Zwei Minister Iraks entgehen Anschlägen
publiziert: Dienstag, 24. Aug 2004 / 13:49 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 24. Aug 2004 / 14:15 Uhr

Bagdad - Zwei Mitglieder der irakischen Übergangsregierung sind am Morgen nur knapp Anschlägen entgangen. Umweltministerin Mischkat Mumin und Bildungsminister Sami el Musafar blieben unverletzt. Fünf Leibwächter kamen ums Leben.

Immer wieder detonieren in Bagdads Strassen Bomben. (Archiv)
Immer wieder detonieren in Bagdads Strassen Bomben. (Archiv)
1 Meldung im Zusammenhang
Vier Leibwächter von Ministerin Mumin wurden getötet, als ein Selbstmordattentäter sich neben ihrem Konvoi in die Luft sprengte, wie ein Sicherheitsmann berichtete.

Die Wagenkolonne hatte gerade eine stark gesicherte Zone im Stadtteil Kadisija im Süden von Bagdad verlassen, wo zahlreiche irakische Minister leben, als der Attentäter auf das Auto Mumins zusteuerte. Ihre Leibwächter in zwei weiteren Autos seien jedoch dazwischen gefahren. Ein US-Armeesprecher bestätigte den Tod von vier Menschen.

Bombe explodiert

Nach Angaben des Leibwächters Mumins kam einer seiner Kollegen bei dem Anschlag mit Verletzungen davon. Auch drei Passanten seien verletzt worden, sagte ein Arzt. Ein AFP-Fotograf sah vier ausgebrannte Autowracks.

Etwa eine halbe Stunde nach dem Anschlag auf seine Kollegin wurde auch gegen Bildungsminister Musafar im östlich gelegenenden Bagdader Viertel El Chudra ein Anschlag verübt. Eine Bombe sei am Strassenrand explodiert, als der Minister vorbeifuhr, teilte sein Büro der Nachrichtenagentur AFP mit. Einer seiner Leibwächter sei getötet worden, zwei weitere wurden verletzt.

Ultimatum für Rebellen

Iraks Verteidigungsminister Hasim el Schalaan forderte unterdessen die schiitischen Rebellen in Nadschaf erneut auf, sich binnen Stunden zu ergeben. Andernfalls würden sie vernichtet, sagte El Schalaan.

Noch im Laufe des Tages würden irakische Soldaten notfalls mit Gewalt die Kontrolle über die Iman-Ali-Moschee übernehmen, in der sich Rebellen des radikalen Predigers Muktada el Sadr verschanzt haben.

Erstmals griffen irakische Nationalgardisten auf Seiten der US-Armee in die Kämpfe ein. Die Nationalgardisten, die als Hilfsarmee eingesetzt werden, bezogen etwa 400 Meter vor der Moschee Stellung.

(rp/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bagdad - Bei einem Autobombenanschlag auf den irakischen Erziehungsminister ... mehr lesen
In Bagdad detonierte eine Autobombe. (Archiv)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende Priorität» bezeichnet. Das geht aus der am Freitag im japanischen Ise-Shima verabschiedeten gemeinsame Erklärung hervor. mehr lesen   1
Unterstützung durch USA  Bagdad - Irakische Soldaten haben unterstützt von US-Luftangriffen mit einer Militäroperation zur Rückeroberung der Stadt Falludscha aus den Händen der Terrormiliz Islamischer ... mehr lesen
Haider al-Abadi sagt der IS den Kampf an.
Demonstranten drängen in «Grüne Zone»  Bagdad - Tausende Anhänger des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr haben am Freitag erneut ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 21°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 20°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 19°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 19°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 24°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten