Kim Jong Il, Kim Jong Uns Vater, habe Nordkorea in ein «stolzes, mit Atomwaffen bewaffnetes Land» verwandelt, sagte Kim Yong Nam. Seine Leistungen würden «für immer bewundert werden». Am Sonntag wird in Nordkorea der 100. Geburtstag Kim Il Sungs gefeiert. Neben einer Massenkundgebung dürfte es auch eine riesige Militärparade geben.

Bereits am Freitag waren in Pjöngjang grosse Statuen von Kim Il Sung und Kim Jong Il enthüllt worden. Zu den Feierlichkeiten sollte eigentlich auch der Start der Langstreckenrakete zählen - sie zerbrach jedoch nach wenigen Minuten und stürzte ins Meer.

Laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA werden für den «Tag der Sonne» am Sonntag zudem alle nordkoreanischen Schulkinder und Studenten mit neuen kostenlosen Schuluniformen ausgestattet.

Machtübergabe abgeschlossen

Am Freitag war der neue Machthaber Kim Jong Un zum «ersten Vorsitzenden» des Verteidigungsausschusses ernannt worden. Mit dem neuen Amt wurde der Prozess der Machtübergabe nach dem Tod Kim Jong Ils abgeschlossen.

Kim Jong Un ist damit nicht nur Vorsitzender des höchsten beschlussfassenden Gremiums des stalinistischen Staates, sondern auch oberster Befehlshaber der Streitkräfte und Generalsekretär der Kommunistischen Partei. Am Samstag ernannte er 70 Offiziere zu Generälen. Laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap soll mit den Beförderungen die Führungsspitze der Armee verjüngt werden.

(knob/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pjöngjang - Zwei Tage nach dem ... mehr lesen 1
Militärparade in Pjöngjang zu Ehren von Staatsgründer Kim Il Sung und und Kim Jong Il.
Südkorea sucht im Gelben Meer. (Symbolbild)
Seoul - Nach dem gescheiterten Raketenstart in Nordkorea hat die südkoreanische Marine am Samstag im Gelben Meer mit der Suche nach Trümmerteilen begonnen. Rund zehn Schiffe seien in die Region ... mehr lesen
Pjöngjang - Der nordkoreanische ... mehr lesen
Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un.
Seoul/Pjöngjang - Mit dem Fehlstart ... mehr lesen 2
Seoul/Washington - Nordkorea hat ... mehr lesen 3
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten