Zürcher heissen Kredit gut
Zürich gestaltet Sechseläutenplatz um
publiziert: Sonntag, 23. Sep 2012 / 15:24 Uhr
Schweizweit bekannt ist der Platz zwischen Bellevue und Opernhaus von den TV-Übertragungen des Zürcher Sechseläutens.
Schweizweit bekannt ist der Platz zwischen Bellevue und Opernhaus von den TV-Übertragungen des Zürcher Sechseläutens.

Zürich - Der heute etwas vernachlässigte Sechseläutenplatz im Herzen der Stadt Zürich wird zu einem der grössten Stadtplätze der Schweiz umgestaltet. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag mit 60,7 Prozent Ja den nötigen 17,2-Millionen-Franken-Kredit gutgeheissen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Für den Kredit stimmten 54'545 Personen, dagegen 35'371. Die Stimmbeteiligung lag bei 42 Prozent. Stadtregierung und Parlament hatten die Vorlage unterstützt. Zur Abstimmung kam es, weil eine Allianz aus FDP, SD und SVP das Behördenreferendum ergriffen hatte. Sie kritisierten namentlich den Abbau einer Strassenspur.

Schweizweit bekannt ist der Platz zwischen Bellevue und Opernhaus von den TV-Übertragungen des Zürcher Sechseläutens. Auf dem Platz steht jeweils der Holzstoss mit dem Böögg. Hin und wieder schlagen Zirkusse ihre Zelte auf dem Platz auf, und in der Vorweihnachtszeit stehen dort Marktbuden. Ansonsten ist der Platz kaum belebt.

Dies wird nun anders. Auf einer Fläche von rund 16'000 Quadratmetern - mehr als doppelt soviel wie die heutigen 7700 Quadratmeter - entsteht ein moderner, einladender Ort mit Bäumen und Bänken, einem Wasserspiel und einer Café-Bar. Der neue Belag ist aus Valser Quarzit. Spezielle Vorrichtungen erlauben weiterhin eine Nutzung für Böögg, Zirkus und anderes.

Städtisches Glasfasernetz

Die Stadt Zürich wird bis 2019 flächendeckend mit einem Glasfasernetz erschlossen, das vom städtischen Elektrizitätswerk und der Swisscom gemeinsam erstellt wird. Die Stimmberechtigten haben den nötigen Kredit von 400 Millionen Franken mit 57'185 Ja zu 31'124 Nein gutgeheissen.

Die Erschliessung umfasst - anders als früher - auch die «letzte Meile». Die Glasfasern führen also direkt in jede Wohnung und in jeden Geschäftsraum. Die Stadt will «ihre» Fasern nicht selbst nutzen. Sie stellt sie Dritten zur Verfügung.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Was lange währt, wird endlich gut. Am Dienstagabend ist der umgestaltete Zürcher Sechseläutenplatz von ... mehr lesen 2
Stadtpräsidentin Corine Mauch. (Archivbild)
Aberglauben in der Schweiz: Der Böögg explodierte erst nach über 35 Minuten.
Zürich - Es gibt einen üblen Sommer: Der Kopf des Zürcher Böögg explodierte am Montag erst exakt 35 Minuten und 11 ... mehr lesen
Zürich - Eine grün-weisse Invasion aus dem Osten erwartet das diesjährige Zürcher Sechseläuten vom 12. bis 15. April. Als Gastkanton schickt St. Gallen seine ... mehr lesen
Eine grün-weisse Invasion aus dem Osten erwartet das diesjährige Zürcher Sechseläuten vom 12. bis 15. April. (Symbolbild)
Erst rennen, dann stimmen: Das letzte Weekend sah für manche so aus.
Google Trends In manchen Wochen brummt es nur so in der Google-Liste, in anderen hingegen kehrt das grosse Gähnen ein. Wie in der ... mehr lesen
Zürich - In Zürich entsteht zwischen Opernhaus und Bellevue der grösste innerstädtische Platz der Schweiz. Aus ... mehr lesen
Der Sechseläutenplatz wird eigentlich nur im Frühjahr genutzt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Laut Umfrage  Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die Befürworter der Vorlage behalten trotz ... mehr lesen
Mehr Bürger als noch im April lehnen die Pro-Service-public-Initiative ab.
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes Resultat bei den Wahlen 2015 einer soliden Wählerbasis und der ... mehr lesen  
Migration, Asyl und Flüchtlinge galten bei der Wählerschaft als wichtigstes Problem. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 13°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten