Zweiter Weltcup-Sieg für Marc Iselin
publiziert: Freitag, 9. Feb 2007 / 22:19 Uhr / aktualisiert: Freitag, 9. Feb 2007 / 22:40 Uhr

Marc Iselin hat in Schukolowo (Russ) im Parallelslalom den zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere gefeiert. Weltmeister Simon Schoch musste sich mit Rang 9 begnügen. Bei den Frauen klassierte sich Fränzi Kohli als beste Schweizerin auf Platz 15.

Marc Iselin musste hart für den Sieg kämpfen.
Marc Iselin musste hart für den Sieg kämpfen.
Russland scheint Iselin zu liegen, denn seinen ersten Weltcupsieg hatte er vor einem Jahr an gleicher Stätte erzielt. Der 26-jährige Zürcher, Achter der Qualifikation, musste sich den Sieg in den K.o.-Duellen bei eisiger Kälte von minus 20 Grad hart erkämpfen.

In den Achtelfinals gegen dem Russen Alexej Schiwajew, Junioren-Weltmeister 2006 im Parallel-Riesenslalom, sah er kurz vor dem Ziel des zweiten Laufes wie der Verlierer aus, als er beinahe im Schnee lag. Doch dank vollem Risiko konnte er den Einheimischen auf dem etwas steileren letzten Teilstück noch abfangen.

Im Halbfinal gegen den slowenischen WM-Dritten Rok Flander wies Iselin nach dem ersten Run einen Rückstand von 72 Hundertstel auf, nachdem er zuvor einen Lauf alleine absolviert hatte, weil ihm der Startstopp entgangen war. Im zweiten Run profitierte er dann von einem groben Fehler seines Kontrahenten.

Vorsprung von zwei Hundertstel

Im Final entschied er beide Durchgänge gegen den Kanadier Matthew Morison für sich, den ersten mit einem Vorsprung von zwei Hundertstel. Der Wettkampf war für den früheren Kunstturner wie ein Déjà-Vue. Er sei sich wie im vergangenen Jahr vorgekommen, alles sei gleich gewesen, sagte Iselin, der zum insgesamt vierten Mal im Weltcup auf dem Podest stand. Dank dem Sieg verbesserte er sich in der Gesamtwertung vom 10. auf den 5. Platz.

Simon Schoch, der in der Qualifikation die zweitschnellste Zeit realisiert hatte, zeigte auf dem technisch nicht sehr anspruchsvollen Parcours zwar zwei gute Läufe, dennoch musste er sich in beiden Durchgängen knapp dem Slowenen Rok Marguc geschlagen geben.

Der 28-jährige Zürcher schied im achten Weltcup-Rennen der Alpinen in dieser Saison zum ersten Mal vor den Halbfinals aus. Mit drei Siegen und drei weiteren Podestplätzen führt er im Gesamtklassement aber weiterhin souverän vor dem Österreicher Siegfrid Grabner.

Fränzi Kohli mit einigem Pech

Bei den Frauen bekundete Fränzi Kohli, WM-Dritte im Parallel-Riesenslalom, einiges Pech. Die 24-jährige Berner Oberländerin, die vor einer Woche in Bardonecchia im Parallel-Riesenslalom triumphiert hatte, verlor im Achtelfinal das Duell gegen die Deutsche Seline Jörg um ein Hundertstel; den ersten Run hatte sie mit einem Vorsprung von elf Hundertstel für sich entschieden. In der Gesamtwertung liegt Kohli weiterhin auf Rang 5.

Schukolowo (Russ). FIS-Weltcup. Parallelslalom. Männer:
1. Marc Iselin (Sz). 2. Matthew Morison (Ka). 3. Rok Flander (Slo). 4. Rok Marguc. 5. Michael Lambert (Ka). 6. Justin Reiter (USA). 7. Andreas Prommegger (Ö). 8. Alexandr Belkin (Russ). -- Ferner: 9. Simon Schoch (Sz). 10. Sigi Grabner (Ö). 12. Urs Eiselin (Sz). -- In der Qualifikation gescheitert: 17. Heinz Inniger (Sz). 18. Hans Reichen (Sz). 22. Louis Schnidrig (Sz). 31. Roland Haldi (Sz). Disqualifiziert: Gilles Jaquet (Sz).

WC-Stand (8/10):
1. Simon Schoch 5700. 2. Grabner 4360. 3. Flander 3810. 4. Haldi 3290. 5. Iselin 2680. 6. Matthieu Bozzetto (Fr) 2470. 7. Morison 2349,3. 8. Prommegger 2200. -- Ferner: 9. Inniger 1836. 10. Philipp Schoch 1828. 17. Eiselin 1222. 28. Jaquet 593,3. 38. Schnidrig 361. 41. Reichen 268,5. 55. Nevin Galmarini (Sz) 76. 67. Hans-Ruedi Ammann (Sz) 35,2.

Frauen:
1. Heidi Neururer (Ö). 2. Doresia Krings (Ö). 3. Amelie Kober (De). 4. Isabella Laböck (De). 5. Selina Jörg (De). 6. Michelle Gorgone (USA). 7. Doris Günther (Ö). 8. Heidi Krings (Ö). -- Ferner: 15. Fränzi Kohli (Sz). Disqualifiziert: Patrizia Kummer (Sz).

WC-Stand (8/10):
1. Neururer 5000. 2. Krings 4860. 3. Marion Kreiner (Ö) 3120. 4. Kober 3100. 5. Kohli 2840. 6. Jekaterina Tudigeschewa (Russ) 2760. 7. Isabella Dal Balcon (It) 2720. 8. Günter 2350. -- Ferner: 11. Kummer 2000.

(smw/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der Platz in der olympischen Familie ist höchst gefährdet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 4°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Lugano 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten