Hallo Gast | Anmelden
Thema: WTC-Anschläge: Weiteres Opfer identifiziert

Anschläge vom 11. September 2001 sollten neu untersucht werden
Zehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 ist es gelungen, die Überreste einer 42-jährigen Bankangestellten zu identifizieren. Sie arbeitete am 11. September 2001 im World Trade Center. Leider gibt es heute keine unabhängige und mit allen Rechten ausgestattete Untersuchungskommission über die Ereignisse des 11. September 2001.

Die bisherige offizielle Untersuchung, die den „9/11 Commission Report“ herausbrachte, hat die zahlreichen Ungereimtheiten dieser Terrorakte nicht klar gestellt. Von offizieller Seite gilt daher immer noch die offizielle Verschwörungstheorie die schon kurz nach dem Ereignissen verbreitet wurde: 19 mit Teppichmessern bewaffneten Männern sei es gelungen vier Flugzeugen zu entführen und zum Absturz zu bringen.

Die offizielle Untersuchungskommission 9/11 hatte zu vielen Dokumenten keinen Zugang und durfte Zeugen nicht befragen, aus Gründen der Sicherheit der USA, wie es hiess. Die Kommission wurde auch erst anderthalb Jahre nach den Ereignissen auf Druck von Angehörigen der Opfer von 9/11 eingesetzt. Vorher hiess es von Seiten der Bush-Administration, dringlich sei jetzt die Verfolgung der Attentäter, sei jetzt der Krieg gegen den Terror, nicht eine Untersuchung von 9/11. Schon vier Wochen nach den Anschlägen griff die USA den auch schon Afghanistan an, weil die Taliban Führung Osama Bin Laden nicht an die USA ausliefern wollte. Dieser Krieg in Afghanistan, der nun schon über zehn Jahre dauert, hat ein Mehrfaches von zivilen Opfern gefordert wie die Terrorangriffe in den USA. Noch mehr Tote und Verletzte forderte dann der Krieg gegen den Irak im Rahmen des Krieges gegen den Terror.

Zehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 kommen immer neue Details an Licht die in zahlreichen Publikationen vorgestellt wurden. Das Buch etwa von Paul Schreyer „Inside 9/11“ (Kai Homilius Verlag 2011) stützt sich auf den offiziellen Untersuchungsberichtes der 9/11 Kommission. Schreyer ging der Frage nach: „Warum war die gesamte Luftabwehr der USA nicht in der Lage die vier entführten Flugzeuge zu stoppen?“ In anderen Fällen wurde bei Kursabweichungen von Flugzeugen, dem Abbruch des Funkkontaktes oder des Ausschaltung des Transponders sofort Jets gestartet um in der Luft abzuklären was mit dem Flugzeuge passiert ist, ein Routinevorgang der in jedem Jahr in den USA dutzende Male vorkommt. (Ein Transponder ist ein Funk-Kommunikationsgerät, das eingehende Signale des Standortes des Flugzeuges aufnimmt und automatisch beantwortet bzw. weiterleitet). Wie konnten die Attentäter wissen, dass am 11. September 2001 eine gross angelegte Übung im Gange war, bei der auch die Entführung von Flugzeugen geübt wurde? Diese Übungen verwirrten die Operateure in den zivilen und militärischen Flugkontrollzentren, da ihnen nicht klar war ob nun die vier entführten Flugzeuge ein Teil der Übung waren oder nicht. Ohne dass gleichzeitig diese Übungen stattgefunden hätten, wären alle vier Flugzeugentführungen innerhalb von weniger als einer halben Stunde verhindert worden.

Bücher zu 9/11 die kürzlich erschienen sind, Publikationen die sicher alle kritisch zu betrachten sind. Sie ersetzen einen neuen unabhängigen Untersuchungsbericht über 9/11 nicht:

Westend Verlag Frankfurt a/Main, 2011: Mathias Bröckers und Christian C. Walther „11.9. Zehn Jahre danach. Der Einsturz eines Lügengebäudes."

Piper Verlag, München und Zürich, August 2011: Andreas von Bülow, „Die CIA und der 11. September, Neue Erkenntnisse 10 Jahre danach" Bülow war früher in Deutschland Bundesminister unter Helmut Schmidt.

Heyne Verlag München, August 2011; Die amerikanische Verschwörung: 9/11 und andere Lügen“ Jesse Ventura und Dick Russel. Ventura war Bürgermeister und auch Gouverneur des US-Bundesstaates Minnesota. Ventura schildert in seinem Buch auch die offenen Fragen die sich auch heute noch zu den Morden an Martin Luther King und an John F. Kennedy stellen.

Knaur Verlag München, August 2011: Gerhard Wisnewski, Operation 9/11, der Wahrheit auf der Spur, 10 Jahre danach: neue Beweise

Kai Homilius Verlag, 2011, Paul Schreyer „Inside 9/11“
Ihr Kommentar zum Beitrag von HeinrichFrei:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
1 Kommentar
· Anschläge vom 11. September 2001 sollten neu untersucht werden
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
 
Nebelspalter Leute von heute  Frau Clinton hat den «Not-gegen-Elend»-Wahlkampf gegen... - wie hiess der noch? - verloren und ... mehr lesen  
Kurzfristig ausgerichtete Investoren setzen darauf, mit den Kursschwankungen bei Kryptowährungen Renditen zu erzielen.
Wirtschaft Kryptowährungen haben den Geruch des Unseriösen längst abgestreift. Für viele Vermögensblogger und sogar ... mehr lesen  
Sport Feyenoord ruft  Nach dem Abgang von Albian Ajeti in Richtung Premier League «droht» dem FC ... mehr lesen  
FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel wird von Feyenoord begehrt.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er selbst sagt, der Sinn nach ... mehr lesen  
Publinews Zugegeben, einen «Sprachkurs» zu besuchen, das klingt in erster Linie nach pauken, pauken, pauken. Nur die wenigsten Schüler, Absolventen, ... mehr lesen  
Ein Sprachaufenthalt ist in jedem Alter denkbar. In jungen Jahren festigt ein Sprachaufenthalt die in der Schule erworbenen Sprach- und Landeskenntnisse. Im Erwachsenenalter ist eine Spezialisierung, beispielsweise auf Business-Themen, denkbar.
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die ... mehr lesen  
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der ... mehr lesen  
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten