Geschmack
Zunge und Gehirn sind verbunden
publiziert: Montag, 10. Nov 2014 / 11:18 Uhr
Jede der rund 8'000 Geschmacksknospen auf der Zunge kann alle Geschmacksrichtungen wahrnehmen.
Jede der rund 8'000 Geschmacksknospen auf der Zunge kann alle Geschmacksrichtungen wahrnehmen.

New York - Das Gehirn verfügt über spezialisierte Neuronen für alle fünf Geschmacksrichtungen: salzig, bitter, sauer, süss und umami, wie eine neue Studie der Columbia University ergeben hat.

2 Meldungen im Zusammenhang
Das Team um Charles Zuker konnte nachweisen, dass die Geschmackssensoren auf der Zunge über entsprechende Partner im Gehirn verfügen. Diese Erkenntnisse könnten dabei helfen, den Verlust der Geschmacksempfindung bei älteren Menschen wieder rückgängig zu machen.

Experimente mit Mäusen

Jede der rund 8'000 Geschmacksknospen auf der Zunge kann alle Geschmacksrichtungen wahrnehmen. Spezialisierte Zellen innerhalb einer Knospe sind jedoch entweder auf salzig, bitter, sauer, süss oder umani ausgerichtet. Wenn sie ein Signal entdeckt, wird es an das Gehirn weitergeleitet. Wie das Gehirn jedoch mit dieser Information genau umgeht, war bisher immer wieder Gegenstand von Diskussionen.

Für die aktuelle Studie veränderten die Forscher Mäuse dahingehend, dass ihre Geschmacksneuronen bei einer Aktivierung zu leuchten begannen. Endoskope wurden in einem nächsten Schritt an der Basis des Gehirns angebracht. Dann erhielten die Tiere Chemikalien, die auf der Zunge entweder eine salzige, bittere, saure, süsse oder eine umani Reaktion auslösten. Fixe Verbindungen zwischen Zunge und Gehirn bestehen.

Geschmackszellen zentral

Laut Zuker sind die Zellen genau darauf ausgerichtet, Geschmacksrichtungen zu erkennen. «Das bedeutet, es gibt eine Übereinstimmung zwischen der Art der Zellen in der Zunge und den Geschmacksrichtungen, die sie im Gehirn repräsentieren.» Für ältere Menschen ist es oft ein grosses Problem, wenn ihnen das Essen nicht mehr schmeckt. «Wir gehen davon aus, dass die Geschmackszellen in der Zunge dabei eine entscheidende Rolle spielen.»

Die Stammzellen in der Zunge produzieren immer wieder neue Geschmackszellen. Dieser Vorgang nimmt mit zunehmendem Alter ab. Durch die Studie könnten Verfahren erarbeitet werden, die die bestehenden Zellen wieder mehr reagieren und damit ein stärkeres Signal an das Gehirn senden lassen. Die in «Nature» veröffentlichten Studienergebnisse werden jedoch wahrscheinlich nicht dabei helfen können, dass Kinder lieber Gemüse essen.

(flok/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Triest - Das menschliche Gehirn verfügt über ein mehrkanaliges Übertragungssystem ... mehr lesen
Die Entdeckung mache es möglich, den Kommunikationsmechanismus des Gehirns nachzuvollziehen und zu reproduzieren.
Allein der Geschmack von Bier führt einer US-Studie zufolge im Gehirn zur Ausschüttung des Botenstoffs Dopamin. (Symbolbild)
Paris - Allein der Geschmack von Bier führt einer US-Studie zufolge im Gehirn zur Ausschüttung des Botenstoffs Dopamin. Dies geschieht unabhängig von der Wirkung des Alkohols, wie ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der ... mehr lesen
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet die Weltgesundheitsorganisation WHO am Dienstag. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten