Hallo Gast | Anmelden
Thema: Sieben FIFA-Funktionäre in Zürich verhaftet

Boykott!
Sepp Blatter habe überhaupt nichts mit den Korruptionsvorwürfen zu tun, die gegen die verhafteten FIFA-Funktionäre erhoben werden. So der FIFA-Medienchef Walter De Gregorio, früher Journalist beim Blick und bei der Weltwoche. In einem Weltwoche-Artikel über die FIFA schrieb er im Oktober 2010:

„Die Korruption ist systemimmanent. Wer sich die Gunst der über 200 Nationalverbände sichern will, der muss andere Moralvorstellungen haben, als Gott vorschreibt.“
Und:
„Wären wir konsequent und ethisch so erhaben, wie wir alle glauben, wir würden die Finger lassen vom Fussball und vom professionellen Wettkampfsport allgemein. Wer beginnt damit?“ *

De Gregorio ist das perfekte Sprachrohr für Blatter. Lügen, ohne rot zu werden: die wichtigste Fähigkeit, um Karriere zu machen und abzusahnen. Dass Blatter von den Schmiergeldzahlungen keine Ahnung haben soll, ist etwa so glaubwürdig wie die Unschuldsbeteuerung des Paten in Corleone.

Aber die Ehrenwerte Gesellschaft wird am Freitag Il Padrone Blatter wieder wählen.

Ich wünschte mir, die nationalen Fussballverbände, die mit den Machenschaften innerhalb der FIFA nicht einverstanden sind, würden die WM so lange boykottieren, bis im Weltfussballverband richtig aufgeräumt wurde. Bis die WM-Vergaben an Russland und Katar von aussen juristisch untersucht und im Falle nachweislicher Korruption annulliert wurden. Wenn sich Estland und Mikronesien für diesen Schritt entscheiden, ist es wirkungslos, wenn aber Deutschland, England, Spanien und andere Fussballnationen einen solchen Boykott durchziehen, kann sich etwas im Reiche Blatters ändern.

Illusorisch. Aber schön wär’s.

* http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2010-42/artikel-2010-42-sport-walter-...
Anstössiges melden?

Grund:
Code   security 
 

Die Redaktion wird sich den Kommentar ansehen und entscheiden, wie damit zu verfahren ist.


3 Kommentare
· Boykott!
· Gäbe es keine oder fast keine Fussball- oder Eishokey-Matches mehr, ...
· Oh, Immanuel!
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland 57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch ... mehr lesen  
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
 
Nebelspalter Leute von heute  Frau Clinton hat den «Not-gegen-Elend»-Wahlkampf gegen... - wie hiess der noch? - verloren und ... mehr lesen  
An seiner heutigen Schlussabstimmung hat das Parlament der Teilrevision des Versicherungsvertragsgesetzes VVG zugestimmt.
Verbände SVV Schweiz. Versicherungsverband  Zürich - Der Schweizerische Versicherungsverband SVV begrüsst die am 19. Juni 2020 vom Parlament verabschiedete ... mehr lesen  
Sport Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er ... mehr lesen  
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er selbst sagt, der Sinn nach ... mehr lesen  
Publinews Tessiner Romantikhotel mit Spitzengastronomie  Willkommen in Ascona! Jenseits der Alpen erwartet Sie ein exklusives Reiseziel, das mit mediterranem Flair und mildem ... mehr lesen  
Albergo Castello Seeschloss in Ascona
TOP 100 Preisträger: Aimondo setzt sich mit Künstlicher Intelligenz durch / Aimondo Fully Automated RePricing
Publinews Aimondo  Düsseldorf - Symbolträchtig wurde am 19. Juni 2020, dem ersten ... mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten