Zivilschutzchefs informierten nicht über Asbestgefahr
publiziert: Donnerstag, 27. Sep 2012 / 20:05 Uhr
Die Chefs wussten von der potenziellen Asbestgefahr, mahnten die Zivilschützer aber nicht zur gebotenen Vorsicht. (Symbolbild)
Die Chefs wussten von der potenziellen Asbestgefahr, mahnten die Zivilschützer aber nicht zur gebotenen Vorsicht. (Symbolbild)

Zürich - Beim Abbruch eines Zürcher Schrebergartenareals haben Zivilschützer ohne Maske und Schutzanzug mit asbesthaltigen Gegenständen hantiert. Die Chefs wussten von der potenziellen Gefahr, mahnten die Zivilschützer aber nicht zur gebotenen Vorsicht.

2 Meldungen im Zusammenhang
Die Familiengärten bei der Pfingstweidstrasse in Zürich müssen bis Ende Oktober geräumt werden, da die Stadt Zürich die Mietverträge gekündigt hat. Der Familienverein beauftragte den Zivilschutz mit der Räumung, wie Roland Portmann, Sprecher von Schutz & Rettung Zürich, am Donnerstag einen Beitrag des Lokalsenders TeleZüri bestätigte.

Bei der Vorbereitung der Räumung wurde festgestellt, dass beispielsweise die Welldächer aus Eternit bestehen. Laut einer Fachstelle bestand aber keine gesundheitliche Gefährdung durch Asbest, solange die Platten sauber abgenommen würden und nicht zerbrächen. Für die Arbeiten sei kein Schutzanzug notwendig.

Das Zivilschutzkader sei entsprechend informiert worden, sagte Portmann weiter. Am Mittwoch - dem dritten Tag der Übung - wurde dann aber festgestellt, dass zerbrochene Platten und kaputte Blumenkisten aus Eternit auf dem Areal herumlägen.

Aktion vorderhand abgebrochen

Die Aktion wurde darauf sofort abgebrochen, wie Portmann weiter sagte. Anscheinend waren die Zivilschützer nicht entsprechend instruiert worden. Gemäss Portmann wird nun abgeklärt, weshalb die Information nicht zu jedem einzelnen durchgedrungen war.

Ein Asbestexperte der Stadt Zürich besuchte am Donnerstagmorgen das Areal. Gemäss diesem Experten kann weiter auf dem Areal gearbeitet werden - die Suva empfiehlt Schutzanzug und Staubschutzmaske.

Rund die Hälfte der 60 bis 70 Zivilschützer wollten aber nicht mehr weiterarbeiten. Die anderen wären bereit gewesen, auf das Areal zurückzukehren. Die Arbeit werde aber auch am Freitag nicht wieder aufgenommen, sagte Portmann weiter.

Am kommenden Montag rücke eine neue Kompanie ein. Diese werde informiert. Falls sich genügend Freiwillige einfänden, werde das Gelände geräumt, ansonsten werde der Auftrag dem Familiengartenverein zurückgegeben.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sigirino TI - Auf der AlpTransit-Baustelle in Sigirino sind die Mineure beim Vortrieb des Ceneri-Basistunnels auf ... mehr lesen
Asbestfasern können die Lunge schwer schädigen.
Den Gründern des Mode-Unternehmens Dolce & Gabbana war vorgeworfen worden, mit fiktiven Firmen in Luxemburg rund 200 Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben.
Den Gründern des Mode-Unternehmens Dolce & Gabbana war ...
Steuerhinterziehung  Mailand - Die italienischen Modedesigner Domenico Dolce und Stefano Gabbana sind vom Vorwurf der Steuerhinterziehung freigesprochen worden. Der Kassationsgerichtshof in Rom urteilte laut Nachrichtenagentur Ansa, beide hätten die ihnen vorgeworfene Straftat nicht begangen. 
Dolce & Gabbana wird zum zweiten Mal in Folge für den Weihnachtsbaum im Claridge's verantwortlich sein.
Dolce & Gabbana: Zweiter Weihnachtsbaum für Claridge's Das Designer-Duo von Dolce & Gabbana will seinen zweiten Weihnachtsbaum für Claridge's den Kindern dieser Welt ...
Missbrauch  Bern - Grooming, das Anbahnen sexueller Kontakte mit Minderjährigen im Internet, soll nicht unter Strafe gestellt werden. Das beantragt die Rechtskommission des Ständerats. ...
In der Schweiz stand schon verschiedentlich zur Diskussion, Grooming unter Strafe zu stellen. (Symbolbild)
Weil-Prozess  Fort Lauderdale - Im Kreuzverhör mit dem Zeugen Martin Liechti ist es im Prozess gegen den ehemaligen UBS-Manager Raoul Weil zu hässlichen Szenen gekommen. Wortklauberei und verbale Attacken prägten am Freitag die Befragung. Aber der Zeuge knickte nicht ein.  
Titel Forum Teaser
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
ETH-Zukunftsblog Sand (Teil 2): nachhaltige Alternativen Der massive Abbau natürlicher Sandvorkommen in ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 2°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -0°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 2°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 7°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 11°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten