Zweites «Batman»-Massaker verhindert
publiziert: Freitag, 27. Jul 2012 / 21:45 Uhr
In der Wohnung des Verhafteten fand die Polizei zwanzig Gewehre und Pistolen sowie viel Munition. (Symbolbild)
In der Wohnung des Verhafteten fand die Polizei zwanzig Gewehre und Pistolen sowie viel Munition. (Symbolbild)

Washington/Guadalajara - Eine Woche nach dem Kino-Blutbad in Aurora hat die US-Polizei einen möglichen Amokläufer festgenommen. Die Polizei fand in seiner Wohnung in der Nähe Washingtons zwanzig Gewehre und Pistolen sowie viel Munition.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
7 Meldungen im Zusammenhang
Der Mann, der entlassen werden sollte, habe seinem Arbeitgeber gedroht, teilten die Behörden am Freitag mit. Nach Angaben eines Zeugen habe er sich am Telefon als «Batman»-Bösewicht Joker ausgegeben - was die Polizei an den mutmasslichen Todesschützen von Aurora erinnerte. «Ich bin ein Joker. Ich werde meine Pistole laden und alle in die Luft sprengen», soll er gesagt haben.

Er habe bei seiner Festnahme ein T-Shirt mit dem Aufdruck «Nicht Pistolen töten Menschen - ich töte sie» getragen, sagte ein Ermittler. Der Festgenommene befinde sich zur Untersuchung in einem Krankenhaus.

Der zuständige Polizeichef Mark McGaw sagte, dass es sich vermutlich um eine ernste Gefahr gehandelt habe. «Wir können aber nicht genau ermessen, was wir hier verhindert haben», fügte er hinzu.

Holmes am Montag erneut vor Gericht

Vor einer Woche hatte ein Amokläufer bei einer «Batman»-Premiere im US-Bundesstaat Colorado zwölf Menschen erschossen und 58 weitere verletzt. Der Vorfall sorgte für eine Debatte über schärfere Waffengesetze in den USA. In zahlreichen Ländern wurden nach der Tat die Sicherheitsvorkehrungen in den Kinos verschärft.

Der 24-jährige Kino-Todesschütze James Holmes sitzt unterdessen in Denver im Gefängnis und muss am Montag wieder vor Gericht erscheinen. Dann soll die Anklage gegen ihn verlesen werden. Holmes wird vorgeworfen, vor einer Woche bei einer Vorführung des neuen «Batman»-Films in Aurora im US-Bundesstaat Colorado zwölf Menschen erschossen zu haben.

Holmes war vor der Tat in psychiatrischer Behandlung. Wie aus einem am Freitag veröffentlichten Antrag der Verteidigung hervorgeht, ging er an seiner Universität zu einem Psychiater. Die Verteidigung versucht aufzuklären, wie mehrere US-Medien zur Information kamen, dass ein Paket, das Holmes an seinen Psychiater schickte, ein Notizbuch mit der Beschreibung von Mordplänen enthielt.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bolivar/Aurora - Dank der Aufmerksamkeit einer Mutter hat die Polizei im US-Bundesstaat Missouri möglicherweise ein ... mehr lesen
Ein 20-Jähriger gestand, während der Kino-Vorstellung des neuen «Twighlight»-Films ein Massaker geplant zu haben. (Symbolbild)
Der Dunkle Ritter hat zugeschlagen. (Symbolbild)
Ciudad Juárez - Im Norden Mexikos haben bewaffnete Angreifer mit «Batman»-Masken zwei Kinos ausgeraubt, in denen gerade ... mehr lesen
New York - Der Amoklauf von Aurora lastet weiter auf Christopher Nolans dritter und letzter Batman-Folge. Die «Los Angeles Times» berichtete am Sonntag, dass sich ... mehr lesen
Eine Person von fünf geht aus Angst nicht ins Kino den letzten Teil der «Batman-Trilogie» schauen. (Archivbild)
Scheint unter einem schlechten Stern zu stehen.
Guadalajara - Wegen eines Feuers ist ein mexikanisches Kino bei einer «Batman»-Vorpremiere geräumt worden. Etwa ... mehr lesen
Aurora - Der mutmassliche Todesschütze von Aurora ist am Montag erstmals vor Gericht erschienen. Ein Richter in Centennial ... mehr lesen
Aurora Attentäter James Holmes hätte noch mehr Menschen getötet.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Nach dem Kino-Massaker von Colorado haben Behörden und ... mehr lesen
Washington - Bei dem Amoklauf in einem Kino bei Denver sind laut neusten Angaben lediglich zwölf Menschen getötet worden. Die ... mehr lesen
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Mord am Karfreitag  Belfast - In Nordirland ist ein früheres Führungsmitglied der IRA-Splittergruppe Continuity IRA (CIRA) erschossen worden. Der Mann sei in einem Industriegelände im früher umkämpften Westen der Hauptstadt Belfast ermordet worden, teilte die nordirische Polizei in Belfast mit.  
Neue Sorgen geweckt  Salvador da Bahia - Während eines Polizeistreiks im brasilianischen WM-Austragungsort Salvador da Bahía sind mindestens 39 Menschen ...
Der Polizeistreik in Salvador da Bahía fordert 39 Menschenleben.(Symbolbild)
Verurteilt  Grenoble - Eine in Frankreich als «Schwarze Witwe» bekannte Frau ist wegen des Mordes an ihrem Ehemann zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Damit ging das Schwurgericht in Grenoble noch über das von der Staatsanwaltschaft geforderte Strafmass von 25 Jahren hinaus.  
Sardellen. (Symbolbild)
Schwere Ausschreitungen haben den griechischen Cup-Halbfinal zwischen PAOK Saloniki und Olympiakos Piräus (1:0) überschattet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2215
    Der perfekte (Massen-)Mord. "Bei der Nutzung im Körper von Krebspatienten existiert allerdings das ... Di, 15.04.14 00:52
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2088
    Lediglich... ein Versuch der Regierung, Recht und Ordnung vor einer beobachtenden ... So, 13.04.14 22:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2088
    Europa... wird noch über viele Jahre Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen müssen. ... So, 13.04.14 11:34
  • Heidi aus Oberburg 958
    Kann ich, keinschaf Einer meiner Chefs wohnt in einem Reihenhaus, der Junior Chef in einer ... Sa, 12.04.14 13:36
  • keinschaf aus Henau 2215
    Antiklumpmittel Was mich bei solchen Problemen immer wieder beschäftigt, ist die ... Fr, 11.04.14 10:17
  • keinschaf aus Henau 2215
    Verdichtetes Bauen Das Unwort des Jahrzehnts, propagiert von jenen, die in grosszügig ... Fr, 11.04.14 01:39
  • DrPeterMeier aus Basel 1
    Geld zu dicht auf den Banken Ich habe gehört, dass man laut Studien jetzt auch auf den Banken einen ... Do, 10.04.14 19:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2088
    Vielleicht... hat sich die Zukunft von R. Erdogan bereits entschieden. Er wird vom ... Do, 10.04.14 11:40
Das Auto prallte am Donnerstagabend gegen eine Hausmauer.(Symbolbild)
Unglücksfälle 79-Jährige verwechselt Brems- mit Gaspedal Hausen AG - Eine betagte Automobilistin hat am ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 5°C 7°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 3°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 9°C 9°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 4°C 11°C bewölkt, wenig Regen bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Luzern 4°C 11°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 5°C 13°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Lugano 8°C 17°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten