Zentrum Paul Klee mit Defizit
publiziert: Montag, 5. Mai 2008 / 13:42 Uhr / aktualisiert: Montag, 5. Mai 2008 / 14:24 Uhr

Bern - Das Zentrum Paul Klee (ZPK) in Bern schreibt weiterhin rote Zahlen. 2007 resultierte ein Defizit von 230'000 Franken - und auch das nur dank Sparmassnahmen von 1,8 Millionen Franken.

Das Zentrum Paul Klee habe alle Reserven aufbrauchen müssen.
Das Zentrum Paul Klee habe alle Reserven aufbrauchen müssen.
1 Meldung im Zusammenhang
Dass sich die finanzielle Situation des Zentrums nach dem ersten Betriebsjahr zuspitzen würde, sei seit langem bekannt, heisst es in einer Mitteilung des ZPK. Das Zentrum habe einen ausgewiesenen Subventionsbedarf von jährlich 6 Millionen Franken.

Dieser Bedarf werde seit Jahren nicht gedeckt. Dies habe dazu geführt, dass die Institution alle Reserven aufbrauchen musste. Das Zentrum könne nur mit einem erhöhten Beitrag die von ihm erwartete Leistung erbringen.

Dass das ZPK Anklang findet, belegt die Leitung unter anderem mit den über den Erwartungen liegenden Besucherzahlen. 2007 wurden 164'000 Eintritte gezählt, mehr als die erwarteten 150'000 Eintritte. Darin nicht erfasst seien die Besucher von Konzerten, Theateraufführungen, Vernissagen oder externen Events.

Massive Sparmassnahmen

Der Gesamtaufwand des ZPK lag 2007 bei insgesamt 12,2 Millionen Franken. 58 Prozent davon konnte das ZPK selber erwirtschaften, nämlich 5,1 Millionen Franken durch Eintritte und Veranstaltungen sowie 2 Millionen Franken durch private Zuwendungen.

Die Beiträge von Stadt und Kanton Bern sowie den Berner Regionsgemeinden betrugen 4,8 Millionen Franken.

Trozt massiver Sparmassnahmen, unter anderem bei der Werbung, konnte das Zentrum nach eigenen Angeben sein interdisziplinäres Angebot weiter profilieren und «zielgruppenspezifisch ausbauen». Anfang 2007 trat der neue Direktor, Juri Steiner, seinen Posten an.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Friedrich von Martens, Märjelensee, um 1854. © Collection Nicolas Crispini, Genève
Friedrich von Martens, Märjelensee, um ...
Fotografie Die Ausstellung «Nach der Natur» der Fotostiftung Schweiz im Fotomuseum Winterthur beleuchtet die ersten 50 Jahre der Schweizer Fotografie. Die Ausstellung führt Werke aus vielen öffentlichen und privaten Sammlungen zusammen, um die Anfänge der Schweizer Fotografie in ihrer künstlerischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung zu erfassen. mehr lesen  
Ausstellung im Liechtensteinischen LandesMuseum  79 n. Chr. brach der Vulkan Vesuv aus und begrub die Städte Pompeji, Herculaneum Stabiae und Oplontis unter sich. In der Ausstellung «POMPEJI - ... mehr lesen  
Wandmalerei mit Porträt des Bäckers Terentius Neo und seiner Frau Aus Pompeji, Haus des Terentius Neo, Wandmalerei, 1.Jh. n. Chr.
Fotografie Fotos in der Galerie 94 in Baden  Die Menschen sind geprägt von der Gesellschaft, in welche sie hineingeboren wurden. ... mehr lesen  
Fischer, 2019. © Silvan Binotto (Ausschnitt).
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 8°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 6°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten