Zweiter schwerer ISS-Ausseneinsatz
publiziert: Sonntag, 14. Feb 2010 / 08:50 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 14. Feb 2010 / 15:40 Uhr

Washington - Rund 350 Kilometer über der Erde haben zwei Astronauten an der Internationalen Raumstation ISS einen zweiten schwierigen Ausseneinsatz erfolgreich absolviert. Robert Behnken und Nicholas Patrick verkabelten während der 5 Stunden und 54 Minuten langen, anstrengenden Mission eine Beobachtungsplattform an der Station.

Der Einsatz der beiden Astronauten soll rund sechseinhalb Stunden dauern,
Der Einsatz der beiden Astronauten soll rund sechseinhalb Stunden dauern,
3 Meldungen im Zusammenhang
Die beiden US-Amerikaner hätten alle Aufgaben erfüllt und seien wohlbehalten ins Innere der ISS zurückgekehrt, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit.

Beim Anschliessen des neuen Moduls «Tranquility» (Stille) sei aus einem Verschluss giftiges Ammoniak ausgelaufen, hiess es.

Obwohl die Astronauten keine Verschmutzung an ihren Raumanzügen feststellen konnten, mussten sie nach ihrem Wiedereinstieg länger als sonst in der Schleusenkammer bleiben. Dort wurden ihre Anzüge auf eine mögliche Kontaminierung geprüft.

Die Installation des neuen Moduls war mit einem ersten Ausseneinsatz am Freitag begonnen worden. Auch ein dritter Einsatz ist notwendig.

ISS vor Fertigstellung

«Tranquility» ist der letzte grosse Schritt zur Ausbau der Station und hat eine Aussichtskuppel mit sieben Fenstern. Sie bietet den ISS-Bewohnern mehr Platz. Zudem gibt es hochmoderne Systeme zur Aufbereitung von Wasser und zur Herstellung von Sauerstoff.

Der Ausbau der ISS muss bis Ende dieses Jahres abgeschlossen werden. Dann nimmt die NASA nach einem Vierteljahrhundert ihre Shuttles ausser Dienst, die als weltweit einzige bemannte Weltraumvehikel gelten, die auch sehr grosse und sperrige Güter zur ISS transportieren können.

Nach der Rückkehr der US-Raumfähre «Endeavour» am 21. Februar sind vier weitere Shuttleflüge geplant. Im September, so der Zeitplan der NASA, werden die drei verbliebenen Raumfähren eingemottet.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die US-Raumfähre «Endeavour» ist wieder auf dem Weg zur Erde. ... mehr lesen
Am frühen Montagmorgen (MEZ) soll die Endeavour landen.
Die US-Raumfähre «Endeavour» ist zum dritten und letzten Ausseneinsatz aufgebrochen.
Washington - Die Internationale Raumstation ISS verfügt neu über ein «Zimmer mit Aussicht». NASA-Astronauten haben die Aussenarbeiten am neuen, mit einer Aussichtskuppel ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor ... mehr lesen  
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 4°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten