Giro d'Italia
Zweiter Etappensieg für Ulissi
publiziert: Mittwoch, 18. Mai 2016 / 18:25 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 18. Mai 2016 / 18:44 Uhr
Insgesamt feierte Ulissi seinen sechsten Tagessieg an der Italien-Rundfahrt seit 2011.
Insgesamt feierte Ulissi seinen sechsten Tagessieg an der Italien-Rundfahrt seit 2011.

Diego Ulissi gewinnt seine zweite Etappe am diesjährigen Giro d'Italia. Der Italiener setzt sich auf der 11. Etappe nach Asolo in einem Dreiersprint gegen Andrey Amador und Bob Jungels durch.

3 Meldungen im Zusammenhang
Insgesamt feierte Ulissi seinen sechsten Tagessieg an der Italien-Rundfahrt seit 2011. Bei der diesjährigen Ausgabe hatte er bereits das vierte Teilstück nach Praia a Mare für sich entschieden. Ulissi fährt mit einer Schweizer Lizenz und war 2015 für neun Monate wegen Dopings gesperrt worden.

Freuen durfte sich aber nicht nur Ulissi, sondern auch Leader Jungels und der Gesamtzweite Amador. Dank einem überraschenden Angriff in der Schlussphase des 227 langen Teilstücks überraschte das Duo die anderen Favoriten um Alejandro Valverde und Vincenzo Nibali. Valverde, Nibali und Co. erreichten das Ziel 13 Sekunden nach dem Spitzentrio in einer ersten Verfolgergruppe.

Auf Amador verlor Jungels wegen der Zeitbonifikationen zwei Sekunden. Der 23-jährige Luxemburger, der in Steinhausen im Kanton Zug wohnt, liegt nun 24 Sekunden vor dem Costa Ricaner Amador. Der Rückstand des Gesamtdritten Valverde, ein Teamkollege von Amador bei Movistar, vergrösserte sich auf 1:07 Minuten. Der mit Valverde zeitgleiche Niederländer Steven Kruijswijk folgt auf Platz 4, Nibali (1:09 zurück) auf Platz 5.

Hoffnungen durch Massensturz zunichte gemacht

Weil die ersten 200 km der Etappe flach waren, hatten sich auch die Sprinter Hoffnungen auf den Tagessieg gemacht. Ihre Bemühungen wurden unter anderem durch einen Massensturz rund 25 km vor dem Ziel zunichte gemacht. Weil sich die Sprinterteams danach nicht mehr organisieren konnten, blieben im hügeligen Finale schliesslich die besten Fahrer der Gesamtwertung unter sich.

Den Giro aufgeben musste der Prolog-Sieger Tom Dumoulin. Der Niederländer, der in der ersten Woche während sechs von sieben Tagen das Leadertrikot getragen hatte, stieg im Verlauf der 11. Etappe aus. Der zweifache Etappensieger der letzten Tour de Suisse, der am Vortag bereits viel Zeit verloren hatte, beklagte Wundstellen am Gesäss. Dumoulin ist nach Mikel Landa am Vortag der zweite ausgestiegene Fahrer aus den Top 10 der Gesamtwertung.

(kjc/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Andrey Amador aus Costa Rica ... mehr lesen
Amador führt nun 26 Sekunden vor Jungels und 41 Sekunden vor dem Topfavoriten Vincenzo Nibali.
Der 33-Jährige setzte sich nach 182 km von Noale nach Bibione souverän durch.
Die 12. Etappe des Giro d'Italia wird ... mehr lesen
Der Italiener Diego Ulisssi gewinnt in ... mehr lesen
Die vierte Etappe führte heute von Catanzaro nach Praia A Mare.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und steht vor seinem zweiten Gesamtsieg in der Italien-Rundfahrt. Der Tagessieg geht an Rein Taaramäe. mehr lesen 
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht sich bei seinem spektakulären Sturz in der 19. Etappe des Giro ... mehr lesen  
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im ... mehr lesen  
Längstes Teilstück geschafft  Matteo Trentin gewinnt die 18. Etappe des Giro d'Italia von Muggio nach Pinerolo. Der Italiener setzt sich auf dem mit 244 km längsten Teilstück ... mehr lesen  
Der Italiener gewinnt das 240 km lange Teilstück des Giro d'Italia.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 5°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten