Zunehmende Gewalt gegen Islam in Frankreich
publiziert: Mittwoch, 24. Jul 2013 / 15:42 Uhr

Paris - Islamfeindliche Taten und Drohungen nehmen in Frankreich deutlich zu: Wie die Beobachtungsstelle gegen Islamfeindlichkeit am Dienstagabend in Paris mitteilte, gab es im ersten Halbjahr dieses Jahres einen Anstieg um 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Präsident der Organisation, Abdallah Zekri, sprach von 108 Taten, darunter Gewalttaten, Brandstiftungen und Sachbeschädigungen. Bei den Taten habe es damit einen Anstieg um 41,2 Prozent gegeben, bei den Drohungen um 33,3 Prozent.

Zekri hob hervor, dass in diese Bilanz noch nicht ein neues Phänomen aufgenommen worden sei, das vor allem seit dem Monat Juli für Unruhe sorge. Es gehe um "Angriffe auf verschleierte Frauen", wobei damit nicht die seit 2011 verbotene Vollverschleierung gemeint sei. Er sprach von fünf derartigen Vorfällen in der Region von Reims nordwestlich von Paris und vier im Grossraum Paris.

Es gebe inzwischen sogar Stimmen in der muslimischen Gemeinschaft, dass sich die Angehörigen um die Sicherheit dieser Frauen kümmern müssten, wenn die Polizei diese nicht sicherstellen könne.

Ausschreitungen in Trappes

Mit Blick auf die Zwischenfälle nach Polizeikontrollen von vollverschleierten Frauen sagte Zekri, dies sei "ein Fundamentalismus, der einen anderen nährt, den der Rechtsextremen". Die sehr grosse Mehrheit der Muslime respektiere das Verbot von 2011. Manche aber, insbesondere Konvertiten, die mehr Muslim als die Muslime sein wollten, schadeten mit ihrem Verhalten ihrer eigenen Religionsgemeinschaft.

In der Stadt Trappes bei Paris war es am vergangenen Wochenende zu Ausschreitungen gegen die Polizei gekommen, nachdem diese eine vollverschleierte Frau kontrolliert hatte. Der Mann der Muslimin, ein Konvertit, soll Polizisten angegriffen haben. Als er in Polizeigewahrsam genommen wurde, belagerten mehrere hundert Menschen daraufhin die Polizeistation und griffen die Beamten unter anderem mit Steinwürfen an.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Nach der Kontrolle einer völlig ... mehr lesen
In Frankreich ist das Tragen von Burkas oder anderen Verschleierungen in der Öffentlichkeit verboten. (Symbolbild)
In einem Jahr sind insgesamt 299 Frauen wegen Verschleierung verwarnt worden.
Paris - Im ersten Jahr des Burka-Verbots in Frankreich sind 299 vollverschleierte Frauen verwarnt worden. Das Verbot sei «gelassen» umgesetzt worden, zog das ... mehr lesen 1
Paris - Gegen einen «französischen ... mehr lesen 2
Frankreich: Muslimische Frauen dürfen in der Öffentlichkeit keine Burkas mehr tragen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali Dschannati führe «Hindernisse» auf Seiten Saudi-Arabiens als Grund an. mehr lesen   1
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums ... mehr lesen  
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten