Zweimal Gold für Frankreich - zwei weitere Weltrekorde in London
publiziert: Sonntag, 29. Jul 2012 / 23:21 Uhr / aktualisiert: Montag, 30. Jul 2012 / 00:04 Uhr
Die 4x100 m-Staffel mit Yannick Agnel, Amaury Leveaux, Fabien Gilot, Clement Lefert.
Die 4x100 m-Staffel mit Yannick Agnel, Amaury Leveaux, Fabien Gilot, Clement Lefert.

Am Samstag hatte China durch Sun Yang und Ye Shiwen zweimal Gold gewonnen. 24 Stunden später zog Frankreich durch die Triumphe von Camille Muffat (400 m Crawl) und der Männer-Staffel über 4x100 m Crawl mit den Asiaten gleich.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die weiteren Goldmedaillen gingen jeweils in Weltrekordzeit an den Südafrikaner Cameron van der Burgh (100 m Brust) und die Amerikanerin Dana Vollmer (100 m Delfin). Durch Vollmers Triumph stehen auch die USA nach 8 von 32 Wettkämpfen im olympischen 50-m-Becken mit zweimal Gold (und insgesamt acht Medaillen) zu Buche.

Der 24-jährige van der Burgh, der als erster Einzel-Schwimmer aus Südafrika Olympiasieger wurde, war in 58,46 um zwölf Hundertstel schneller als der Australier Brenton Rickard vor drei Jahren in Rom. Nur Fünfter in diesem Rennen wurde Kosuke Kitajima, der in Athen und Peking jeweils das Double über 100 und 200 m Brust gewonnen hatte. Der Japaner verpasste es damit wie 24 Stunden zuvor Michael Phelps, als erster männlicher Schwimmer zum dritten Mal in Folge in der gleichen Disziplin zu reüssieren. Vollmer ihrerseits senkte die ebenfalls vom 27. Juli 2009 datierte Bestleistung der Schwedin Sarah Sjöström um acht Hundertstel auf 55,98. Die 24-jährige Amerikanerin hatte schon im Vorlauf am Samstag mit 56,25 angedeutet, dass der Weltrekord über 100 m Delfin wohl fallen wird.

Resultate:
Sonntag. Finals. Männer. 100 m Brust: 1. Cameron van der Burgh (SA) 58,46 (Weltrekord, zuvor Brenton Rickard/Au in 58,58 am 27. Juli 2009 in Rom). 2. Christian Sprenger (Au) 58,93. 3. Brendan Hansen (USA) 59,49. 4. Daniel Gyurta (Un) 59,53. 5. Kosuke Kitajima (Jap) 59,79. 6. Brenton Rickard (Au) 59,87.

4x100 m Crawl: 1. Frankreich (Amaury Leveaux, Fabien Gilot, Clément Lefert, Yannick Agnel) 3:09,93. 2. USA (Nathan Adrian, Michael Phelps, Cullen Jones, Ryan Lochte) 3:10,38. 3. Russland (Andrei Gretschin, Nikita Lobinzew, Wladimir Morosow, Daniel Isotow) 3:11,41. 4. Australien 3:11,63. 5. Südafrika 3:13,45. 6. Deutschland 3:13,52.

Frauen. 400 m Crawl: 1. Camille Muffat (Fr) 4:01,45. 2. Allison Schmitt (USA) 4:01,77. 3. Rebecca Adlington (Gb) 4:03,01. 4. Lotte Friis (Dä) 4:03,98. 5. Federica Pellegrini (It) 4:04,50. 6. Coralie Balmy (Fr) 4:05,95.

100 m Delfin: 1. Dana Vollmer (USA) 55,98 (Weltrekord, zuvor Sarah Sjöström/Sd in 56,06 am 27. Juli 2009 in Rom). 2. Lu Ying (China) 56,87. 3. Alicia Coutts (Au) 56,94. 4. Sarah Sjöström (Sd) 57,17. 5. Ilaria Bianchi (It) 57,27. 6. Jeanette Ottesen Gray (Dä) 57,35.

Halbfinals. Männer. 200 m Crawl: 1. Sun Yang (China) 1:45,61. 2. Yannick Agnel (Fr) 1:45,84. 3. Park Tae-hwan (SKor) 1:46,02. 4. Paul Biedermann (De) 1:46,10. 5. Ryan Lochte (USA) 1:46,31. Ferner, ausgeschieden: 15. Dominik Meichtry (Sz) 1:48,25 (im Vorlauf: 1:47,97).

Samstag. Finals. Männer. 400 m Crawl: 1. Sun Yang (China) 3:40,14. 2. Park Tae-hwan (SKor) 3:42,06. 3. Peter Vanderkaay (USA) 3:44,69. 4. Hao Yun (China) 3:46,02. 5. Conor Dwyer (USA) 3:46,39. 6. Gergo Kis (Un) 3:47,03. Ferner, im Vorlauf ausgeschieden: 18. Dominik Meichtry (Sz) 3:51,34.

400 m Lagen: 1. Ryan Lochte (USA) 4:05,18. 2. Thiago Pereira (Br) 4:08,86. 3. Kosuke Hagino (Jap) 4:08,94. 4. Michael Phelps (USA) 4:09,28. 5. Chad le Clos (SA) 4:12,42. 6. Yuya Horihata (Jap) 4:13,30.

Frauen. 400 m Lagen: 1. Ye Shiwen (China) 4:28,43 (Weltrekord, zuvor Stephanie Rice/Au in 4:29,45 am 10. August 2008 in Peking). 2. Elizabeth Beisel (USA) 4:31,27. 3. Li Xuanxu (China) 4:32,91. 4. Katinka Hosszu (Un) 4:33,49. 5. Hannah Miley (Gb) 4:34,17. 6. Stephanie Rice (Au) 4:35,49.

4x100 m Crawl: 1. Australien (Alicia Coutts, Cate Campbell, Brittany Elmslie, Melanie Schlanger) 3:33,15. 2. Holland (Inge Dekker, Marleen Veldhuis, Femke Heemskerk, Ranomi Kromowidjojo) 3:33,79. 3. USA (Missy Franklin, Jessica Hardy, Lia Neal, Allison Schmitt) 3:34,24. 4. China 3:36,75. 5. Grossbritannien 3:37,02. 6. Dänemark 3:37,45.

Vorläufe. 100 m Delfin: 1. Dana Vollmer (USA) 56,25. Ferner, ausgeschieden: 26. Danielle Villars (Sz) 59,42 (Schweizer Rekord, bisher Villars in 59,57 am 24. Mai in Debrecen/Un).

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Achtens Asien Ein wahrer Goldregen ergiesst sich in London seit Beginn der Olympischen Spiele in London über das chinesische Team. Für die chinesischen Medien, beziehungsweise die Partei und Regierung, ein gefundenes Fressen. ... mehr lesen
Der Dopingverdacht musste fast kommen: Doppel-Olympiasiegerin Ye Shiwen nach ihrem 200m-Lagen Sieg.
Souveräner Sieg des Franzosen Yannick Agnel.
Olympische Sommerspiele Vor den Augen von Staatspräsident François Hollande, der sich an diesem Abend im Aquatics Centre blicken liess, holte Yannick ... mehr lesen
Olympische Sommerspiele Am Schluss blieb Dominik Meichtry im Londoner Aquatics Centre nur die Enttäuschung. Der 15. Rang in den Halbfinals über 200 m ... mehr lesen
Dominik Meichtry.
Michael Phelps blieb im Endlauf ohne Chance.
Olympische Sommerspiele Der Amerikaner Michael Phelps kassiert bei seinem ersten Einsatz eine empfindliche Niederlage. Der Superstar aus ... mehr lesen
Olympische Sommerspiele Michael Phelps schickt sich in London an, Rekordmarken für die Ewigkeit zu setzen. Mit seinen 14 Goldmedaillen ist der ... mehr lesen
Nur einen Rekord hält er noch nicht: jenen des erfolgreichsten Medaillensammlers.  (Archivbild)
Die Olympischen Sommerspiele 2016 kommen teuer zu stehen.
Die Olympischen Sommerspiele 2016 kommen teuer zu ...
Inflation ein Grund  Die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro werden mindestens 36,7 Milliarden Reais (rund 14,4 Milliarden Franken) kosten. Diese Zahl nannte der Chef von Brasiliens öffentlicher Olympia-Koordinierungsstelle (APO), General Fernando Azevedo e Silva. 
Sommerspiele in Rio bereiten IOC Sorgen Sechs Wochen nach den Winterspielen in Sotschi warten auf das IOC schon die nächsten Probleme. Bei der Sitzung ...
Die olympischen Sommerspiele 2016 werden in Rio de Janeiro ausgetragen.
Jean-Claude Killy.
«Zeit, sich zu bewegen»  Der Franzose Jean-Claude Killy verlässt das Internationale Olympische Komitee (IOC).  
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 8°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Basel 6°C 16°C leicht bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 10°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 8°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 11°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten