Hallo Gast | Anmelden
Thema: EU erhält Friedensnobelpreis 2012

67 Jahre Frieden in Europa!
In keinem Winkel der Erde werden die Menschenrechte, die individuellen Freiheiten, die Pressefreiheit und die Meinungsfreiheit, die Religionsfreiheit, die Niederlassungsfreiheit, die Freiheit der sexuellen Ausrichtung usw. usf. derart geachtet, wie in der EU.
Das alleine hat schon diesen Preis gerechtfertigt. Dazu 67 Jahre Frieden in Europa, wann hat es in der Geschichte dieses Kontinents je eine so lange Friedensperiode gegeben?
Der Balkankrieg? War kein EU-Krieg! Der Krieg in Afghanistan? Der soll dem Land die Menschenrechte, die Gleichstellung von Mann und Frau und die Demokratie bringen, es ist wenigstens ein Versuch!
Nun, man kann es drehen und wenden wie man will, die EU sucht den Frieden und macht auch Fehler dabei, nur Böswillige wollen nicht akzeptieren, dass die EU eine Friedensmacht ist, die einzige auf der Welt! Kleine Länder ausgenommen, es geht um Mächte und nicht ohnmächtige Kleinstaaten, die das bekommen, was die Mächtigen ihnen belassen!
Gratulation aus ganzem Herzen!
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Kassandra:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
22 Kommentare
· Amputationen!?
· Schon ein bisschen traurig
· Die traurige Masse des Gehirns!
· Eeehrlich?
· Ist das nicht
· Doch, sind sie!
· Bei Affen
· Vielen Dank!
· 67 Jahre Frieden in Europa!
· Wie erwartet
· durch-bei-grün
· Den Spruch mag ich
· Mao 2.0
· Eigentlich keinen Kommentar wert!
· Die armen Südländer der EU
· Selber schuld Kassandra
· Die Hanfweide und die tropische Hitze?
· Unwort des Jahres: schwadronieren
· Wieder mal
· Schade, Midas, dass Sie ....
· Nobelpreis seriös?
· So, Thomy...
Mitreden
Belinda Bencic.
Belinda Bencic.
US Open Im ersten US-Open-Viertelfinal ohne Chance  Belinda Bencic landete in ihrem ersten Grand-Slam-Viertelfinal hart auf dem Boden der Realität. Gegen Peng Shuai passte nicht viel zusammen, sie verlor nach lediglich 64 Minuten 2:6, 1:6.  
Inland Affäre Müller  Baden AG - Geri Müller will Stadtammann von Baden AG bleiben. Der Stadtrat bedauert diesen ...  
Müller wollte das Amt behalten, verliert aber nun alle Kompetenzen als Stadtammann.
 
Nebelspalter Der nächste Rohstoff-Schock  Erneut droht der Schweiz ein grosser Image-Schaden. Die weltweiten Gianduja-Vorkommen ...  
Ausland IS-Vormarsch  Washington - Die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) hat offenbar einen weiteren als Geisel ...   1
Die Terrormiliz Islamischer Staat erzeugt Abscheu durch extrem barbarenhafte Handlungen.
Justin Bieber.
People Ärger mit der Polizei  Für Justin Bieber (20) nimmt der Ärger offenbar kein Ende.  
Boulevard Wein, Bier und Spirituosen  Wieviel Wein trinken Schweizer und Schweizerinnen im Vergleich zu den Franzosen und ...  
In Spanien wird mehr Bier als Wein konsumiert.
Hey hey, my, my
seite3.ch Kaum ein Hitparaden-Folk-Pop-Song, bei dem nicht geHEYt wird. Und endlich lernen wir auch den imaginären ...

Digital Lifestyle Cyberkriminalität  Cupertino - Die Nacktfotos von Stars wie Jennifer Lawrence sollen nicht durch eine Sicherheitslücke ...  
iCloud soll nach Angaben von Apple sicher sein.
Angehört Nach seinem sehr erfolgreichen Album «False Idols» (05.2013) veröffentlicht Tricky am 05.September 2014 nun mit «Adrian Thaws» bereits sein zweites Studioalbum auf ... mehr lesen  
Bei Vorschlägen zur Veränderung der Verhältnisse ist fertig lustig: Unruhen in Ferguson.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Fiktiver Tell als Sinnbild für Geschichte: JSVP auf der realitätsbefreiten Schule.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
High-Speed-Zug im Bahnhof Beijing-West: chinesische Ingenieurskunst auf dem Weg zur Nr. 1.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Synagoge, Moschee, Kirche: Wo man möchte, dass es Gott gibt und darum an ihn glaubt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 10°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 10°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 10°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 11°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 12°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 14°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten