Hallo Gast | Anmelden
Thema: Alle Fraktionen gegen bedingungsloses Grundeinkommen

Dachte ich mir schon,
dass der Midas das nicht begreifen wird.
Daher sagte ich ja, die Zeit wird kommen, da wir erkennen, dass die Bürger einer Gemeinschaft begreifen, dass es genauso gut ist, wenn drei Familienmitglieder zusammen 300 000 Franken verdienen, wie wenn 10 Mitglieder je 30 000 Franken verdienen. s ist doch heute schon so, dass meist eine Person eines Haushaltes für viele arbeiten muss. Wie um Himmels Willen kommt der Midas darauf, dass alle nichts arbeiten und lediglich Geld gratis bekommen?
Ein Kind kostset heute eine Familie, so um die 500 000 Franken, bis es volljährig und zu einem Hilfsarbeiter a la Midas ausgebildet ist (Hoffentlich aber ein wenig intelligenter ist). Ein Akademiker kostet ja nach Fach zwischen einer und 3 Millionen Franken bis zum Berufseintritt. Also zahlen wir doch alle bereits eine Menge Geld für andere, ohne dass da jemand so ein müdes ideologisches Gesülze von sich geben würdes, wie der wirklich nicht sehr gebildete Midas.
Wenn nun jeder Einwohner einen Grundlohn von sagen wir 2500 Franken pro Monat bekommt, hat ein Akademiker bis zum Berufseintritt auch nicht mehr als 750 000 bis eine Million Franken für seine Ausbbildung bis zum Berufsantritt bezogen. Der Grundlohn für alle ist nichts als eine Verlagerung von dem Ernährer einer Familie, der eine riesige Verantwortug trägt, zu einer Gemeinschaft, die sagt, diese Verantwortung übernehmen wir alle gemeinsam.
Das wird ein Midas schon nicht begreifen, weil er vielleicht sogar nicht einmal so viel mathematische Kenntnisse besitzt, die dazu nötig wären, das bis zum Ende durchzudenken.
Er, der so gerne von Beleidigungen redet, wo er doch selbst andere als Vollpfosten oder Ideologitrottel bezeichnet, selbst aber nicht über den Stand eines Dreikäsehochs hinaus kommt.
Ein Midas hält die Entwicklung der Menschen nicht auf, dazu ist er weder in der Lage noch fähig, wie sich unsere Nachlkommen entscheiden werden, ist eine Frage des Zeitgeistes, den ein Midas sicher nicht beeinflussen wird mit seinem Machogehabe.
Es heisst ja auch "Zeitgeist" und keiner wird je von "Zeitkraft" reden, darin liegt das Geheimnis!
Anstössiges melden?

Grund:
Code   security 
 

Die Redaktion wird sich den Kommentar ansehen und entscheiden, wie damit zu verfahren ist.


22 Kommentare
· Es macht wenig Sinn
· Zuerst sind es immer nur ein paar wenige,
· Sehr Wenige
· Midas, leider entwickeln Sie sich mehr und mehr zum Hassplauderi, ...
· Tut mir leid
· Dachte ich mir schon,
· Dachte ich mir auch,
· Längst garantiert . . .
· Schreibtischtheorie
· swiss parliament - top secret!
· Lieber Pacino,
· Viele, viele bunte Scheine
· Leistungsträger
· Hallo Jorian
· Karren aus dem Dreck ziehen macht müde!
· Nachfrage bleibt
· Nicht gegen Gold!
· Wenn der Midas anfängt zu denken, fängt
· Wieder mal köstlich
· Das...
· Zumindest eine Diskussion
· Das Problem...
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland 57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch ... mehr lesen  
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Das Interesse an Uhren als Investment wird stetig grösser.
Wirtschaft Viele Menschen sehen Uhren als Alternative zu herkömmlichen Investments. Besonders in Zeiten niedriger Zinsen suchen viele Anleger nach neuen Wertanlagen. Aus diesem Grund wird das ... mehr lesen  
Publinews Entgegen der langläufigen Meinung wurde bzw. wird die sportliche Betätigung in Deutschland nicht auf Null eingeschränkt. Was hingegen richtig ist, sind die ... mehr lesen  
Im Freien und zu Hause.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er selbst sagt, der Sinn nach ... mehr lesen  
Publinews Der Schlaf bei Nacht ist dazu gemacht, dass der Körper zur Ruhe kommt, sich von den Strapazen des Tages erholt und Kraft für die ... mehr lesen  
Mit Rückenschmerzen ins Bett? Dieses Schicksal teilen viele Menschen. Nur wenige können die Fehlhaltungen des Tages über die Nacht ausgleichen.
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue Chancen eröffnet. mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Welche Modelle sagen mir zu?
Shopping Online Shop für Fitness - was bekommt man alles? Ein Fitness Online Shop bietet einem einfach alles, was das Herz begehrt. Heute ist es nicht selten, dass sich immer mehr Menschen in dem Bereich Fitness ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewittrige Schneeschauer wolkig, wenig Schnee
Basel 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
St. Gallen 0°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer wolkig, wenig Schnee
Bern 0°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer wolkig, wenig Schnee
Luzern 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Genf -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer freundlich
Lugano 2°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten