Präventionsverein in der Kritik
Zürcher Klettertrainer wegen Schändung von Knaben angeklagt
publiziert: Dienstag, 8. Mai 2012 / 10:19 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 8. Mai 2012 / 10:41 Uhr
Der damals 35-jährige Klettertrainer war Anfang 2011 verhaftet worden.
Der damals 35-jährige Klettertrainer war Anfang 2011 verhaftet worden.

Zürich - Der ehemalige Leiter eines Zürcher Klettervereins, der vier Minderjährige missbraucht haben soll, muss sich vor Gericht verantworten. Vorgeworfen werden ihm Schändung, sexuelle Handlungen, Pornografie und Verletzung des Geheim- und Privatbereichs durch Aufnahmegeräte.

2 Meldungen im Zusammenhang
Die mutmasslichen Opfer sind vier Knaben, die zur Tatzeit in den Jahren 2009 und 2010 zwischen 10 und 15 Jahr alt waren. Die Gerichtsverhandlung vor dem Bezirksgericht Hinwil ZH findet voraussichtlich im Juli statt, wie Staatsanwalt Pascal Gossner am Dienstag verschiedene Medienmeldungen bestätigte.

Der damals 35-jährige Klettertrainer war Anfang 2011 verhaftet worden. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft.

Präventionsverein in der Kritik

Im Zusammenhang mit dem Fall hatte auch der Präventionsverein Mira für Schlagzeilen gesorgt. Mira berät Vereine in Bezug auf sexuelle Ausbeutung. Dort soll man gewusst haben, dass der Klettertrainer mehrere Kinder sexuell belästigte.

Das kantonale Amt für Jugend und Berufsberatung hatte die Fachstelle im Sommer 2011 durchleuchten lassen. Dabei war sie zum Schluss gelangt, dass Mira hinsichtlich Konzept und Personal Änderungen vornehmen muss, den staatlichen Beitrag in Höhe von 95'000 Franken aber weiterhin erhält.

Mit einem dringlichen Postulat forderten CVP, SVP und BDP im März 2012 im Kantonsrat, der umstrittenen Fachstelle die Subventionen zu streichen. Der Vorstoss wurde an die Regierung überwiesen. Diese muss nun innerhalb eines Jahres einen Bericht dazu vorlegen.

(knob/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hinwil ZH - Das Bezirksgericht Hinwil hat den ehemaligen Leiter eines Zürcher ... mehr lesen
Der Ex-Kletterleiter hat mehrere Kinder sexuell misshandelt. (Symbolbild)
Bern - Ein Mitarbeiter eines Zürcher Klettervereins, der wegen Verdachts auf sexuelle Handlungen mit Kindern in U-Haft sitzt, hat möglicherweise mehr Minderjährige missbraucht, als bisher bekannt war. Und dies, obwohl er einer Fachstelle bekannt war. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Publinews Hanf enthält über 80 Cannabinoide und über 400 andere Substanzen. Die wichtigsten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). mehr lesen  
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen ... mehr lesen  
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -2°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel -4°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -6°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -4°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern -4°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf -4°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten