Hallo Gast | Anmelden
Thema: «Weltwoche» beschuldigt Karin Keller-Sutter

Das freut mich . . .
. . ., dass Sie auch in der Pfadi waren. Da haben wir wenigstens Etwas gemeinsam. Ich schlafe auch heute noch oft und gerne im Freien, am liebsten im Wald und ich kann weder in den Bergen, noch in den Wäldern erkennen, dass die Natur Probleme hat. Menschen haben Probleme, die Kliniken sind voll davon. Ein Kind dem man von Kleinauf eintrichtert, dass es die Welt kaputt macht, wird Schuldgefühle entwickeln. Für die "gute Sache" nimmt man diese Schuldgefühle sogar in Kauf (die Kirche hat übrigens 2000 Jahre von diesem System gelebt). Eine Selbstmordrate von 1400/ Jahr ((3-4/Tag) sollte uns da doch auch etwas nachdenklich machen. Haben wir ob all dem Umweltschutz etwa den Menschen vergessen? Vergleichen Sie mal, mit welch massiven Polizeimitteln und mit welcher Gesetzesflut auf 300 (1/Tag) Verkehrstote pro Jahr reagiert wird. Ich sehe darin ein deutliches Beispiel dafür, dass unsere kollektive Wahrnehmung bereits massiv manipuliert wurde.

Was mit Propaganda alles möglich ist, kennen wir aus dem dritten Reich. Ich bin bestürzt darüber, wie gleichgültig mit diesem Mittel heute, nur 70Jahre danach, schon wieder gespielt wird. Technische Entwicklungen der letzten Jahrzehnte haben uns in eine babylonische Plaudergesellschaft verwandelt und ich bin nicht sicher, ob die Wirksamkeit der vielen Kampagnen mit der Oberflächlichkeit schwindet oder ob sie sich durch die flächendeckende Abdeckung verstärkt. Auf jeden Fall sollten wir die Macht der Medien und deren Einfluss auf unser politisches Handeln nicht bagatellisieren. Dabei ist es übrigens völlig egal, welche Seite dieses Instrument missbraucht, es sind immer Teilwahrheiten und meist mit dem Ziel, neue Finanz- oder Machtmittel zu generieren. Da war es besser in der Pfadi. Wir hatten Spass und vergnügten uns unbeschwert in der freien Natur. Es wäre vielen Weltenrettern sehr zu empfehlen, dies auch wieder mal zu tun. Sie würden sich nämlich wundern, wie gut die Welt da draussen oder in den Bergen noch funktioniert.

Nun muss ich in die Heia, darf morgen über den Lukmanier, Freude herrscht.
Besten Dank für Ihre Antwort, ich wünsche Ihnen eine gute Zeit.
Anstössiges melden?

Grund:
Code   security 
 

Die Redaktion wird sich den Kommentar ansehen und entscheiden, wie damit zu verfahren ist.


25 Kommentare
· SVP Kampfblatt
· Man kann sich an das Gefühl gewöhnen . . .
· Ist das nicht ein Märchen?
· Was tut denn die Linke anderes . . .
· Unterton?
· Sehen Sie . . .
· Kurze Antwort
· Ergänzung
· Das freut mich . . .
· Gruss aus
· Viel Spass
· Tagesgespräch
· Verleumdung
· Verleumdung?
· 1. Menschlichkeit
· Menschlichkeit?
· Irrgefühl
· Lieber Steson, ich denke, das ist auch pures Gift, wenn man, wie Sie ...
· Giftig
· Ja, nun denn kubra!
· Schöner Abend
· Ja, da haben Sie Recht Steson!
· Klassisches Säbelrasseln zwischen . . .
· Karin Keller-Sutter
· Frau Karin Keller-Suter kann ...
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als ... mehr lesen  
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Ausland «Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen ... mehr lesen   1
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Leckeres Essen - lustige Atmosphäre.
Publinews Gutes Erlebnis  Man wird es heute wohl kaum übersehen, dass die Zahl der Restaurants auch ... mehr lesen  
Sport Feyenoord ruft  Nach dem Abgang von Albian Ajeti in ... mehr lesen  
FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel wird von Feyenoord begehrt.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er selbst sagt, der Sinn nach ... mehr lesen  
Boulevard ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich ... mehr lesen  
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
Wie man die Zukunft sieht...
Digital Lifestyle Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an ... mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten