Über 30'000 Menschen
Zehntausende vor Kämpfen im Nordosten Myanmars auf der Flucht
publiziert: Dienstag, 17. Feb 2015 / 14:34 Uhr
Seit einer Militäroffensive im Jahr 2009 war es in der Region sechs Jahre lang weitgehend ruhig geblieben. (Symbolbild)
Seit einer Militäroffensive im Jahr 2009 war es in der Region sechs Jahre lang weitgehend ruhig geblieben. (Symbolbild)

Rangun - Angesichts heftiger Kämpfe zwischen Regierungstruppen und chinesisch-stämmigen Rebellen sind im Nordosten von Myanmar zehntausende Menschen auf der Flucht. Allein 30'000 Menschen seien über die Grenze in die benachbarte chinesische Provinz Yunnan geflohen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Das sagte eine Sprecherin des Aussenministerium in Peking am Dienstag. Sie rief alle Konfliktparteien nachdrücklich zur Zurückhaltung auf. Die Lage dürfe nicht weiter eskalieren. Gleichzeitig kündigte die Sprecherin eine Verschärfung der Grenzkontrollen an.

Die Kämpfe waren nach sechs Jahren relativer Ruhe in der Region vor einer Woche ausgebrochen. Kokang-Rebellen unter ihrem örtlichen Führer Phone Kya Shin griffen Militärstützpunkte an und versuchten offenbar, die Grenzstadt Laukkai unter ihre Kontrolle zu bringen. Rund 50 Soldaten wurden dabei getötet.

Daraufhin startete die Armee eine Gegenoffensive. Vor allem aus Laukkai wurden heftige Strassenkämpfe gemeldet, dutzende Menschen wurden getötet.

In Kloster geflüchtet

Die meisten Einwohner haben die Stadt inzwischen verlassen, hunderte haben sich in ein 140 Kilometer weiter südlich gelegenes Kloster geflüchtet. Sie berichteten am Dienstag von anhaltenden Feuergefechten sowie von Luftangriffen der Streitkräfte.

Seit einer Militäroffensive im Jahr 2009 war es in der Region sechs Jahre lang weitgehend ruhig geblieben. Die neuen Kämpfe untergraben die Bemühungen der Regierung um eine landesweite Waffenruhe mit allen bewaffneten Minderheiten.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Achtens Asien Brutal auf Studenten einprügelnde ... mehr lesen
Aung San Suu Kyi: In Realpolitik angekommen - polizeiliche Prügelorgie unkommentiert gelassen.
China leiste den Flüchtlingen aus Myanmar humanitäre Hilfe, stelle Trinkwasser und medizinische Versorgung zur Verfügung. (Symbolbild)
Peking - Rund 60'000 Menschen sind vor den Kämpfen zwischen Rebellen und Regierungstruppen in Myanmar über die Grenze ins benachbarte China geflüchtet. Die Flüchtlinge wurden in der ... mehr lesen
Rangun - Einige Monate vor der ... mehr lesen
Im Nordosten Myanmars setzt die Armee ihre Militäroffensive gegen die Rebellen fort und meldet erste Erfolge.
Lashio - Im Nordosten Myanmars setzt die Armee ihre Militäroffensive gegen die Rebellen fort und meldet erste Erfolge. Die Einheiten seien den Rebellen in der Region um die Stadt ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
'Rekordzahl' an entlassenen Kindersoldaten -  Regierung und Streitkräfte Myanmars bemühen sich verstärkt darum.
Bangkok - In Myanmar sind im vergangenen Jahr mehr als 400 Kinder und Jugendliche aus dem Armeedienst entlassen worden. Die UNO hatte im Juni 2012 mit der Regierung in Rangun einen ... mehr lesen
Mandalay - Nach blutigen Zusammenstössen zwischen Buddhisten und Muslimen in der Grossstadt Mandalay in Myanmar sind am Freitag tausende Menschen auf die Strassen gegangen. Anlass war die Beerdigung eines 36-jährigen Buddhisten, der bei den Gewalttätigkeiten getötet worden war. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 13°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 15°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 14°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten