Zwei weitere eingebettete Journalisten getötet
publiziert: Dienstag, 8. Apr 2003 / 07:54 Uhr

Washington/Madrid - Am Montag forderte der Krieg in Irak das Leben zwei weiterer Journalisten. Ein spanischer und ein deutscher Journalist sowie zwei US-Soldaten sind nach US-Medienberichten bei einem irakischen Raketenangriff in der Nähe von Bagdad ums Leben gekommen.

Auch unten den Alliierten fordert der Krieg immer mehr Opfer.
Auch unten den Alliierten fordert der Krieg immer mehr Opfer.
Bei einem der getöteten Reporter handelt es sich um den Korrespondenten der spanischen Zeitung "El Mundo", Julio Anguita Parrado. Das bestätigte der Vater des 32-Jährigen, der langjährige Chef des Parteienbündnisses Vereinte Linke (IU), Julio Anguita.

Anguita Parrado hatte im Irak die zweite Brigade der dritten US-Infanteriedivision als Journalist begleitet. Die Madrider Zeitung "El Mundo" ist eine der grössten Tageszeitungen in Spanien. Sie hat mehrere Korrespondenten im Kriegsgebiet.

Der andere Journalist war ein Reporter des Münchner Nachrichtenmagazins "Focus" gewesen. Dies teilte "Focus"-Chefredakteur Helmut Markwort am späten Montagabend mit.

Wie es in US-Medien weiter hiess, wurde ein von den Amerikanern errichtetes taktisches Befehls- und Kommunikationszentrum in einem südlichen Vorort von Bagdad von der Rakete getroffen. Bei der Attacke am Montag seien auch 15 US-Soldaten verletzt worden.

Zwei Polen festgenommen

Im Zentralirak nahmen bewaffnete Iraker am Montag zwei polnische Journalisten fest. Wie die polnische Nachrichtenagentur PAP unter Berufung auf die Heimatredaktionen der Reporter meldete, waren der Radiojournalist Jacek Kaczmarek und der Fernsehreporter Marcin Firlej nördlich von Nadschaf mit zwei Kollegen in einem Auto unterwegs.

Eine Gruppe von fünf bis sechs teilweise uniformierten Männern habe das Fahrzeug bei Hilla angehalten, berichtete einer der Journalisten, der mit einem Kollegen entkommen konnte, im polnischen Nachrichtensender "TVN 24". Die Iraker hätten mehrere Schüsse abgefeuert. Das Schicksal der beiden Festgenommenen war unklar.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende Priorität» bezeichnet. Das geht aus der am Freitag im japanischen Ise-Shima verabschiedeten gemeinsame Erklärung hervor. mehr lesen   1
Demonstranten drängen in «Grüne Zone»  Bagdad - Tausende Anhänger des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr haben am Freitag erneut ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Gewitter mit Schneeregen
Basel 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
St. Gallen 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewittrige Schneeschauer
Bern 9°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeschauer
Luzern 13°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewittrige Schneeschauer
Genf 4°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
Lugano 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten