Verändertes Gebührenmodell:
eBay stellt sich für Händler neu auf
publiziert: Mittwoch, 16. Mrz 2011 / 18:18 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 16. Mrz 2011 / 18:40 Uhr
eBay geht in die Offensive.
eBay geht in die Offensive.

San Jose - Das weltweit grösste Internet-Auktionshaus eBay kämpft mit schwachen Zuwachsraten. Um wieder mehr Händler für die eigene Online-Plattform gewinnen zu können, will man nun mit einem neuen Gebührenmodell an den Start gehen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Wie das Unternehmen wissen liess, geht es dabei in erster Linie um eine Senkung der Kosten für Händler. Diese sollen in Zukunft kostenfrei bis zu 50 Produkte und Waren pro Monat auf eBay einstellen können. Auch die «Sofort kaufen»-Option bleibt für diese Angebote gratis. Als Starttermin für die neuen Bestimmungen wird der 19. April angegeben.

«Die aktuell angekündigten Veränderungen, die im Laufe der nächsten Monate implementiert werden, sind Teil unserer regelmässigen Händler-Updates», erklärt Todd Lutwak, Vice President im Bereich Seller Experience, gegenüber dem Wall Street Journal. Mit der neuen Gebührenstruktur wolle man die Anreize für Händler weiter steigern. «Wir gehen in die Offensive», betont eBay-CEO John Donahoe, der für die nächsten drei Jahre im Marktplatz-Geschäft ein Wachstum von fünf bis sieben Prozent erwartet.

Neue Abschlussgebühr und Shopping-Karte

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Neuerungen sollen einige Änderungen auch erst etwas später, am 6. Juli, in Kraft treten. Ein Beispiel hierfür ist etwa die neue Berechnung der Abschlussgebühr. Diese soll künftig auf die gesamte Transaktionssumme inklusive Versandkosten gerechnet werden, was vor allem solchen Händlern zugute kommen dürfte, die einen kostenlosen Versand ihrer Waren anbieten.

Für Konsumenten will eBay einen neue Shopping-Karte einführen, die ihnen dabei helfen soll, bei mehreren Auktionen und Produkt-Listings den Überblick zu bewahren. Die Nutzung sogenannter «Checkout-Karten», wie sie bislang nur von Drittentwicklern wie Auctiva oder ChannelAdvisor angeboten werden, soll nur noch bis Ende Juni möglich sein.

Nicht die erste Sanierung

Das Online-Aukionshaus hat sein Gebührenmodell innerhalb der vergangenen Jahre bereits des Öfteren einer Sanierung unterzogen. Hintergrund der Anpassungen war zumeist der Versuch, das eigene Portal insbesondere auf Händlerseite attraktiver zu gestalten.

Erst Anfang 2010 hatte man beispielsweise auch in den USA Gratis-Auktionen eingeführt, um die Verkaufsaktivitäten sowohl regelmässiger als auch unregelmässiger Besucher zu steigern.

(ht/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Das Online-Handelshaus ... mehr lesen
Auf der Online-Handelsplattform tummelten sich 2010 95,9 Millionen Nutzer.
Vieles was in den Müll landet, kann noch gewinnbringend verwendet werden.
Berlin - Die Wegwerfgesellschaft löst sich nur allmählich von ihrer verschwenderischen Art. Immer mehr Verbraucher entdecken im Online-Wiederverkauf gebrauchter Waren jedoch ein probates ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr ...
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer Financial Protection Bureau ist diese Woche in Kraft getreten. Betroffen sind Millionen US-Bürger, einer Umfrage zufolge sollen im Jahre 2017 über 70 Mio. US-Amerikaner von Inkassobüros kontaktiert worden sein. mehr lesen  
Die Kosmetikmarke Lush hat nach eigenen Angaben «endgültig genug» von Facebook, Instagram, TikTok und Snapchat. mehr lesen
Die Produkte von Lush sind eigentlich wie für den Feed einer durchschnittlichen Instagram-Userin gemacht.
Viele Funktionen können zentral gesteuert werden. Warum? Weil's geht.
Anwendungsbereiche und Einsatzorte im Überblick  Smart Home Technologien bieten Ihnen eine grosse Vielfalt an Lösungen für mehr Komfort in den ... mehr lesen  
Galerien Sogenannte NFTs sind in aller Munde und versprechen neben einem neuen und aufregenden Konzept im Hintergrund auch rasante Wertsteigerungen. Dabei besagt bereits ... mehr lesen  
NFTs werden in einer Blockchain gesichert.
Viele Funktionen können zentral gesteuert werden. Warum? Weil's geht.
eGadgets Smart Home: Bequeme Steuerung der ganzen Wohnung Smart Home Technologien bieten Ihnen eine ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 4°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Basel 6°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
St. Gallen 3°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Genf 3°C 8°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, wenig Schnee
Lugano 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten