Petra D'Odorico ist PostDoc an der Professur für Graslandwissenschaften, an der ETH-Zürich.
Petra D'Odorico ist PostDoc an der Professur ...
We could learn a lot  Humans' relationship with land, especially with cultivable land, is a complex and ever-evolving one and any attempt to make it simple would make it trivial. At the very core of it is the radical modification of the biota by humans. In striving for a more sustainable agricultural system, we could learn a lot from natural ecosystems. 
Forschung und Politik distanzieren sich  Seit fast 25 Jahren bemüht sich die internationale Klimadiplomatie um den Abschluss eines globalen Abkommens. Und ebenso lange sind die ...  
Oliver Geden ist Klimapolitik-Experte der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin und Gastforscher am Center for Security Studies an der ETH Zürich.
Das Klima zu schützen lohnt sich, sind sich die Beteiligten einig.
Konsequente Klimapolitik gefordert Freiburg - Bekannte Schweizer Firmen und Klimaforscher haben an die Schweiz appelliert, in der Klimapolitik nachzulegen. 35 Firmen ...
Claudio Sedivy ist Dr. sc. ETH Agronomie und Geschäftsführer von Wildbiene + Partner.
Lokal einen Beitrag leisten  Die Biodiversität zu erhalten und zu fördern ist eine Aufgabe von globaler Bedeutung. Mit ...  
A simple, startling fact  Stabilizing climate change implies that the total amount of CO2 that we are allowed to emit into the atmosphere is limited. That is one of the headline findings of the most recent IPCC-report. In turn, this implies that if we do not want global temperature to continue to rise, we have to make sure that global net CO2 emissions become zero. A simple, startling fact.  
Reto Knutti ist Professor für Klimaphysik an der ETH Zürich.
Angespannte Klimadiskussion Mit steigender politischer und wirtschaftlicher Relevanz gestaltet sich die Diskussion um die Klimaforschung in der Öffentlichkeit schwierig. ...
Auch China verschreibt sich Kampf gegen Klimawandel Peking - In den weltweiten Kampf gegen den Klimawandel kommt nach ...
Erstmals auch in der Schweiz mehr CO2 Genf - Der Anteil des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) in der nördlichen Hemisphäre ...
Aus Fehlern lernen  Wie lassen sich Umwelt- und Gesundheitskosten von neuen Technologien vermeiden? Mit dieser Frage beschäftigte sich ein langjähriges Forschungsprojekt der Europäischen Umweltbehörde. Der ehemalige Leiter des Projekts, David Gee, hat kürzlich an der ETH Zürich erläutert, wie uns vergangene Fehler lehren, zukünftige Umweltprobleme zu vermeiden.  
Mehrere tausend Tonnen Aushubmaterial von der Autobahn-A9-Baustelle Baltschieder bei Visp landeten auf der Deponie Goler bei Raron.
Verdacht auf Quecksilber auf einer Deponie im Wallis Sitten - Die Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (Aefu) und der WWF befürchten, dass im Wallis beträchtliche Mengen ...

Mehr Beiträge aus dem ETH-Zukunftsblog

Weltweit verfügbar und billig  Lehmhaltige Erde ist weltweit verfügbar, billig und daher ein ideales Baumaterial insbesondere für Länder der Dritten Welt. Dort aber gilt das Material als rückständig und unmodern. Dieser Ruf verhinderte bis anhin, dass lehmbasierte Bautechniken in diesen Gebieten weiterentwickelt werden und so neues Wissen entstehen kann.  
Lehm  Gemäss UNESCO wohnen weltweit ca. 40 Prozent aller Menschen in Bauten aus lehmhaltiger Erde oder erdverbundenen Materialien. Erstaunlich ist, dass dieser Werkstoff trotz einer Jahrtausende alten Verarbeitungstradition und niedrigsten Preisen vor allem in Entwicklungsländern einen sehr negativen Ruf hat, obwohl er sich hervorragend für die Bauindustrie eignet.  
Für ältere Artikel benutzen sie bitte die Suche.
Keine weiteren Artikel angezeigt. (Beschränkung)
Bitte verfeinern Sie Ihre Suche.
Keine weiteren Artikel vorhanden.
Leider steht diese Funktion im Moment nicht zur Verfügung. Bitte Versuchen sie es später erneut.

Fakten und Meinungen zu Nachhaltigkeit

Der Zukunftsblog der ETH Zürich nimmt aktuelle Themen der Nachhaltigkeit auf. Er bietet eine Informations- und Meinungsplattform, auf der sich Expertinnen und Experten der ETH zu den Themenschwerpunkten Klimawandel, Energie, Zukunftsstädte, Welternährung und Natürliche Ressourcen äussern. Prominente Gäste aus Forschung, Politik und Gesellschaft tragen mit eigenen Beiträgen zur Diskussion bei.

Lesen Sie weitere Beiträge und diskutieren Sie mit auf: www.ethz.ch/zukunftsblog

Petra D'Odorico ist PostDoc an der Professur für Graslandwissenschaften, an der ETH-Zürich.
Green Investment Lessons from the wild Humans' relationship with land, especially with cultivable land, is a ...
Jeder Monat des Jahres 2014 zählt jeweils zu den vier wärmsten Monaten überhaupt.
Umwelt Heiss wie nie: Weltweit wärmster Monat Juni seit 1880 Washington - Den zweiten Monat in Folge hat es einen weltweiten Temperaturrekord gegeben. Die US-Klimabehörde NOAA verzeichnete den wärmsten Monat ...
Cousteau forschte unter anderem über die Auswirkungen von Umweltverschmutzung auf Korallen.
Klimawandel Meeresforscher bricht Unterwasserrekord Islamorada - Ein Enkel des Meeresforschers Jacques ...
Weltweit leidet die Gesundheit von rund 200 Millionen Menschen unter Umweltverschmutzungen. (Symbolbild)
CO2-Abgabe Umweltgiftreport: Millionen Menschen sind Schadstoffen ausgesetzt Zürich - Blei, Öl, Quecksilber oder Pestizide: Weltweit leidet die Gesundheit von rund 200 Millionen Menschen unter ...
Holz ist sehr gefragt
Energie Forstbetriebe arbeiten dank Holzenergie wirtschaftlicher Bern/Neuenburg - Dank dem Vormarsch ...
Der Ausstoss von Klimagasen in China ist seit 2005 um rund 50 Prozent gestiegen. (Symbolbild)
Klimakonferenz Auch China verschreibt sich Kampf gegen Klimawandel Peking - In den weltweiten Kampf gegen den Klimawandel kommt nach jahrelangem Stillstand wieder Bewegung. Nach den USA kündigte am Dienstag auch China ...
 
Nebelspalter AKW-Bohrlöcher: Untersuchung wird ausgedehnt Die löchrige Schutzhülle des Kernkraftwerks ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 14°C 15°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 14°C 16°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 15°C 16°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 16°C 19°C bedeckt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 16°C 19°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 16°C 21°C bedeckt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 19°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten