Anstifter zum «Facebook-Mord» verurteilt
Zwei Jahre Haft für Anstifter zum «Facebook-Mord» in Niederlanden
publiziert: Montag, 12. Nov 2012 / 15:37 Uhr / aktualisiert: Montag, 12. Nov 2012 / 17:17 Uhr
Die Staatsanwaltschaft hatte jeweils fünf Jahre Haft gefordert. (Symbolbild)
Die Staatsanwaltschaft hatte jeweils fünf Jahre Haft gefordert. (Symbolbild)

Amsterdam - Eine 15-Jährige musste sterben, weil sie ein Gerücht auf Facebook verbreitete. Die beleidigte Freundin plante den Mord gemeinsam mit ihrem Freund. «Kalt und berechnend», urteilt das niederländische Gericht. Es verurteilte die Anstifter des sogenannten Facebook-Mordes zu jeweils zwei Jahren Jugendhaft und Therapie.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das Gericht im niederländischen Arnheim sah es am Montag als erwiesen an, dass das einstige Liebespaar einen Jungen zu dem Mord angestiftet hatte. Die 16-jährige Polly sei die Initiatorin gewesen. "Polly ist kalt und berechnend", sagte der Richter Marcel Snijders. Die Staatsanwaltschaft hatte jeweils fünf Jahre Haft gefordert.

Die 15-jährige Winsie war im Januar erstochen worden, weil sie Gerüchte über sexuelle Eskapaden ihrer Freundin auf Facebook verbreitet haben soll. Beide Anstifter hätten dem Täter Geld für den Mord versprochen. "Der Mord schockierte Arnheim, das Land und sogar das Ausland", sagte Richter Marcel Snijders.

Täter ebenfalls verurteilt

Der Täter war bereits im September verurteilt worden, zur Höchststrafe für 15-Jährige: ein Jahr Haft und Zwangstherapie. Zum Zeitpunkt der Tat war er 14 Jahre alt.

Der Vater des Opfers nannte die Strafe "lächerlich". "Das ist ein schwarzer Tag", sagte Chun Nam Hau. Er selbst war vom Täter verletzt worden, als er versuchte, seiner Tochter zu helfen. Die beiden Jugendlichen waren bei der Verkündung des Urteils nicht im Gerichtssaal.

Urteil nach Jugendstrafrecht

Die Staatsanwaltschaft hatte ein Urteil nach dem Strafrecht für Erwachsene gefordert und jeweils fünf Jahre Haft und Zwangstherapie beantragt. Die beiden Anstifter waren zum Zeitpunkt der Tat 17 und 16 Jahre alt.

Doch die Richter waren der Ansicht, dass beide Jugendlichen in einer spezialen Einrichtung für jugendliche Straftäter therapeutisch behandelt werden müssten. Gutachter hatten eine Persönlichkeitsstörung festgestellt. Die Staatsanwaltschaft erwägt, Rechtsmittel einzulegen.

Mit detaillierten Anweisungen war der Täter im Januar zur elterlichen Wohnung von Winsie gefahren. Vor der Haustür hatte er auf sie eingestochen. Einige Tage später starb das Mädchen. Die beleidigte Freundin sei die treibende Kraft gewesen, sagte Richter Snijders. Wochenlang soll das Pärchen den Mord vorbereitet haben.

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Arnheim - Ein 15-Jähriger soll in den Niederlanden eine Gleichaltrige ... mehr lesen
In dem spektakulären Fall - in den Niederlanden «Facebook-Mord» genannt - fällt am Montag in Arnheim das erste Urteil. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Publinews Hanf enthält über 80 Cannabinoide und über 400 andere Substanzen. Die wichtigsten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). mehr lesen  
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen  
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel -1°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern -2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 1°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 6°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten