Hallo Gast | Anmelden
Thema: «Das Bankgeheimnis schützt die Privatsphäre der Bürger»

Andere Sichtweise
Ich sehe das schon etwas anders. Oft wird behauptet "wer nichts zu verstecken hat, den muss das nicht stören" oder das" trifft nur die Reichen ohne Lohnausweis".

Das ist eine Grundaussage die aber einfach nicht stimmt. Solche Aussagen werden für fast jedes Ueberwachungsgesetz vorgeschoben und leicht bei vielen mit Sozialneid verkauft. Wäre der automatische Informationsaustausch da, so trifft er alle und durch die Gleichbehandlung auch bald alle Schweizer. Viele Gesetze werden durchgepeitscht, weil die Ja-Stimmer sich eigentlich gar nicht bewusst sind was sich ändert und weil sie glauben es trifft sie ja doch nicht.

Ob Reich oder arm, wollen die Behörden Ihr Haus durchsuchen, so entscheidet ein Richter. Er erstellt nach Sichtung des Verdachtes und der Fakten einen Hausdurchsuchungsbefehl. Das gleiche gilt für Telefonüberwachung. Werden diese richterlichen Einverständnisse gegeben, so betreffen sie oft weit gefährlichere Delikte als Steuerhinterziehung.

Hier sollen aber Steuerämter einen kontrollfreien Datenfreibrief kriegen. Bei einem automatischen Datenaustausch werden alle Daten gesammelt übermittelt, also ist grundsätzlich jeder ohne Begründung als Krimineller verdächtigt. Jede Bank und jedes Finanzinstitut wird zum Spitzel. Hebt also die Pflicht des Steuerzahlens die Rechte auf?

Aus solchen Daten kann man weit mehr ablesen als nur ob sie alles versteuert haben. Mit wem Sie Kontakt haben, wo, warum und wie viel Geld Sie wem schicken, was sie einkaufen, was sie verbrauchen, wo sie Mitglied sind, etc. etc.

Natürlich soll Steuerbetrug bekämpft werden, aber auch die Steuerämter sollen Kontrollen unterworfen werden und es soll weiterhin eine richterliche Beurteilung nötig sein. Es kann nicht sein dass Steuerämter einen "Lebenslauf" durch die Bank automatisch erhalten ohne das ein Verdacht oder eine Begründung vorliegt und richterlich geprüft wird.

Nacktscanner, Biometrie, Ueberwachungskameras, Datenaustausch und die meisten klatschen. Wegen Terroristen und Steuerhinterzieher sollen wir uns, der ehrliche Rest von 90 %, von allen unseren Volksrechten verabschieden. Nein danke!

Es wird alles gut und plausibel verkauft, aber wir sollten uns gut überlegen zu was wir da jeweils ja sagen. Bei mir durchwühlt kein Polizist mein Haus ohne Durchsuchungsbefehl vom Richter, auch wenn ich nichts zu verstecken habe.
Ihr Kommentar zum Beitrag von Midas:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
20 Kommentare
· Andere Sichtweise
· Was ist verwerflich(er)?
· Länder und Gesetze
· Gallneukirchen in Oberösterreich
· Es sind ja nur Fragen.
· Mit dem Kauf von Diebesgut
· Ein selbsternannter Schriftsteller als Bundesrat ?
· Bravo Bührer
· Was der Herr Bührer, wie immer, nicht sagt, ist, dass ...
· das Bankgeheimnis
· Das Bankgeheimnis regelt mehr, als die normale Diskretions-,... ...
· hallo Thomy
· peinlich, peinlich
· lassen wir es Wikipedia sagen
· Schön
· das überrascht mich Kubra, Danke
· NachfolgerIn gesucht - für einen Ermüdeten!
· Nachfolger für 2 Ermüdete
· hahaha ... Midas
· Jetzt schwimmen langsam alle Felle davon
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland 57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch ... mehr lesen  
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
 
Nebelspalter Leute von heute  Frau Clinton hat den «Not-gegen-Elend»-Wahlkampf gegen... - wie hiess der noch? - verloren und ... mehr lesen  
Ausland «Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen ... mehr lesen   1
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Sport Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er ... mehr lesen  
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er ... mehr lesen  
Publinews Hörgeräte können das Leben erleichtern und ihm eine ganz neue Qualität geben. Allerdings bringen sie auch ... mehr lesen  
Es ist wichtig die Geräte den grössten Teil des Tages zu tragen und so dafür zu sorgen, dass sich die Ohren und auch der Kopf daran gewöhnen.
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur ... mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Welche Modelle sagen mir zu?
Shopping Online Shop für Fitness - was bekommt man alles? Ein Fitness Online Shop bietet einem einfach alles, was das Herz begehrt. Heute ist es nicht selten, dass sich immer mehr Menschen in dem Bereich Fitness ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten