Zehntausende protestieren in London gegen Sparpolitik der Regierung
publiziert: Samstag, 20. Okt 2012 / 18:47 Uhr
Der Regierung von Cameron wird vorgeworfen, mit ihren Kürzungen hunderttausende Staatsbedienstete arbeitslos zu machen. (Archivbild)
Der Regierung von Cameron wird vorgeworfen, mit ihren Kürzungen hunderttausende Staatsbedienstete arbeitslos zu machen. (Archivbild)

London - Aus Protest gegen die Sparpolitik der britischen Regierung sind am Samstag in London zehntausende Menschen auf die Strasse gegangen. Die Demonstranten hielten Schilder mit Aufschriften wie «Keine Kürzungen» und «Steuergerechtigkeit, keine Steueroasen» hoch.

1 Meldung im Zusammenhang
Mit Trillerpfeifen und bunten Ballons zogen sie durch die britische Hauptstadt. Weitere Protestkundgebung fanden in der nordirischen Hauptstadt Belfast und im schottischen Glasgow statt.

Der Chef von Unison, der grössten britischen Gewerkschaft im öffentlichen Dienst, warf der konservativen Regierung von Premierminister David Cameron vor, mit ihren Kürzungen hunderttausende Staatsbedienstete arbeitslos zu machen. «Wir können einfach nicht noch mehr hinnehmen», fügte Dave Prentis hinzu.

Der Chef des Gewerkschaftsbundes TUC, Brendan Barber, nannte die Proteste «eine starke Botschaft, dass die Sparpolitik ein Misserfolg ist». «Die Regierung macht das Leben für Millionen von Menschen sehr hart», sagte er. Grund dafür seien «Lohnkürzungen für Arbeiter, während die Reichen Steuerkürzungen bekommen.»

Mit den Einsparungen will die britische Regierung die Staatsverschuldung eindämmen, die sich derzeit auf mehr als eine Billion Pfund (rund 1,5 Billionen Franken) beläuft.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Birmingham - Der britische Premierminister David Cameron hat am Parteitag seiner konservativen Tories in Birmingham ... mehr lesen
Premier Cameron stimmt Briten auf weitere Sparmassnahmen ein
Ministerpräsident Erdogan hatte erstmals offiziell sein Beileid ausgesprochen.(Archivbild)
Ministerpräsident Erdogan hatte erstmals ...
Völkermord  Istanbul/Eriwan - Armenien hat die Beileids-Erklärung der Türkei zum Völkermord an den Armeniern zurückgewiesen. Ankara bleibe bei seiner Politik der «völligen Leugnung» des Genozids, kritisierte der armenische Präsident Sersch Sarkissjan am Donnerstag. 
Michail Chodorkowski wirft Putin persönliche Motive gegenüber der Ukraine vor.(Archivbild)
«Allzu offensichtlich»  Kiew - Der vor vier Monaten aus langjähriger russischer Lagerhaft entlassene Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski hat dem russischen ...  
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 11°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten