Hallo Gast | Anmelden
Thema: Nationalrat Mörgeli ist «erstaunt über Kritik» an seiner Arbeit

Der Scheinprofessor!
Seine Leistungen werden schon seit Jahren bemängelt, das ist nun gar keine Neuigkeit mehr, sondern passt zu den früheren Kritiken aus Akademikerkreisen, die nun einfach mal wieder bestätigt werden.
Vorlesungen, wissenschaftlich Publikationen? So gut wie nichts, und was vorhanden ist, ist nicht der Rede wert! Selbst die ihm anvertrauten Knochen faulen vor sich hin! Aber wenn es darum geht, andere kaputt zu machen, dann ist dieser Taugenichts immer an erster Stelle zu finden, dann kämpft er für Recht und Gerechtigkeit, auf die er sonst scheisst. Jetzt hat es ihn endlich heimgeholt, man sieht es schon an den wenig engagierten Loyalitätsbekundungen seiner "besten Freunde", seine Zeit ist abgelaufen, Taugenichtse halten sich nie lange.
Mörgeli, der seit Jahren seinen Arbeitgeber, den Staat, ständig und immer wieder in die Pfanne haut, also seinem Brötchengeber ständig in die Hand beisst, ist nun ganz einfach ein Sozialschmarotzer erster Güte und sollte von allen Ämtern endlich zurücktreten! Niemand braucht ihn! Halt, er könnte ja noch als Schafshirte durchgehen!
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Kassandra:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
2 Kommentare
· Der Scheinprofessor!
· Nach 27 Jahren...
Mitreden
Allein in Liberia wird bis November mit fast 10'000 Fällen gerechnet. (Symbolbild)
Allein in Liberia wird bis November mit fast ...
20'000 Ebola-Infizierte bis November  Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rechnet bis Anfang November mit mehr als 20'000 Ebola-Infizierten in Westafrika. Dies geht aus einer Studie der WHO und des Londoner Imperial College hervor. Ausserdem wird mit über 10'000 Todesfällen gerechnet. 
WHO warnt vor Isolation der von Ebola betroffenen Länder Madrid - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor einer Isolation der von Ebola ...
Inland Whistleblower  Bern - In der Schweiz zahlen Whistleblower einen hohen Preis für ihre Courage. In der Regel verlieren sie ihre Stelle ...  
Der Ständerat sieht die Whistleblower eher als Verräter, die selbst verantwortlich sind.
 
Nebelspalter Zur Kenntlichkeit verzerrt  Nicht vergessen, liebe Lobbyisten: Noch bis Ende Woche kann man in Bern 246 gewählten «Volksvertretern» beim Legiferieren und Palavern zusehen ...  
Ausland IS-Vormarsch - Algerien  Paris/Algier - Trotz der angedrohten Enthauptung einer französischen Geisel will die Regierung in Paris ...  
Der Mann wurde beim Wandern in der Bergregion Kabylei entführt.
Sport WTA Wuhan  Timea Bacsinszky qualifiziert sich in ...  
Die beiden treffen nun zum dritten Mal auf einander.
People «Eine riesige Inspiration»  Schauspielerin Emma Watson (24) konnte mit ihrer bewegenden Rede vor den Vereinten ...  
Boulevard Frankreich  Nicht nur Geri Müller weiss wie schmerzhaft die Trennung einer rachsüchtigen Freundin sein kann. Das weiss nun auch der 28-jährige französische Anwalt Karim Ali. Seine ...  
Teurer Misthaufen - darunter liegt ein neuer Lambo begraben.
Runter damit!
seite3.ch Die Trinkforscher von College Humor haben sich daran gemacht, die Getränkeauswahl in Bars zu interpretieren. Spoileralarm: Bloss nicht neben einen Gin-Tonic-Säufer stehen.

eGadgets Jungfernflug im Modellflugzeug  Daejeon/Chicago - Die Unmanned Systems Research Group am südkoreanischen ...  
«The Lion King» am Broadway in New York.
Kultur Ah zabenya!  New York - Das Musical «The Lion King» («Der König der Löwen») hat eine historische Schallmauer durchbrochen und ist zum grössten ...  
Nicht einfach zwei Afrikaner - Zwei Menschen in Not, gezwungen in ein unwürdiges Leben.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Der neue Irakische Premier Al-Abadi: Die Lösung der politischen Ursachen des IS ist seine grösste Aufgabe.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Werde trotz aller Schalmeienklänge so bald nicht an einem Tisch sitzen: Papst Franziskus, Staats- und Parteichef Xi-Jinping.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Vereinsversammlung: Dank klarer Statuten Zweck, Rechte und Verantwortlichkeit definiert. Etwas, dass den Religionsgemeinschaften schmerzlich fehlt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 5°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 4°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 5°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 7°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 10°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten