Zürich beendet Engagement mit Kresimir Stanic definitiv
publiziert: Montag, 25. Jan 2010 / 17:13 Uhr / aktualisiert: Montag, 25. Jan 2010 / 17:41 Uhr

Zürich - Die Stadt Zürich verzichtet künftig auf die Unterstützung des ehemaligen FCZ-Fussballers Kresimir Stanic. Er hätte im Rahmen eines Alkohol-Präventionprogrammes vor Oberstufenschülern auftreten sollen.

Kresimir Stanic war 2006 in angetrunkenem Zustand mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Zürich in einen Findling am Strassenrand gerast.
Kresimir Stanic war 2006 in angetrunkenem Zustand mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Zürich in einen Findling am Strassenrand gerast.
4 Meldungen im Zusammenhang
Die Stadt hatte die Zusammenarbeit bereits im letzten November auf Eis gelegt, nachdem Stanic erneut mit seinem Auto beim Rasen erwischt wurde. Diese Gesetzesübertretungen hätten zu grosses Ablenkungspotenzial vom Präventionsprojekt selbst geboten, sagte Roger Zahner, Bereichsleiter bei der Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich.

In gegenseitigem Einverständnis

Der negative Fokus sei zu stark besetzt gewesen und die Zusammenarbeit innerhalb des Programmes wäre zu schwierig geworden, ergänzte Zahner und bestätigte eine entsprechende Meldung von «Radio Zürisee».

Die Trennung sei in gegenseitigem Einverständnis erfolgt. «Herr Stanic ist nicht unglücklich darüber, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen», fügte Zahner an. Für die Stadt Zürich ist damit das gesamte Projekt mit dem FC Zürich beendet. Es werde vorerst kein Nachfolger für Stanic gesucht, ergänzte Zahner.

Betrunken gegen Findling gerast
Stanic war 2006 in angetrunkenem Zustand mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Zürich in einen Findling am Strassenrand gerast. Er verletzte sich beim Unfall schwer und musste seine Karriere als Profi-Fussballer beenden.

Sein Arbeitgeber, der FC Zürich, lässt Stanic jedoch nicht fallen. Der FCZ stärkt dem 24-Jährigen weiterhin den Rücken und wird ihn auch künftig als Trainer einer U15-Juniorinnen-Mannschaft beschäftigen, sagte FCZ-Mediensprecher Giovanni Marti gegenüber der SDA. Zudem dürfe Stanic beim FCZ auch seine kaufmännische Ausbildung beenden.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frauenfussball Der ehemalige Profi des FC Zürich ... mehr lesen
Übernimmt neu das U18-Team des FC Zürich Frauen: Kresimir Stanic (r)
Kresimir Stanic hat keine Vorbildfunktion mehr.
Bern - Der Ex-FCZ-Fussballer Kresimir ... mehr lesen
Bern - Drei Tage nach dem Raser-Urteil gegen Kresimir Stanic ist der frühere ... mehr lesen
Kresimir Stanic.
Der Fussballprofi war im September 2006 in Zürich betrunken und viel zu schnell in einen Findling gerast. Er wurde dabei schwer verletzt und kann seither nicht mehr als Fussballer tätig sein.
Zürich - Der Verteidiger des ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen  
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden ... mehr lesen
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 13°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 16°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten