Zufriedene Anarchisten in St. Imier
publiziert: Sonntag, 12. Aug 2012 / 19:17 Uhr
Das anarchistische Treffen stiess auf grosses Medieninteresse.
Das anarchistische Treffen stiess auf grosses Medieninteresse.

St. Imier - Ein fünftägiges Treffen von rund 3000 Anarchisten aus aller Welt ist am Sonntag in St. Imier BE gemäss den Organisatoren mit Erfolg zu Ende gegangen. Eine gemeinsame Schlusserklärung gab es angesichts der Vielfalt der Bewegung allerdings nicht.

Der Anarchismus sei weiterhin eine vitale, zukunftsgerichtete politische Kraft, sagte Arthur Auderset, Mitglied des Organisationskomitees, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Das habe das Treffen bewiesen. Trotz fehlender gemeinsamer Schlusserklärung sei es gelungen, die sehr unterschiedlichen Richtungen der Bewegung einander näherzubringen.

Gründungsort der ersten anti-autoritären Internationalen

Dass St. Imier im Berner Jura als Ort des Treffens gewählt wurde, ist kein Zufall. Die Ortschaft mit ihren 4800 Einwohnern ist das Mekka der Anarchisten, seit in einem Hotel vor 140 Jahren der libertäre Kongress stattfand. Dieser Kongress war der Ursprung der anti-autoritären Internationalen.

Mit von der Partie war damals auch der russische Revolutionär und Philosoph Michael Bakunin. Die anti-autoritäre Internationale war eine Reaktion zu der von Karl Marx initiierten Internationalen. Anarchisten kritisierten diese als autoritär. Bakunin lebte mehrere Jahre im Berner Jura. Er starb 1876 und liegt auf dem Berner Bremgarten-Friedhof begraben.

Buntes Treffen Schwarzgekleideter

Das fünftägige Treffen der Libertären war öffentlich. Auf dem Programm standen etwa Konferenzen, Runde Tische, Ausstellungen, Film- und Theatervorführungen und eine Buchmesse. Zu den Gesprächsthemen gehörten unter anderen die autonomen Kulturzentren, der zivile Ungehorsam, die Situation in Griechenland und die Schuldenkrise generell.

St. Imier empfing die Libertären freundlich, wie Auderset sagte. Anfängliche Befürchtungen hätten sich schnell gelegt. Die Angereisten hätten bewiesen, welch hohen Wert sie Freundschaft und Solidarität beimessen.

So sei es zu keinem einzigen unliebsamen Zwischenfall gekommen. Die Gemeinde habe sogar wissen wollen, ob die Libertären im kommenden Jahr eine Kundgebung abhalten wollten.

Die Anarchisten verschmolzen in St. Imier nicht gerade mit der Lokalbevölkerung. Die meist schwarz Gekleideten streiften durch die Strassen oder trafen sich auf Restaurantterrassen. Alle Alterskategorien waren vertreten, die Angereisten stammten aus allen Kontinenten. Für die Kleinen gab es einen fünfsprachigen Kinderhort. Geschlafen wurde in einem Zeltlager.

Das anarchistische Treffen stiess auf grosses Medieninteresse. Rund 70 Journalisten aus dem In- und Ausland akkreditierten sich für den Anlass.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Revolutioniert das Aeromobil den Verkehr?
Weltpremiere  Träumte man in den 50er Jahren vom Jahr 2000 so glaubten die Visionäre, dass bis dahin alle Autos fliegen können. Doch erst jetzt stellt eine slowakische Firma ein Projekt vor, das den Traum vom fliegenden Auto wahr machen könnte. Das Aeromobil 3.0 - so heisst das fliegende Auto - kann normal im Strassenverkehr fahren und von einer kurzen Graswiese starten. 
Auf Unfallstelle gestorben  Wald ZH - Ein Autolenker ist am Donnerstagabend im zürcherischen Laupen tödlich ...
Der Ort, wo sich das Unglück ereignete.
«Ich weiss noch, dass ich auf meinen Parkplatz fuhr und ihn sah, wie er aus seinem Trailer herauskam, und nur zu ihm sagte 'Oh, können wir mal eine Minute reden?'»
«Risse in der Fassade»  'Two and a Half Men'-Star Jon Cryer (49) sah bei seinem Kollegen Charlie Sheen (49) schon 2006 die ersten «Risse in der Fassade». Er sorgte sich ...  
Charlie Sheen.
Charlie Sheen: Spendenaufruf an Kutcher und Co. Charlie Sheen (48) hat für eine Charity-Aktion tief in die Tasche gegriffen - und erwartet dies nun auch vom 'Two and a Half ...
Titel Forum Teaser
  • BigBrother aus Arisdorf 1453
    Polizeistaat Wir alle werden permanent überwacht, nur wissen dies viele nicht. 1989 ... heute 11:22
  • Kassandra aus Frauenfeld 1031
    Da wäre noch etwas! Gestern hörte ich einen Vortrag eines der Hauptvertreter der ... gestern 10:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1031
    Jodtabletten? Wer denkt sich nur immer diesen Mist aus? Greenpaese Vertreter drücken ... gestern 10:40
  • Kassandra aus Frauenfeld 1031
    Naiv ist, zu glauben, die Flüchtlinge kämen nach Europa, weil es moderne ... gestern 10:13
  • LinusLuchs aus Basel 39
    Nüchterne Unmenschlichkeit Was wissen Sie über die Details? Was wissen Sie von den Schicksalen der ... Mi, 29.10.14 14:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2538
    Der... Teufel liegt wie immer im Detail. Bei nüchterner Betrachtung der ... Mi, 29.10.14 11:39
  • HeinrichFrei aus Zürich 347
    Supergau in einem der fünf AKWs der Schweiz ist unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich Die Atomkraftwerk-Betreiber wollen die Jodtabletten die jetzt verteilt ... Mi, 29.10.14 07:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2538
    Kämpft... mit Worten und Fakten und nicht mit Gewalt, seid wie Dieter Nuhr, ... So, 26.10.14 22:58
Der Ort, wo sich das Unglück ereignete.
Unglücksfälle Mann von eigenem Auto überrollt Wald ZH - Ein Autolenker ist am Donnerstagabend im ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 8°C 12°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 4°C 11°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 3°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 6°C 14°C nebelig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten