Hallo Gast | Anmelden
Thema: Gewerblich-sozialdemokratische Liebe?

Beitrag zielt am Problem total vorbei...
Das Hauptproblem ist doch schlicht, dass internationale Anbieter die Schweizer Konsumenten melken wollen und ihrerseits teurer in die Schweiz liefern wie nach Deutschland. Das Gewerbe müsste sich auf die Hinterbeine stellen und endlich gegen ihre Einkaufsorganisationen (ESA, Fenaco, jene des Sanitärgewerbes usw.) sowie die Generalimporteure vorgehen!

Ich als Konsument habe null Problem damit, im Endpreis 20% mehr zu bezahlen in der Schweiz, damit die Marge höher sein kann für Löhne und Mieten - aber ich zahle doch nicht 60-160% mehr!

Übrigens, von wegen Löhnen: inklusive Sozialleistungen sind die in der Schweiz gar nicht so viel höher als im grenznahen Süddeutschland (Lohn pro tatsächlich gearbeiteter Stunde inklusive aller Sozialleistungen).
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von PMPMPM:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
4 Kommentare
· Beitrag zielt am Problem total vorbei...
· Angebot und Nachfrage
· "Bastillionen" - Jargon aus dem Politologieseminar?
· Milchbüchleinrechnung
Mitreden
Leichenteile lagen auf der Strasse.
Dutzende Tote wegen Boko Haram  In der nigerianischen Stadt Abuja kam es zu einem Bombenanschlag. 
Erneuter Selbstmordanschlag in Kamerun Yaounde - Im Norden Kameruns ist erneut ein schwerer Bombenanschlag verübt worden. Ein Offizier in der Stadt ...
Die Zivilbevölkerung in den umliegenden Staaten von Nigeria leidet wegen den anhaltenden Attacken durch die radikal-islamische Boko Haram.
Voyeurismus in Genfer Geschäft  Vernier GE - Ein 31-jähriger Franzose hat in einem Geschäft in der Genfer Gemeinde Vernier Frauen ohne deren Wissen auf der Toilette ...  
In einem Genfer Geschäft wurden Frauen ohne deren Wissen gefilmt. (Symbolbild)
Der Tessin torpediert die ansonsten «exzellenten Beziehungen» zwischen der Schweiz und Italien.
Inland Grenzgänger  Bellinzona - Der Schweizer Botschafter in Rom ist am Dienstag ins italienischen Aussenministerium ...  
Nebelspalter Wenn das Schicksal zuschlägt  Dies ist die Geschichte von Tobias L.* - eine Leidensgeschichte. Denn Tobias L.* kam ...  
 
Wirtschaft Zweifel an der Entschlossenheit der Regierung  Shanghai - Die staatliche Intervention an Chinas Börsen weckt Zweifel an der Entschlossenheit der Regierung, dringend nötige Reformen ...  
Chinas Börse setzt ihre Talfahrt weiter.
Enttäuschung bei den Young Boys nach dem Spiel.
Sport YB nach dem 1:3 gegen Monaco vor dem Aus  Die Young Boys stehen in der 3. Runde der Champions-League-Qualifikation mit ...  
People Schlaftabletten gegen den Stress  Macklemore (32) wurde rückfällig, weil er sich dem Druck der Musikindustrie nicht gewachsen fühlte.  
Rapstar Macklemore.
Digital Lifestyle «Wir sind mit unserem Wachstum nicht zufrieden»  San Francisco - Der Kurzmitteilungsdienst Twitter wird trotz roter Zahlen an der Börse gefeiert. Grund ist ein ...  
Jack Dorsey, Twitter Mitgründer und Interimschef, sieht noch Luft nach oben.
Alphörner statt Hellenbarden.
Kultur Für einen Tag  Zürich - Ungewohnte Klänge sind am 26. September in Mailand zu hören. 420 Alphornbläserinnen und -bläser aus der ...  
Typisch Schweiz Die St. Beatus-Höhlen Nur schon der Weg zum beliebten Ausflugsziel am Thunersee ist ein ...
Shopping Garfield Garfield ist ein fetter, fauler Kater, der gerne frisst, schläft und stänkert. Erfunden wurde der berühmteste Kater der Welt von Jim Davis, der am 28. Juli 70 Jahre alt wird. Nie hätte er es ...
Smartphones bitte draussen lassen.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Wenn's Ratten nichts macht, ist es auch für EU-Babies gut genug: Schwermetallbelastung von Spielzeug in Europa laut EUGH.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Multiresistentes Bakterium Clostridium Difficile: Ungewinnbarer Rüstungswettlauf
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Chinesische Touristen beim Shopping in Marseille: Auch China wird verändert werden.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Wo Religion scheinbar noch über dem Staat steht: USA und «IN GOD WE TRUST» über dem Kapitol
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 12°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 11°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 13°C 18°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 15°C 19°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 15°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 16°C 21°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 20°C 28°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten