163 Schweizer Athleten
Ziel von Swiss Olympic: Neun bis zehn Podestplätze
publiziert: Freitag, 7. Feb 2014 / 09:14 Uhr
So viele Athleten und Athletinnen wie noch nie gehen für die Schweiz auf Medaillen-Jagd.
So viele Athleten und Athletinnen wie noch nie gehen für die Schweiz auf Medaillen-Jagd.

163 Athletinnen und Athleten, so viele wie noch nie, gehen in Sotschi für die Schweiz auf die Jagd nach Olympia-Medaillen. Nach 6 Gold- und 3 Bronzemedaillen in Vancouver liegt die Messlatte hoch.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die letzten beiden Winterspiele stellen in der jüngeren Vergangenheit von Swiss Olympic Highlights dar. Sechs Mal ertönte in Vancouver an der Siegerehrung die Schweizer Nationalhymne. Nie zuvor, weder 1988 in Calgary (5/5/5) noch 2006 in Turin (5/4/5), waren öfters helvetische Athleten zuoberst auf dem Podium gestanden.

«Goldene» Bilanz toppen

Die «goldene» Bilanz von 2010 zu toppen, wird für das Rekordaufgebot sehr schwierig, aber nicht unmöglich. Gian Gilli, der nach Sotschi abtretende Chef de Mission, spekuliert mit zehn Medaillen. Er sieht bei rund 20 Athleten das Potenzial für eine Top-3-Klassierung. Swiss-Olympic-Präsident Jörg Schild berichtete davon, neulich eine Computerberechnung gesehen zu haben, die aufgrund der bisherigen Saisonresultate in allen Sportarten erstellt wurde. Sie zeigte die Schweiz mit neun Medaillen auf Rang 11. «Dafür würde ich mich bedanken», sagte der Basler.

War es 2010 der Skicross als neue Sportart, so kommen für Sotschi mehrere neue Snowboard- und Ski-Freestyle-Disziplinen dazu. Im Programm der Snowboarder figurieren neu Slopestyle (eine Art Hindernis-Parcours) und der Parallelslalom, in jenem der Freestyler ebenfalls Slopestyle und der Halfpipe-Wettkampf. Dadurch sind an 16 Tagen in Sotschi 98 Medaillensätze zu vergeben. Gerade in den beiden neuen Sparten der Snowboarder besitzt die Schweiz mit Isabel Derungs und Sina Candrian (wenn sie fit wird) sowie der Alpinleaderin Patrizia Kummer drei Trümpfe.

Gemäss dem bisherigen Saisonverlauf würden Topklassierungen der Skifahrer, primär der Frauen und den Männern in Speed-Disziplinen, nicht überraschen. Meistgenannte Kandidatinnen sind Lara Gut und Marianne Kaufmann-Abderhalden, auch Patrick Küng darf nach seinem Sieg am Lauberhorn einiges zugetraut werden. Im nordischen Bereich ruhen die Hoffnungen auf dem zweifachen Doppel-Olympiasieger Simon Ammann und Dario Cologna. Letzterer scheint nach seinen Bänderrissen am rechten oberen Sprunggelenk gerade rechtzeitig in Fahrt zu kommen.

Müsste Gian Gilli auf eine Schweizer Medaille wetten, so würde er sein Geld wohl auf Zweierbob-Favorit Beat Hefti setzen. Er wie auch die beiden Curling-Teams sind valable Kandidaten für einen Podestplatz, ebenso wie Snowboarder Iouri Podladtchikov in der Halfpipe oder die Skicrosser beider Geschlechter. Und Biathletin Selina Gasparin hat mit zwei Saisonsiegen im Sprint bewiesen, dass sie in dieser Disziplin bei optimalem Wettkampfverlauf ebenfalls Medaillenpotenzial hat.

Fast alle NHL-Stars aufgeboten

Die Ausgangslage für die Eishockeyaner präsentiert sich nach dem sensationellen Gewinn von WM-Silber 2013 am Olympiaturnier ungleich schwerer. Im Gegensatz zu den Weltmeisterschaften können die Nationaltrainer diesmal aus dem Vollen schöpfen, sprich praktisch alle NHL-Stars sind aufgeboten. Das Eishockey-Turnier wird in Russland, wo die Sportart einen wichtigen Status hat, zu den Highlights gehören. «Zwischen Rang 3 und dem letzten Rang ist alles möglich», sagte der Schweizer Delegationschef Gilli. Selbiges gilt auch für die Frauen, die zum dritten Mal in Folge dabei sind.

Die Schweiz stellt in Sotschi praktisch in allen Sportarten zumindest eine Teilnehmerin oder einen Teilnehmer. Im Eiskunstlauf klafft seit dem Rücktritt von Stéphane Lambiel eine Lücke, im Shorttrack schaffte José Cavalli die Selektionshürde nicht, ebenso wenig wie der Tessiner Buckelpistenfahrer Marco Tadé. Die junge Eisschnellläuferin Kaitlyn McGregor lief zwar die erforderliche Zeit, erhielt aber keinen Quotenplatz für Sotschi.

(ig/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das House of Switzerland ist im ... mehr lesen
House of Switzerland in Sotschi.
Die Olympischen Spiele wurden mit einer gigantischen Show eröffnet.
Um 17.14 Uhr begann die ... mehr lesen
Am Sonntag absolviert das ... mehr lesen
Luca Sbisa. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping ... mehr lesen  
Russland steht unter Druck. (Archivbild)
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 1°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 4°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten