Hallo Gast | Anmelden
Thema: Berufspolitiker: Unvermeidliches Übel?

Auf allen Ebenen das gleiche Problem
Nicht nur auf eidgenössischer Ebene, sondern auch auf den tieferen Stufen wie Kanton und Gemeinde, sind die Beanspruchungen an die (Legislativ)Politiker in den letzten Jahren stetig gewachsen. Als ich 1994 zum ersten Mal gewählt wurde, ging man von einer etwa 15% Arbeitsbelastung aus, wovon einen Drittel auf Arbeitszeit und den Rest auf Freizeit draufging. Finanziell durfte man zwischen CHF 4000.00 – 6000.00 pro Jahr rechnen. Wobei, ausser in den Schulferien, jede Woche Rat- und Kommissionssitzungen statt fanden. Als ich 2011 ausgeschieden bin, war das zeitliche Engagement auf das doppelte gestiegen. Nicht eingerechnet wird dabei die Zeit welche man mit Standaktionen, Delegiertenversammlungen, Vorstandssitzungen und Klausurtagungen verbringt. Schlussendlich sind dann noch die Wähler, welche „ihren“ Politiker auch mal gerne an diesem Fest oder jenem Anlass sehen möchten. Gerne werden solche Personen auch noch als Vorstandmitglied im örtlichen Chüngelizüchterverein gewählt. Glück hat, wer nicht gleich als deren Präsident vorgeschlagen und mit Akklamation in dieses zusätzliches Amt geworfen wird. Übrigens gilt dieses Szenario sowohl für Links wie auch Rechts.
Als Geschäftsinhaber mit einem Kleinstunternehmen liegt das nicht mehr drin. Kommt hinzu, dass man sich als politisch tätiger Mensch zu einer politischen Richtung outet (logischerweise), was Teile der lieben Kundschaft gar nicht goutieren kann oder will. Zwar war man vorher ein guter Maler, Schreiner oder Schlosser, sobald man aber ein Parteikürzel hinter seinem Namen trägt, ändert sich dies schlagartig. Gut haben es diejenigen, welche in einem Grossunternehmen oder noch besser in der Verwaltung arbeiten. Erstens können sie ihre Arbeit einteilen und zweitens wird man, vor allem bei staatlichen Angestellten, für solche Tätigkeiten oft freigestellt. Sicher, seine Arbeit muss irgendwann auch gemacht werden und die Belastung ist dieselbe, aber man kann es sich besser einrichten, als wenn ein Geschäft mit Öffnungszeiten da ist. Nach 20 Jahren aktiver Politik kann ich, trotz sehr vielen positiven Aspekten, nur ein vernichtendes Fazit ziehen. Nie mehr!
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Cataract:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
2 Kommentare
· So ist es
· Auf allen Ebenen das gleiche Problem
Mitreden
Brutaler Mord an einer Tankstelle im US-Bundesstaat ...
Afroamerikaner festgenommen  Washington - Nach dem mutmasslichen Mord an einem Vizesheriff im US-Bundesstaat Texas ist ein polizeibekannter 30-Jähriger festgenommen worden. Ihm werde zur Last gelegt, den 47-jährigen Vizesheriff Darren Goforth an einer Tankstelle hinterrücks erschossen zu haben. 
Notstand in Ferguson Ferguson - Nach den Schusswechseln am Jahrestag des Todes von Michael Brown haben die Behörden in der US-Stadt Ferguson den ... 1
Inland Müller gesteht grösster Partei mit Vorbehalten zwei Bundesräte zu  Bern - FDP-Präsident Philipp Müller könnte sich nach den Wahlen einen zweiten SVP-Bundesrat ...  
FDP-Präsident Philipp Müller: «Die Zauberformel mit je zwei Sitzen für die drei grössten Parteien macht ihren Sinn.»
 
Nebelspalter Leute von heute  Helge Schneider macht eigentlich alles, was auf dem Unterhaltungssektor möglich ist, sogar das Unmögliche.  
Ausland Besuch mit strengsten Sicherheitsmassnahmen  Kabul - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier ist am Sonntag zu einem Besuch in ...  
Trotz der Anschlagsserie will sich Steinmeier bei der afghanischen Regierung für eine Wiederaufnahme der Friedensgespräche mit den radikal-islamischen Taliban-Milizen einsetzen.
Die Diversifizierung der Absatzmärkte ist für Seco-Chefökonom Eric Scheidegger ein wirksames Mittel im Kampf gegen die Frankenstärke.
Wirtschaft Massnahmen zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit  Bern - Im schwierigen wirtschaftlichen Umfeld sieht das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) die Politik ...  
Sport Super League  Wie gut hat der FC Basel das Verpassen der Champions League verkraftet? Eine ...  
Basel strebt in der Meisterschaft den siebten Sieg im siebten Spiel an.
Darstellerin Emily Ratajkowski hinterliess einen guten Eindruck bei Schauspieler Zac Efron.
People Emily Ratajkowski (24) hatte weder die Filme von Zac Efron (27) noch von Max Joseph (33) gesehen, bevor sie ihr neues Filmprojekt starteten. mehr lesen  
Boulevard Streit unter Anwohnern als Auslöser für Tat  Lissabon - Bei einem Nachbarschaftsstreit sind in Portugal drei Menschen getötet worden. Wie die Sicherheitskräfte in der ...  
Ein Beamter einer Polizeistreife, die aufgrund der Schüsse herbeigerufen worden war, wurde mit einem Schuss in den Kopf getötet. (Symbolbild)
Digital Lifestyle Seitensprung-Portal in der Kritik  Toronto - Nach dem verheerenden Hacker-Angriff auf das Seitensprung-Portal Ashley Madison ist der ...  
Kultur Happy Birthday  Mülheim/Ruhr - Er hat den Jazz in Komik übersetzt und sich mit «Katzeklo» in viele Herzen gealbert. ...  
Heute wird Helge Schneider 60 Jahre alt.
Typisch Schweiz Der Dominik Dachs Trauma oder Kindheitserinnerung? Kaum ein Kind der 70er Jahre, das nicht ...
Shopping King of Cartoons Tex Averys Comicfiguren waren durchgeknallte Loosers, Taugenichtse und Antihelden wie zum Beispiel «Schweinchen Dick», «Daffy Duck» oder «Droopy». Dabei kam es oft vor, dass den ...
Ein Raver, viele Fragen.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Rassenschande durch Algorithmus: Googles Autocomplete-Funktion.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Blutbild bei Sichelzellenanämie: Diskriminierte Krankheit.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Börse in Schangai: Ersatzcasino für Klein- und Kleinstverdiener
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Bischof Vitus Huonder: Weder Rücktritt noch Absetzung zu erwarten.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 19°C 27°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 17°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 23°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 18°C 31°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 19°C 31°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 18°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 20°C 31°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten