Beschwerde abgelehnt
Zürcher Verwaltungsgericht gegen islamischen Kindergarten
publiziert: Dienstag, 21. Jul 2015 / 11:25 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Jul 2015 / 15:18 Uhr
Islamischer Kindergarten (Symbolbild).
Islamischer Kindergarten (Symbolbild).

Zürich - Das Zürcher Volksschulamt und der Regierungsrat haben zu Recht die Bewilligung für einen islamischen Kindergarten verweigert. Das Verwaltungsgericht hat eine Beschwerde des Vereins «al Huda», die ein solches Projekt in Volketswil ZH realisieren wollte, abgelehnt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Eine Privatschule müsse Gewähr bieten, dass die Schüler keinen pädagogischen und weltanschaulichen Einflüssen ausgesetzt werden, die den Zielen der Volksschule in grundlegender Weise zuwiderlaufen, heisst es in dem am Dienstag im Internet publizierten Entscheid.

Das Konzept des Vereins «al Huda» nehme jedoch keine genügende Abgrenzung zwischen dem «profanen Kindergartenunterricht» und den religiösen Unterrichtsinhalten vor. Es bestehe deshalb die Gefahr, dass den Kindern primär religiöse Inhalte als Ordnung des Alltagsgeschehens vermittelt würden.

Im ersten islamischen Kindergarten der Schweiz mit 15 bis 20 Kindern sollen zwei Kindergärtnerinnen mit je einem Pensum von 60 Prozent tätig sein. Zusätzlich sind eine Koran- und eine Arabischlehrerin mit einem Pensum von je 20 Prozent vorgesehen.

Zu viel Raum für Koran-Unterricht

Nach Ansicht des Verwaltungsgerichts nimmt der Arabisch- und Koranunterricht zu viel Raum ein. Zudem bestehe eine «erhebliche Gefahr», dass den Kindern das normative Gefüge des Islams als Ordnung des Alltagsgeschehens vermittelt werde, was weder der gelebten Realität noch den grundlegenden Zielen der Volksschule entspreche.

«Sehr vage» sei zudem, wie und welche religiösen Lerninhalte in den Unterricht einfliessen sollten. Auch sei es heikel, dass den Kindern nicht klar vermittelt werde, dass gewisse religiöse Vorstellungen etwa bezüglich Geschlechtsverkehr vor der Ehe oder Homosexualität nicht den heutigen Regeln der schweizerischen Gesellschaft entsprechen.

Zu nahe beim Islamischen Zentralrat

Wie schon die Vorinstanz bezeichnet das Verwaltungsgericht die enge Verbindung zum Islamischen Zentralrat (IZRS) als problematisch. Die als administrative Leiterin vorgesehene Person sei bis Ende 2012 Mitglied des Vorstandes gewesen. Auch wenn sie sich danach ganz aus dem Zentralrat zurückgezogen habe, erscheine es nicht glaubhaft, dass sie die Ziele des IZRS nicht mehr teile.

Gemäss Verwaltungsgericht ist die Gründung von Schulen eines der Ziele des IZRS. Begründet werde dies damit, dass für eine Gemeinschaft, die nicht bereit sei, ihre religiöse Observanz einer neuen Säkularisierungswelle zu opfern, nur der Ausweg bleibe, eigene Schulen zu etablieren.

Dies lasse sich so verstehen, dass eine Vermittlung des Islams als «normativer Rahmen» angestrebt werde und damit gerade die vom IZRS abgelehnten gesellschaftlichen Entwicklungen negiert werden sollen. Auch dies stehe im Widerspruch zu den Zielen der Volksschule.

Noch nicht rechtskräftig

Mit seinem Entscheid folgte das Verwaltungsgericht materiell vollumfänglich dem Volksschulamt und dem Regierungsrat, der in erster Instanz den Rekurs des Vereins «al Huda» abgelehnt hatte. Der zweitinstanzliche Entscheid ist jedoch noch nicht rechtskräftig.

Teilweise recht bekommen hat «al Huda» vom Verwaltungsgericht bezüglich den ihm von der Vorinstanz auferlegten Kosten. So muss der Verein nur die Hälfte der Verfahrenskosten übernehmen und erhält eine Parteientschädigung von 1000 Franken.

(jz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ziel des Kindergartens ist es, Vorschulkinder auch ausser Haus islamisch zu erziehen. (Symbolbild)
Zürich/Volketswil - Der islamische ... mehr lesen 5
Reta Caspar Das Zürcher Volksschulamt will ein ... mehr lesen 2
Wo sollen Kinder durch Schule und Kindergarten integriert werden: In die Schweizer oder in eine parallele Gesellschaft?
Zürich - Das Zürcher Volksschulamt will keinen islamischen Kindergarten. Es hat das Gesuch des Vereins «al Huda» für ein solches Projekt in Volketswil ZH abgelehnt. Begründet wird die Ablehnung mit der ideellen Nähe zum Islamischen Zentralrat Schweiz (IZRS). mehr lesen  1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen   1
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich ... mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind ... mehr lesen
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten