Massenprotest in London gegen Sparpolitik
Zehntausende protestieren in London gegen Sparpolitik der Regierung
publiziert: Samstag, 20. Okt 2012 / 18:47 Uhr
Der Regierung von Cameron wird vorgeworfen, mit ihren Kürzungen hunderttausende Staatsbedienstete arbeitslos zu machen. (Archivbild)
Der Regierung von Cameron wird vorgeworfen, mit ihren Kürzungen hunderttausende Staatsbedienstete arbeitslos zu machen. (Archivbild)

London - Aus Protest gegen die Sparpolitik der britischen Regierung sind am Samstag in London zehntausende Menschen auf die Strasse gegangen. Die Demonstranten hielten Schilder mit Aufschriften wie «Keine Kürzungen» und «Steuergerechtigkeit, keine Steueroasen» hoch.

1 Meldung im Zusammenhang
Mit Trillerpfeifen und bunten Ballons zogen sie durch die britische Hauptstadt. Weitere Protestkundgebung fanden in der nordirischen Hauptstadt Belfast und im schottischen Glasgow statt.

Der Chef von Unison, der grössten britischen Gewerkschaft im öffentlichen Dienst, warf der konservativen Regierung von Premierminister David Cameron vor, mit ihren Kürzungen hunderttausende Staatsbedienstete arbeitslos zu machen. «Wir können einfach nicht noch mehr hinnehmen», fügte Dave Prentis hinzu.

Der Chef des Gewerkschaftsbundes TUC, Brendan Barber, nannte die Proteste «eine starke Botschaft, dass die Sparpolitik ein Misserfolg ist». «Die Regierung macht das Leben für Millionen von Menschen sehr hart», sagte er. Grund dafür seien «Lohnkürzungen für Arbeiter, während die Reichen Steuerkürzungen bekommen.»

Mit den Einsparungen will die britische Regierung die Staatsverschuldung eindämmen, die sich derzeit auf mehr als eine Billion Pfund (rund 1,5 Billionen Franken) beläuft.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Birmingham - Der britische Premierminister David Cameron hat am Parteitag seiner konservativen Tories in Birmingham ... mehr lesen
Premier Cameron stimmt Briten auf weitere Sparmassnahmen ein
Der Ex-Premierminister Tony Blair gibt sein Amt ab.
Der Ex-Premierminister Tony Blair gibt sein Amt ab.
Ex-Premierminister gibt sein Amt ab  London - Der frühere britische Premierminister Tony Blair gibt sein Amt als Sonderbeauftragter des Nahost-Quartetts auf. Er werde das Amt im Juni niederlegen, teilte Blair UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon in einem am Mittwoch bekanntgewordenen Schreiben mit. 
NGO besorgt  Kiew - In der Ukraine laufen nach Angaben einer NGO etwa 30'000 HIV-Infizierte Gefahr, ...
Kinder in der Ukraine werden auf Aids getestet.
Königin Elizabeth II kündigt Gesetz an London - Königin Elizabeth II hat ein baldiges Gesetz der britischen Regierung für eine Volksabstimmung über den Verbleib des Landes ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3052
    Sobald... man die Augen öffnet und hinsieht was die Exportförderungen der EU im ... gestern 13:32
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3052
    Im... Heiligen Land ist nicht erst seit gestern Krieg. Alle muslimischen ... gestern 13:00
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3052
    Die... militärische Stärke des Daesh (IS) ist sein Fanatismus. Das verleiht ... gestern 12:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1345
    "Aber das alles ist eigentlich nichts Neues. " Richtig, heinrichFrei, daher gibt es nur eines, beitreten, sowohl zur ... Di, 26.05.15 17:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3052
    Die... Anrainerstaaten, beginnend mit Vietnam über Thailand, Malaysia, ... Di, 26.05.15 16:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 378
    Hüben wie drüben werden "Friedensmissionen" geübt, mit Bomben und Granaten Die Schweiz nimmt in Schweden jetzt an Manövern teil, zusammen mit ... Di, 26.05.15 07:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1345
    Die Burka hat mit Glauben und Islam überhaupt nichts zu tun. Die Verschleierung der Frauen war lange vor Mohamed ... Di, 26.05.15 00:39
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3052
    Als... die Schiiten (Huthi-Kämpfer) im Jemen Ärger gemacht haben, hat es keine ... Mo, 25.05.15 10:44
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 7°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 6°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 5°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 7°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 14°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten