Zweifel an Mannesmann-Freisprüchen
publiziert: Samstag, 22. Okt 2005 / 00:46 Uhr

Karlsruhe - Im Mannesmann-Revisionsprozess um umstrittene Millionenabfindungen für Manager verdichten sich die Anzeichen, dass der Bundesgerichtshof die Freisprüche der sechs Angeklagten, unter ihnen der Schweizer Josef Ackermann, aufheben könnte.

Josef Ackermann, Chef der Deutschen Bank.
Josef Ackermann, Chef der Deutschen Bank.
8 Meldungen im Zusammenhang
Man müsse darüber «nachdenken», ob die Prämien in Höhe von 57 Mio. Euro (rund 78.5 Mio. Fr.) «keine Leistungsvergütungen sondern Geschenke» waren, die die Angeklagten nicht hätten verteilen dürfen, sagte der Vorsitzende Richter Klaus Tolksdorf in Karlsruhe.

Der Strafsenat prüfte am zweiten Verhandlungstag unter anderem die Mitschuld der damaligen Verwaltungsratsmitglieder Klaus Zwickel und Joachim Funk, die an der Bewilligung der Millionenprämien beteiligt waren.

Leistungsprämien

Funk war von 1994 bis Mai 1999 Konzernchef bei Mannesmann und wurde danach Verwaltungsratspräsident. Dort habe er bei Besprechungen über Leistungsprämien für Esser und andere den Wunsch geäussert, selbst eine Geldleistung zu erhalten. Dem habe das vierköpfige Präsidium einschliesslich Funk und dem Deutschen-Bank-Chef Josef Ackermann zugestimmt, Zwickel hatte sich dabei enthalten.

Die damals beschlossene Prämie von rund 5 Mio. Euro (7,5 Mio. Fr.) sei wegen juristischer Bedenken auf 3 Mio. Euro gesenkt und auf einer weiteren Sitzung im April abgesegnet worden.

«Lebensfremd» Annahme?

Das Düsseldorfer Landgericht hatte in einem Urteil vom Juli 2004 zwar in der von Funk für sich selbst bewilligten Prämie einen gravierenden Rechtsverstoss gesehen; es hatte aber alle Angeklagte auch in diesem Punkt freigesprochen, weil ihnen die Einsicht gefehlt habe, Unrecht zu tun.

Dem widersprach Bundesanwalt Altvater vehement. Die Annahme, willkürlich über fremdes Vermögen verfügen zu dürfen, sei «lebensfremd». Funk habe sich bereichern wollen und dazu unter anderem ein kritisches Gutachten zu Zahlungen an ihn verschwiegen. Das Urteil des 3. Strafsenats wird in einigen Wochen erwartet.

Der BGH will sein Urteil am 21. Dezember verkünden.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dschungelbuch Wirtschaftsberichterstattung at its worst. Wer sich in diesen Tagen über den Prozess ... mehr lesen 1
Joe Ackermann mit seinem Weichpuppen-Praktikanten bei der Prozessvorbereitung.
Von Rücktrittsforderungen will Ackermann nichts wissen.
Frankfurt - Deutsche-Bank-Chef ... mehr lesen
Karlsruhe - Der Schweizer Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, muss sich ... mehr lesen
Josef Ackermann muss erneut vor Gericht.
Josef Ackermann: Muss er doch noch um seinen Posten bangen?
Karlsruhe - Im Mannesmann-Prozess ... mehr lesen
Hamburg/Düsseldorf - Der ... mehr lesen
Kay Nehm fordert die Aufhebung der Freisprüche.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Joseph Ackermann hat sich bald alle Sympathien verspielt.
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank gerät immer wieder als das Symbol der negativen Auswüchse des Kapitalismus in die Schlagzeilen. ... mehr lesen
Das Bild wird noch lange haften bleiben: Am ersten Verhandlungstag des Mannesmann-Prozesses zieht der Deutsche Bank-Chef Joseph Ackermann mit dem Vict ... mehr lesen 
Frankfurt - In der Frankfurter ... mehr lesen
Mit seinem V-Zeichen brüskierte Ackermann zu Prozess-Beginn viele Beobachter.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die ...
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter Trend Micro hat allein im ersten Halbjahr 2021 fast 41 Milliarden Bedrohungen seiner Kunden blockiert, darunter E-Mail Ransomware, schädliche Dateien und URLs. Das bedeutet eine Steigerung von 47% im Vergleich zum letzten Halbjahr. Das geht aus dem aktuellen Bedrohungsbericht des Unternehmens hervor. mehr lesen 
Fast vier Jahre nachdem der Darknet-Marktplatz AlphaBay abgeschaltet wurde, klagt das FBI auch jetzt noch Leute wegen krimineller Aktivitäten im Zusammenhang mit der illegalen Darknet-Plattform an. Nun wurde von der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC und dem US-Justizministerium Anklage gegen den 30jährigen Griechen Apostolos Trovias aka «The Bull» erhoben. mehr lesen  
Nutzer von LinkedIn waren schon häufiger Opfer von Datendiebstahl.
In einem der grössten Datenlecks von LinkedIn wurden Daten von 700 Millionen LinkedIn-Nutzern in einem Hackerforum zum Verkauf angeboten. Das sind rund 200 Mio. mehr Datensätze als bei einem ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 8°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 9°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 5°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Lugano 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten