Zwei Helikopter stürzen im Kampf gegen Waldbrände in Spanien ab
publiziert: Dienstag, 3. Jul 2012 / 07:57 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Jul 2012 / 23:43 Uhr
Löschhelikopter im Einsatz. (Symbolbild)
Löschhelikopter im Einsatz. (Symbolbild)

Valencia - In Spanien hat sich nach Ansicht des Innenministers die Lage nach den verheerenden Waldbränden «stabilisiert». Die Flammen hätten im Osten des Landes etwa 50'000 Quadratmeter vernichtet, sagte Jorge Fernández Díaz am Dienstag in Valencia.

Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
6 Meldungen im Zusammenhang
Zudem sei die Leiche des vermissten Piloten gefunden worden, der am Montag mit seinem Helikopter abgestürzt war. Die Besatzung eines weiteren abgestürzten Helikopters hatte das Unglück überlebt.

Spanien kämpft derzeit mit der schlimmsten Dürre seit sieben Jahrzehnten. Am Wochenende waren rund 2000 Feuerwehrleute im Einsatz gegen die Waldbrände in der Provinz Valencia. 4000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen, einige konnten inzwischen zurückkehren.

Laut dem Innenminister entspricht die in wenigen Tagen verwüstete Fläche der Grösse der Gebiete, die in den ersten fünf Monaten des Jahres durch Brände zerstört worden waren.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Etschmayer Wir können von Zivilisation und Technologie reden, solange wir wollen, davon, wie wir die Natur beherrschen. Doch nur schon die Tatsache, dass wir uns übers Wetter nerven, beweist, wie hilflos wir eigentlich ... mehr lesen
Kommt noch eine Dürre dazu, ist das System am Limit.
Madrid - Die Waldbrände in Spanien haben nach Behördenangaben drei Menschen das Leben gekostet und zu einer Aussetzung ... mehr lesen
Etwa 6000 Hektar Land sei bisher zerstört worden.
Valencia - Hunderte Feuerwehrleute haben in Spanien am Samstag weiter gegen Waldbrände gekämpft, die bereits rund 2000 Hektar Wald vernichtet haben. Nahe Cortes da Palla im Osten des Landes breitete sich das Feuer wegen der hohen Temperaturen und der starke Windes weiter aus. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Colorado Springs - Feuerwalze ohne Ende: Drei Wochen nach Ausbruch der Waldbrände in Colorado hat US-Präsident Obama ... mehr lesen
Derzeit wüten die schwersten Waldbrände in der Geschichte des US-Bundesstaates Colorado.
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Das Rathaus der Stadt Iguala wurde von Demonstranten angezündet. (Symbolbild)
Das Rathaus der Stadt Iguala wurde von ...
Mexiko  Mexiko-Stadt - Fast einen Monat nach dem Verschwinden Dutzender Studenten im Südwesten Mexikos kommt Licht ins Dunkel: Die Generalstaatsanwaltschaft hat den Bürgermeister der Stadt Iguala und dessen Frau für die Tat verantwortlich gemacht. 
Die Polizei hat 43 Studenten verschleppt. (Archivbild)
Chaos in Mexiko: Studenten setzen Regierungssitz in Brand Chilpancingo - Wütende Studenten haben bei Protesten im mexikanischen Bundesstaat Guerrero den örtlichen ...
Proteste gegen Polizeigewalt in Mexiko Mexiko-Stadt - Nach einem blutigen Einsatz der Sicherheitskräfte im Südwesten von ...
Einsätze der Feuerwehr  Heute früh wurde ein Stall oberhalb von Rothenthurm Opfer eines Feuers. Alle ...
Im Einsatz standen die Feuerwehren von Rothenthurm und Einsiedeln.
Der Vulkan vor dem Ausbruch.
Vulkan  Tokio - Die Bergungskräfte an Japans ausgebrochenem Vulkan Ontake haben ihre Suche nach weiteren Opfern eingestellt. Grund ...  
Titel Forum Teaser
Wegen des Unfalls musste die Autobahnausfahrt während rund drei Stunden gesperrt werden.
Unglücksfälle Selbstunfall auf der A4 bei Kleinandelfingen Bei einem Selbstunfall mit einem Personenwagen ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 3°C 5°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten