Umfahrung
Zuger Stadttunnel kostet 950 Millionen Franken
publiziert: Dienstag, 25. Jun 2013 / 11:53 Uhr
Ein 2,7 Kilometer langer Tunnel ist geplant.
Ein 2,7 Kilometer langer Tunnel ist geplant.

Zug - Der Kanton Zug macht einen neuen Anlauf, um die staugeplagte Kantonshauptstadt vom Verkehr zu entlasten und das Zentrum städtebaulich aufzuwerten. Der Regierungsrat legt dem Kantonsparlament ein Projekt für einen 950 Millionen Franken teuren Stadttunnel vor.

Wenn Kantonsrat und Volk zustimmen und es keine langwierigen Rechtsverfahren gibt, kann mit dem Bau des 2,7 Kilometer langen Tunnels im Jahr 2022 begonnen werden. Fertiggestellt wäre das «Jahrhundert-Bauwerk» dann 2028, wie der Regierungsrat am Dienstag mitteilte. Danach dauert die städtebauliche Aufwertung des Zentrums weitere zwei Jahre.

Das Zuger Zentrum ist verkehrsmässig stark belastet. Die besondere Lage der Innenstadt in der topografischen Enge zwischen Berg und See lässt den Motorfahrzeugen nur wenig Raum, um die Stadt zu passieren oder im Zentrum zu zirkulieren. Täglich zwängen sich rund 19'000 Fahrzeuge durch das Nadelöhr der Neugasse, die mittelalterliche Passage zwischen Post- und Kolinplatz.

Projekt dank öffentlicher Mitwirkung «breit getragen»

In den vergangenen Jahrzehnten gab es verschiedene Anläufe für eine Entlastung. Es habe jedoch nie eine überzeugende Umfahrungslösung gefunden werden können, schreibt der Regierungsrat in seiner Mitteilung. Nun liege aber ein Projekt vor, das dank öffentlicher Mitwirkung breit getragen sei und «weit mehr bietet als eine blosse Umfahrung».

Das Jahrhundert-Bauwerk eröffne der Stadt Zug die einmalige Chance, einen Grossteil der Innenstadt neu zu gestalten und zum Nutzen vieler Nachfolgegenerationen umfassend aufzuwerten, heisst es in der Mitteilung. Der Regierungsrat streicht den volkswirtschaftlichen Nutzen durch die Stärkung des Kantonshauptorts als Wirtschaftszentrum hervor.

Vierarmiges System mit unterirdischem Kreisel

Das Ziel des Tunnelprojektes sei es, das Zentrum verkehrsmässig zu beruhigen, ohne das Zirkulieren mit privaten Fahrzeugen gänzlich zu unterbinden. Der Tunnel soll nicht nur den Transitverkehr um die Innenstadt führen, sondern auch das Zentrum gezielt erschliessen.

Geplant ist ein vierarmiges System mit einem unterirdischen Kreisel als Drehscheibe und Portalen an der Gubel-, Ägeri-, Arther- und Gotthardstrasse. Das Zentrum wird in drei Kammern gegliedert. Mit Privatfahrzeugen wird man in den drei Zonen zirkulieren, nicht aber das Zentrum direkt durchfahren können.

770'000 Kubikmeter Ausbruchvolumen

Etwa 900 Meter des Tunnels wird im Tagbau erstellt, für die restlichen 1,8 Kilometer langen Strecken wird im bergmännischen Verfahren gearbeitet. Das Ausbruchmaterial mit einem Volumen von rund 770'000 Kubikmetern werde so weit als möglich mit der Bahn abgeführt, schreibt der Regierungsrat.

Vorgesehen ist, dass der Kanton Zug 890 Millionen und die Stadt Zug 60 Millionen der Gesamtkosten von 950 Millionen Franken übernehmen. Noch offen ist gemäss Regierungsrat, ob der Bund über das Agglomerationsprogramm einen Teilbetrag an das Vorhaben leistet. Ein entsprechendes Gesuch sei in Bern hängig, heisst es in der Mitteilung.

(bg/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich ... mehr lesen  
Autobahn, Autos, Sonnenuntergang
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, wie eine schweizweite Unfallstatistik zu berichten weiss. Gäbe es eine ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel -3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten