Suche nach Flutopfern auf Mindanao
Zehntausende auf Mindanao immer noch in Notlagern
publiziert: Sonntag, 25. Dez 2011 / 10:15 Uhr
Die Katastrophe wurde durch Tropensturm «Washi» mit heftigen Regenfällen ausgelöst.
Die Katastrophe wurde durch Tropensturm «Washi» mit heftigen Regenfällen ausgelöst.

Manila - Soldaten und Helfer suchen im Süden der Philippinen weiter nach Opfern der Überschwemmungskatastrophe. Soldaten und Mitarbeiter der Rettungsdienste verschoben die Weihnachtsferien, um den Angehörigen der Vermissten zur Seite zu stehen.

Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
4 Meldungen im Zusammenhang
Gut eine Woche nach den verheerenden Sturzfluten mit mehr als 1000 Toten wurden noch Hunderte Menschen vermisst. Zehntausende harrten weiter in Notlagern auf Mindanao aus.

Viele werden unter meterdicken Schlammschichten vermutet, die Teile der Küstenstädte Cagayan de Oro und Iligan sowie mehrere Dörfer zerstört haben. Helfer sind mit Spürhunden im Einsatz. Zahlreiche Leichen wurden auch aufs Meer hinaus gespült.

Die Katastrophe wurde durch Tropensturm «Washi» mit heftigen Regenfällen ausgelöst. Flüsse schwollen an und traten über die Ufer, und Wassermassen stürzten von den Hängen in der Nacht zum 17. Dezember teils meterhoch durch Strassen und Siedlungen. Die meisten Opfer wurden im Schlaf überrascht.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Manila - Ein tropischer Sturm hat die philippinische Hauptstadt Manila und mehrere Provinzen im Nordosten teilweise unter Wasser gesetzt und 14'000 Menschen in die ... mehr lesen
Manila und mehrere Provinzen sind teilweise unter Wasser gesetzt und es herrsch ein Chaos. (Archivbild)
Der Tropensturm «Washi» löste auf den Philippinen Springfluten aus.
Manila - Nach den schweren Überschwemmungen im Süden der Philippinen ist die Zahl der Opfer auf über 1200 ... mehr lesen
Manila - Nach dem Durchzug des Tropensturms «Washi» ist die Zahl der Toten auf den Philippinen auf mehr als tausend gestiegen. Seit dem Unwetter vom vergangenem Freitag seien mindestens 1002 Todesopfer geborgen worden, teilte der nationale Katastrophenschutz am Mittwoch mit. mehr lesen 
Manila - Die Zahl der Toten bei den schweren Überflutungen im Süden der Philippinen ist auf mindestens 440 gestiegen. Das teilten das Rote Kreuz und die philippinische Armee am Samstag mit. Die meisten Opfer waren demnach in den Küstenstädten Cagayan de Oro und Iligan zu beklagen gewesen. mehr lesen 
Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
Tsunamis haben eine enorme Kraft.
Tsunamis haben eine enorme Kraft.
Seismologie  Bologna - Eine fünf Meter hohe Welle könnte bei einem Seebeben im Mittelmeer ganze Küstenstreifen verwüsten. Zu diesem Schluss kommen europäische Forscher, die die Gefahr von Tsunamis in Mittelmeer simuliert haben. 
Hochwasser 2005  Bern - Zwei Todesopfer, verwüstete Dörfer und Milliardenschäden: im August 2005 wurde der Kanton Bern von einem Hochwasser ...
Schweizweit verursachte das Hochwasser 2005 Schäden von rund drei Milliarden Franken. (Symbolbild)
Achtung Hochwasser Höhere Dämme allein schützen nicht vor Fluten. Die Wasserbauer im Alpenraum erfinden gegenwärtig den Hochwasserschutz neu: Sie ...
Bernhard Wehrli ist Professor für Aquatische Chemie an der ETH Zürich und an der Eawag.
Waldgebiet in der Kachin-Provinz in Myanmar: Finanzierung der Guerillas durch Drogen- und Holzhandel.
Achtens Asien Sintflutartige Monsun-Regenfälle sind über weite Teile Südostasiens niedergegangen. Hunderte von Menschen kamen zu Tode. Der Sachschaden ist enorm. Besonders betroffen ist ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3259
    Es... wird wohl immer schlimmer kommen! An den Grenzen Flüchtlingsströme, ... heute 12:02
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3259
    Eritrea "Haupteinnahmequelle sind die Eritreer im Ausland mit ihren Abgaben: 1 ... gestern 14:43
  • Kassandra aus Frauenfeld 1481
    Und die es auch überlebt haben, ja sogar davon profitiert haben! Und wieder ... Mi, 26.08.15 17:11
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3259
    Es... wird wohl immer schlimmer kommen! An den Grenzen Flüchtlingsströme, ... Mi, 26.08.15 13:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 1481
    Die Lehre daraus? Finger weg von fremden Sachen! Sonst küssst dich der Elch, sonst tritt ... Sa, 22.08.15 12:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1481
    Rechte Politik Es gibt da noch eine ganze Menge zu sagen: Ich schrieb bereits, dass ... Fr, 21.08.15 09:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1481
    Der wird ganz sicher mal ableben, Schäfchen, der König von Thailand. Oder was glauben Sie? ... Fr, 21.08.15 01:12
  • keinschaf aus Wladiwostok 2713
    Ich... ....habe den Eindruck, dass es in Thailand zu gröberen ... Do, 20.08.15 13:37
Ein Feuerwehrmann hat sich bei den Löscharbeiten verletzt.
Unglücksfälle Feuerwehrmann bei Brand verletzt Uzwil SG - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Uzwil SG ...
Feuchte Mauer, abblätternder Verputz? Hydroment bringt Schutz!
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 17°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 17°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 20°C 27°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 17°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 17°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 19°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 28°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten