Zwei Mio. Disneyfilme über iTunes verkauft
publiziert: Donnerstag, 10. Mai 2007 / 15:08 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 10. Mai 2007 / 15:31 Uhr

Burbank - Walt Disney hat seit Start seines digitalen Geschäfts über Apples iTunes Store im September 2006 zwei Mio. Filme und 23,7 Mio. TV-Episoden als Downloads verkauft.estätigung für Europastart von Video-iTunes im Frühjahr

Apple hat noch keinen Europastart von Video-iTunes bestätigt.
Apple hat noch keinen Europastart von Video-iTunes bestätigt.
4 Meldungen im Zusammenhang
Im Rahmen der Veröffentlichung der Zahlen für das vergangene Quartal spricht Disney-Chef Bob Iger von anhaltend starken Verkäufen. Bereits im November hat Disney fast 500.000 Filme verkauft.

Im Februar verlangsamte sich der Verkaufstrend mit 1,3 Mio. der via Apple verkauften Filme. Wann auch die Europäer endlich auf Filme von iTunes zugreifen können, bleibt weiterhin offen.

Kein offizieller Termin

Der luxemburgische Wirtschaftsminister bestätigte Ende Januar dieses Jahres in einem Interview mit AFP, dass Apple den iTunes Videostore noch dieses Frühjahr starten werde.

Apple kündigte zwar im Herbst vergangenen Jahres offiziell an, dass das Angebot 2007 nach Europa kommen wird. «Es gibt aber keine offizielle Aussage von Apple, dass das Angebot bis zum Frühjahr kommt», heißt es bei Apple auf Anfrage von pressetext.

Lizenz-Streit

In den USA stieß Disneys Digitalgeschäft auf heftigen Widerstand. Ende März 2007 reichte das Medienunternehmen Liberty Media eine Klage gegen Disney ein, wegen angeblicher Missachtung von Lizenzverträgen.

Das Liberty-Tochterunternehmen Starz Entertainment, das einen Pay-TV-Kanal betreibt, ist der Überzeugung, dass die Filme erst auf dem Pay-TV-Kanal laufen müssen, bevor sie über iTunes als digitale Downloads angeboten werden dürfen.

Hoffnung auf Blockbuster

Disneys Tochter ABC TV, deren Angebot schon länger auf iTunes existiert, hat bislang zwölf Mio. TV-Sendungen auf digitalem Weg verkauft. Alles in allem ist Disneys digitales Geschäft im vergangenen Quartal abgeflacht.

Allerdings hofft das Hollywood-Studio auf größere Einnahmen für den Rest des laufenden Jahres. Hoffnung macht dem Filmstudio die dritte Episode des erfolgreichen Blockbusters «Fluch der Karibik», der voraussichtlich Ende des Monats in die Kinos kommen wird sowie der Animationsfilm aus dem Hause Pixar, «Ratatouille», der für Juni angekündigt ist.

(bert/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Burbank/San Francisco - Der ... mehr lesen
George Lucas bekommt für seine Firma gut 4 Mrd. Dollar.
Der Finale Patch soll schwerwiegende Fehler beheben.
eGadgets Redmond - Vista-Anwender mit einem ... mehr lesen
Apple hat auf der Plattform mittlerweile über 1,5 Milliarden Lieder verkauft.
Amsterdam - Die Verkäufe der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kontakt zu den Kunden.
Kontakt zu den Kunden.
Publinews Covid-19 hat uns weiterhin fest im Griff und viele Unternehmen sind dadurch in arge Schwierigkeiten geraten. Trotzdem profitieren die meisten von ihnen immer noch nicht von den vielfältigen Möglichkeiten im Online Bereich wie zum Beispiel über SEO und andere Massnahmen im Onlinemarketing aktiv zu werden. mehr lesen  
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue ... mehr lesen  
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, ... mehr lesen  
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten