Zwei heftige Explosionen im Zentrum von Damaskus
publiziert: Mittwoch, 26. Sep 2012 / 10:36 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 26. Sep 2012 / 11:11 Uhr
Weiterhin keine Ruhe in Damaskus. (Archivbild)
Weiterhin keine Ruhe in Damaskus. (Archivbild)

Damaskus - Das Zentrum der syrischen Hauptstadt Damaskus ist am Mittwoch von zwei Explosionen erschüttert worden. Beide Detonationen hätten sich nahe dem Generalstabsgebäude der syrischen Streitkräfte ereignet, berichte das Staatsfernsehen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Anschliessend sei ein Feuer ausgebrochen. Im TV-Bericht war wie in Regierungsverlautbarungen üblich von einem «terroristischen» Hintergrund die Rede. Angaben zu möglichen Opfern wurden zunächst nicht gemacht.

Auch die in London ansässige oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete unter Berufung auf Aktivisten vor Ort, zwei schwere Explosionen hätten das Stadtzentrum erschüttert. Die erste habe sich nur wenige Meter von einem stark gesicherten Platz entfernt ereignet, wo sich das Generalstabsgebäude befindet.

Schüsse aus automatischen Waffen

Ambulanzen seien zum Explosionsort gefahren, berichtete die Beobachtungsstelle. Es seien Rauchwolken zu sehen gewesen, Fensterscheiben seien noch in hunderten Metern Entfernung zerborsten. Die zweite Explosion habe sich in unmittelbarer Nähe ereignet, zudem seien Schüsse aus automatischen Waffen zu hören gewesen.

Ein Augenzeuge berichtete, ein Anschlag habe einer Einsatzzentrale der Luftwaffe im Viertel Abu Rumaneh gegolten, wo Luftschläge gegen die Rebellen geplant würden. In der Umgebung liegen mehrere westliche und arabische Botschaften.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Beirut - Im Inneren des syrischen Generalstabsgebäudes in Damaskus haben sich Soldaten und Rebellen nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten am Mittwoch heftige Kämpfe geliefert. Es habe auf beiden Seiten Tote gegeben, berichtete die in London ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. mehr lesen 
New York - Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat am Rande der UNO-Vollversammlung eine neue Initiative ... mehr lesen 1
Mahmud Ahmadinedschad möchte den Bürgerkrieg in Syrien beenden.
Die Generaldebatte dauert bis zum kommenden Montag.
New York - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat zum Auftakt der jährlichen ... mehr lesen 1
Damaskus/New York - Die syrische Hauptstadt Damaskus und die Grossstadt Aleppo im Norden sind erneut zum Schauplatz von ... mehr lesen
Die Kämpfe in Damaskus finden kein Ende.
Die Ukrainische Regierung rund um Arseni Jazenjuk werfen den Russen vor, Terroristen und Separatisten im Osten der Ex-Sowjetrepublik zu unterstützen.
Die Ukrainische Regierung rund um Arseni Jazenjuk ...
Zu hohe Gewalt  Kiew - Die Ukraine hat Russland offiziell die Unterstützung von Terroristen und Separatisten im Osten der Ex-Sowjetrepublik vorgeworfen. Russland müsse auf seine Anhänger einwirken, um dort die «Gewalt zu beenden und Geiseln sowie besetzte Gebäude freizugeben». 
Die Antonow An-30 musste notlanden. (Archivbild)
Ukrainisches Militärflugzeug über Slawjansk beschossen Kiew - Über der von prorussischen Milizionären kontrollierten Stadt Slawjansk in der Ostukraine ist am Dienstag ein ...
Erste Entwaffnungen von Uniformierten Kiew - Die ukrainischen Behörden haben erstmals nach den Anti-Krisen-Beschlüssen von ...
«Ich habe etliche Zweifel daran»  Bern - Die ehemalige Chefanklägerin am UNO-Tribunal für das frühere Jugoslawien findet, es brauche kein neues Gericht, um ...
Carla del Ponte zweifelt am geplanten Tribunal.
Der kosovarische Regierungschef Hashim Thaci.
Kosovo: Kriegsverbrechertribunal beschlossen Pristina - Das Parlament im Kosovo hat die Bildung eines Kriegsverbrechertribunals mit Sitz in Pristina beschlossen. Für die ...
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2224
    TERROR Lateinischer Herkunft und bedeutet nichtssagend "Schrecken". Daher wird ... heute 12:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2100
    Was... im Detail in der Ukraine läuft, ist inzwischen nur noch am Rande ... heute 10:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2100
    Die... Strategien V. Putins sind bekannt. In Georgien war Putins Vorgehen ... heute 09:17
  • thomy aus Bern 4094
    Liebe/r music2 aus Walde ... Ich glaube jetzt nicht, dass DIESE private Mission so als Plauschreisli ... gestern 19:02
  • thomy aus Bern 4094
    Ich finde es gut, wenn ... ... Leute, wie Luzi Stamm und Kolleginnen/Kollegen, parteiübergreifend ... gestern 18:55
  • music2 aus Walde 42
    Vorschlag: Das nächste SVP Reisli könnte zu den Taliban führen oder zu Boko Haram. ... gestern 17:19
  • kubra aus Hawai 2849
    Bitte selber denken zur Unterstützung dazu der Artikel einer ... Di, 22.04.14 20:22
  • thomy aus Bern 4094
    Leider ... stimmt dies halt auch! Jean Ziegler war und ist einer der wenigen Meinungsmacher, der sich ... Di, 22.04.14 16:39
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 11°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten