Beschwerde abgewiesen
Zur lebenslänglichen Freiheitsstrafe ist eine Verwahrung möglich
publiziert: Donnerstag, 4. Feb 2016 / 14:20 Uhr
Bei der lebenslänglichen Freiheitsstrafe ist eine bedingte Entlassung frühestens nach 15 Jahren möglich.(Symbolbild)
Bei der lebenslänglichen Freiheitsstrafe ist eine bedingte Entlassung frühestens nach 15 Jahren möglich.(Symbolbild)

Lausanne - Bei einer lebenslangen Freiheitsstrafe kann zusätzlich eine Verwahrung angeordnet werden. Dies hat das Bundesgericht in einer öffentlichen Beratung entschieden und gleichzeitig die Beschwerde eines Mannes abgewiesen, der mehrere Raubüberfälle und Morde begangen hatte.

Die Strafrechtliche Abteilung hatte am Donnerstag die grundsätzliche Frage zu beurteilen, ob diese Kombination überhaupt zulässig ist, was mit einem Stimmenverhältnis von drei zu zwei bejaht hat. Ob dieser Entscheid praktisch Auswirkungen haben wird, ist jedoch fraglich.

Bei einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe ist eine bedingte Entlassung frühestens nach 15 Jahren zwar möglich. Sie ist aber nur zulässig, wenn die Vollzugsbehörden davon ausgehen können, dass der Verurteilte keine weiteren Verbrechen oder Vergehen mehr begeht.

Ansonsten kann eine lebenslängliche Freiheitsstrafe tatsächlich bis zum Ableben des Inhaftierten dauern.

Es muss also eine günstige Prognose vorliegen und der Verurteilte darf keine Gefahr mehr darstellen. Sind diese Bedingungen erfüllt, gibt es jedoch keine Gründe mehr für eine Verwahrung. Die Kombination scheint deshalb nicht logisch. Das Gesetz sieht sie jedoch vor.

Zurückzuführen ist dies unter anderem auf die Unterscheidung von Strafen und Massnahmen. Während die Strafe eine Schuld ausgleichen soll, ist das Ziel der Massnahmen, weitere Delikte zu verhindern. Mit einer Verwahrung soll Letzteres verhindert werden.

Brutale Raubüberfälle

Faktisch ändert sich mit dem Entscheid des Bundesgerichts für den Beschwerdeführer nichts. Das Obergericht des Kantons Glarus hatte ihn am 27. März 2015 zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt. Es ordnete zudem eine ambulante therapeutische Massnahme während des Strafvollzugs an und eine Verwahrung.

Der Mann hatte in den Jahren 2005 bis 2007 in den Kantonen Zürich und Glarus Bijouteriegeschäfte überfallen. Dabei ging er äusserst brutal vor und ermordete zwei Menschen.

 

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Trotz der Proteste möchte Hollande hart bleiben. (Archivbild)
Trotz der Proteste möchte Hollande hart bleiben. (Archivbild)
Beide Seiten wollen hart bleiben  Paris - Trotz anhaltender Gewerkschaftsproteste will Frankreichs Präsident François Hollande die Arbeitsmarktreform zum Abschluss bringen. «Ich bleibe hart, weil ich denke, dass es eine gute Reform ist», sagte er. 
Frankreichs Gewerkschaften erhöhen Druck Paris - Mit einem neuen Protesttag haben Frankreichs Gewerkschaften im Streit um eine Arbeitsrechtsreform den Druck auf die ...
Französische Polizei geht gegen Streikende bei Raffinerien vor Marseille - Die Blockade von Raffinerien haben die Proteste ...
Gegen Auslieferung an USA  Mexiko-Stadt - Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán geht ...
Noch Anfang März hatten die Anwälte erklärt, dass Guzmán selbst eine Auslieferung in die USA wolle.
Guzman kann gegen die Entscheidung noch Rechtsmittel einlegen.
Mexiko stimmt Auslieferung von Drogenboss zu Mexiko-Stadt - Mexiko hat die Auslieferung des Drogenbosses Joaquín «El Chapo» Guzman an die USA genehmigt. Das ...
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 15°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 19°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 15°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten