Kritik der Besucher
Zu hohe Preise an der Expo
publiziert: Samstag, 9. Mai 2015 / 17:03 Uhr
Die Preise an der Expo sind ungeheuerlich.
Die Preise an der Expo sind ungeheuerlich.

Mailand - Eine Woche nach der Eröffnung der Mailänder Expo können sich die Organisatoren über einen Besucheransturm freuen. Sie sind jedoch mit scharfer Kritik an den hohen Preisen konfrontiert.

8 Meldungen im Zusammenhang
Im Durchschnitt haben bisher 130'000 Personen täglich die Weltausstellung besucht, die jedoch für viele Familie ein kostspieliges Event ist.

Die Eintrittskarte mit festgelegtem Besuchsdatum kostet 34 Euro. Der Preis steigt auf 39 Euro für ein in zeitlicher Hinsicht flexibles Ticket. Wer die kulinarischen Spezialitäten in den Pavillons der dem Thema Ernährung gewidmeten Expo verkosten will, muss zusätzlich tief in die Tasche greifen.

Im Restaurant des japanischen Pavillons liegt der Preis für das Tagesmenü bei 115 Euro. Wer spanischen Schinken probieren will, muss etwa 35 Euro ausgeben, für eine Paella genügen immerhin 16 Euro. Ein Teller Risotto kostet im Mailänder Stand 13 Euro. Im McDonald's Restaurant der Expo wurden die Preise um durchschnittlich zehn Prozent angehoben.

«Jeder Pavillon kann jedoch die Preise frei bestimmen»

Konsumentenschutzverbände klagen über eine zu starke Belastung für Familien. Expo-Chef Giuseppe Sala kündigte an, er werde den Pavillon-Betreibern raten, die Preise zu senken. «Jeder Pavillon kann jedoch die Preise frei bestimmen», betonte Sala.

Kritik wies Diana Bracco, Präsidentin der Gesellschaft Expo Milano, zurück. «Ich glaube nicht, dass die Preise zu hoch sind. Die Expo-Restaurants sind voll. Ausserdem gibt es Angebote in jedem Preissegment», sagte Bracco.

 

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mailand - Knapp vier Monate nach ... mehr lesen
Erfolgreiche Halbzeit-Bilanz.
Mailand - Drei Monate nach der ... mehr lesen
Bellinzona - 370'000 Besucherinnen und Besucher des Schweizer Pavillons ... mehr lesen
Der Schweizer Pavillon an der EXPO in Mailand.
Bern - Die Schweizer Ausstellung an der Expo Milano hat die eigenen Erwartungen bislang nicht erreicht: Im Mai, dem ersten Monat, besuchten 245'000 Personen den Schweizer ... mehr lesen
Bellinzona - Am Montag hat Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga an der Expo ... mehr lesen
Der Schweizer Pavillon zeige die Widersprüche der Schweiz auf, so Sommaruga nach ihrer ersten Besichtigung.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mailand - 400'000 Menschen haben am ersten Wochenende nach der Eröffnung die Expo in Mailand besucht. Massen drängten sich in langen Schlangen an den Eingängen zum Gelände und tummelten sich zwischen den Pavillons. mehr lesen 
Mailand - Trotz aller Kritik, Proteste ... mehr lesen
Die Expo öffnete ihre Pforten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in ...
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in einer einzigartigen Ausstellung. mehr lesen  
Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich  David Bowie, Miles Davis oder Deep Purple - sie alle haben schon am Montreux Jazzfestival ... mehr lesen  
Das Kindermuseum befindet sich in einer altehrwürdigen Villa aus dem Jahr 1896.
Publinews Schweizer Kindermuseum  Sie betreten eine Villa und entdecken darin Spuren Ihrer Vorfahren: den Schulsack Ihrer Mutter, ein Spielzeug Ihres Vaters, die ... mehr lesen  
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 19°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten