Wahlkundgebung in Türkei
Zwei Tote bei Explosion in Türkei
publiziert: Freitag, 5. Jun 2015 / 21:39 Uhr / aktualisiert: Samstag, 6. Jun 2015 / 15:05 Uhr

Istanbul - Kurz vor der türkischen Parlamentswahl sind bei einem mutmasslichen Doppelanschlag auf eine Veranstaltung der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP in Diyarbakir mindestens drei Menschen getötet worden.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Ko-Bürgermeisterin der südtürkischen Stadt, Gültan Kisanak, sprach am Samstag sogar von vier Toten. Mindestens 220 weitere Menschen wurden nach Angaben von Ärzten zum Teil lebensgefährlich verletzt. Die Nachrichtenagentur DHA berichtete, 20 Menschen befänden sich in kritischem Zustand.

Die genaue Ursache der Explosionen vom Freitag war zunächst unklar. Regierungschef Ahmet Davutoglu sagte im Sender Star TV, es werde noch ermittelt. Es handele sich jedoch eindeutig um «Sabotage» und eine «Provokation». Weiter sagte er: «Das war nicht gegen eine Partei gerichtet, das war ein Angriff auf die Demokratie.»

Teilnehmer der HDP-Kundgebung hatten jedoch unmittelbar nach dem Anschlag Präsident Recep Tayyip Erdogan in Sprechchören als «Mörder» beschimpft.

Partei ruft zu Ruhe auf

Der Ko-Vorsitzende der HDP, Selahattin Demirtas, rief am Samstag erneut zur Ruhe auf: «Wir werden nicht mit Wut handeln, wir werden mit dem Gewissen handeln und zur Wahlurne gehen», sagte er in Istanbul.

Am Samstag protestierten rund tausend Menschen in Diyarbakir. Sie hielten Transparente mit der Aufschrift: «Trotz allem Frieden».

An diesem Sonntag wählen die Türken ein neues Parlament. Sollte die HDP am Sonntag die Zehnprozenthürde überwinden, könnte die AKP ihre absolute Mehrheit verlieren. Gewalttätige Proteste von HDP-Anhängern könnten die Partei nach Einschätzung politischer Beobachter Stimmen kosten, Besonnenheit ihr aber zusätzliche Sympathien einbringen.

Hinweise auf Sprengsätze

Augenzeugen berichteten, sie hätten nach der Explosion Metallkugeln gefunden, wie sie auch in Sprengsätzen verwendet werden, um möglichst viele Menschen zu verletzen. Mehmet Sahin, der schwer verletzt wurde, sagte: «Natürlich war das eine Bombe. Am ganzen Körper habe ich Verbrennungen und Wunden.» Krankenschwestern sagten der Nachrichtenagentur dpa, dass sie Splitterwunden behandeln mussten.

Die türkische Nachrichtenagentur DHA berichtete, zunächst habe es eine kleine Detonation in einem Abfalleimer gegeben. Kurz darauf eine grosse Explosion. Ein 58-Jähriger namens Burhan Kabak sagte: «Ich habe zwei Explosionen innerhalb von rund fünf Minuten gehört. Ich habe viele verletzte Menschen auf dem Boden gesehen. Da war so viel Blut.»

Türkische Medien hatten zunächst gemeldet, ein Trafo sei explodiert. Energieminister Taner Yildiz schloss einen Defekt an einem Transformator nach Angaben der Nachrichtenagentur DHA aber aus.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ankara - Erstmals seit dem ... mehr lesen 1
Istanbul - Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hat die tödlichen ... mehr lesen 1
Ministerpräsident Ahmet Davutoglu: Es handle sich um «Sabotage».
Diyarbakir - Bei einer Explosion während einer Wahlveranstaltung der oppositionellen Kurden-Partei HDP in der osttürkischen Kurden-Stadt Diyarbakir sind nach offiziellen Angaben am Freitag rund 50 ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 6°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 10°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten