Im Kanton Zug sinken die Steuern
Zugerinnen und Zuger zahlen künftig weniger Steuern
publiziert: Sonntag, 27. Nov 2011 / 14:26 Uhr
Die linksgrünen Gegner hatten vergeblich moniert, die Entlastungen kämen vor allem den grossen Kapitalgesellschaften zu Gute.
Die linksgrünen Gegner hatten vergeblich moniert, die Entlastungen kämen vor allem den grossen Kapitalgesellschaften zu Gute.

Zug - Die Zugerinnen und Zuger zahlen künftig weniger Steuern. Mit 17'933 Ja zu 10'816 Nein hiessen sie am Sonntag die Revision des Steuergesetzes gut, die fast allen gewisse Entlastungen bringt. Die Stimmbeteiligung lag bei 41 Prozent.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Revision des Gesetzes aus dem Jahr 2001 bringt unter anderem eine Senkung der Gewinnsteuer für Unternehmen. Familien profitieren von grosszügigeren Kinderabzügen, Mieterinnen und Mieter von höheren Mietzinsabzügen.

Dass dies hohe Ertragseinbussen für den Kanton zur Folge hat, schreckte die Stimmberechtigten nicht. Im kommenden Jahr fliessen 5,4 Millionen Franken weniger in die Staatskasse, ab 2015 sind es annähernd 30 Millionen Franken.

Diese Einbussen seien verkraftbar, erklärten die Befürworter im Vorfeld der Abstimmung: Insgesamt stärke der Kanton mit der Steuergesetzrevision seinen Wirtschafts- und Lebensraum.

Die linksgrünen Gegner hatten vergeblich moniert, die Entlastungen kämen vor allem den grossen Kapitalgesellschaften zu Gute. Die Verbesserungen für Private seien bloss «Zückerchen».

Gebührengesetz verworfen

Höhere Gebühren wollen die Zugerinnen und Zuger aber nicht zahlen. Mit 13'498 gegen 15'067 Stimmen verwarfen sie das revidierte Gebührengesetz. Es zielte auf eine einheitliche, transparente Regelung der Gebühren. Gleichzeitig sollte der Kostendeckungsgrad für staatliche Leistungen auf durchschnittlich 50% erhöht werden.

Das Nein der Stimmberechtigten bestätigt die Haltung der SVP. Sie hatte gegen den Kantonsratsbeschluss das Referendum ergriffen.

(asu/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Für Gutverdienende ist die ... mehr lesen 8
Topverdiener zahlen im Kanton Nidwalden am wenigsten Steuern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes Resultat bei den Wahlen 2015 einer soliden Wählerbasis und der verbreiteten Sorge um Migration zu verdanken, wie die Selects-Wahlstudie zeigt. Der FDP kam zugute, dass sie als führende Wirtschaftspartei wahrgenommen wird. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten