Zehntausende protestieren in London gegen Sparpolitik der Regierung
publiziert: Samstag, 20. Okt 2012 / 18:47 Uhr
Der Regierung von Cameron wird vorgeworfen, mit ihren Kürzungen hunderttausende Staatsbedienstete arbeitslos zu machen. (Archivbild)
Der Regierung von Cameron wird vorgeworfen, mit ihren Kürzungen hunderttausende Staatsbedienstete arbeitslos zu machen. (Archivbild)

London - Aus Protest gegen die Sparpolitik der britischen Regierung sind am Samstag in London zehntausende Menschen auf die Strasse gegangen. Die Demonstranten hielten Schilder mit Aufschriften wie «Keine Kürzungen» und «Steuergerechtigkeit, keine Steueroasen» hoch.

1 Meldung im Zusammenhang
Mit Trillerpfeifen und bunten Ballons zogen sie durch die britische Hauptstadt. Weitere Protestkundgebung fanden in der nordirischen Hauptstadt Belfast und im schottischen Glasgow statt.

Der Chef von Unison, der grössten britischen Gewerkschaft im öffentlichen Dienst, warf der konservativen Regierung von Premierminister David Cameron vor, mit ihren Kürzungen hunderttausende Staatsbedienstete arbeitslos zu machen. «Wir können einfach nicht noch mehr hinnehmen», fügte Dave Prentis hinzu.

Der Chef des Gewerkschaftsbundes TUC, Brendan Barber, nannte die Proteste «eine starke Botschaft, dass die Sparpolitik ein Misserfolg ist». «Die Regierung macht das Leben für Millionen von Menschen sehr hart», sagte er. Grund dafür seien «Lohnkürzungen für Arbeiter, während die Reichen Steuerkürzungen bekommen.»

Mit den Einsparungen will die britische Regierung die Staatsverschuldung eindämmen, die sich derzeit auf mehr als eine Billion Pfund (rund 1,5 Billionen Franken) beläuft.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Birmingham - Der britische Premierminister David Cameron hat am Parteitag seiner konservativen Tories in Birmingham ... mehr lesen
Premier Cameron stimmt Briten auf weitere Sparmassnahmen ein
Bewaffneter Konflikt in Syrien. (Symbolbild)
Bewaffneter Konflikt in Syrien. (Symbolbild)
IS-Vormarsch  Suruc - Das Vorrücken der Terror-Miliz Islamischer Staat (IS) in Syrien hat die grösste Flüchtlingswelle in die Türkei seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs ausgelöst. Innerhalb von zwei Tagen suchten mehr als 100'000 Menschen aus dem Norden Syriens Schutz im Nachbarland. 1
UNO-Klimagipfel  New York - Sie haben genug von der Tatenlosigkeit der Politik: Kurz vor dem UNO-Klimagipfel sind ...  
Auch die USA und China, die sich bisher gegen verbindliche Minderungsziele sperren, werden mitmachen, damit das Ziel noch erreicht wird, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2443
    Die... Terroristen der IS, Boko Haram, al-Shabaab, Hamas, etc. legen es drauf ... gestern 17:52
  • kubra aus Port Arthur 3154
    Schlupflöcher stopfen Im Energiebereich wird von den meisten Regierungen empfohlen, weniger ... gestern 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Man könnte und sollte und möchte und wäre eigentlich und so… Mein Gott Regula, wenn Sie, um mal bei den Konjunktiven zu bleiben, als ... Fr, 19.09.14 17:55
  • kubra aus Port Arthur 3154
    Konjunktivismus Erinnert mich an das Buch von Ralph Giordano. Wenn Hitler den Krieg ... Fr, 19.09.14 12:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Niemand kommt darum herum, die Lage immer wieder neu einzuschätzen und seinen Standpunkt zu ... Fr, 19.09.14 00:25
  • kubra aus Port Arthur 3154
    Vor dem militärisch-industriellen Komplex hat schon Eisenhower gewarnt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde ... Do, 18.09.14 20:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2443
    Die... gestörten und kriminellen "europäischen" Muslime die aus D, CH, F etc. ... Do, 18.09.14 15:58
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    So sollte es sein! Die Realität ist eine andere. Hunderttausende vertriebene und noch ... Do, 18.09.14 11:41
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 14°C 17°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 16°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 16°C 20°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 15°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Genf 17°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 17°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten