Hallo Gast | Anmelden
Thema: Ausschaffungsiniative: 52,9 Prozent Ja

Die Vergangenheit kann man nicht korrigieren, aber
dieser Entscheid hilft vielleicht mit, dass die Schweiz nicht weiterhin Zufluchtsort , Milch-und Honigland für jeden der das Gefühl hat er kann in der Schweiz machen, sich nehmen und tun wie und was er will, sein wird. So ganz nach dem Motto, was solls, die Bestrafung ist eh gering..... danach kann ich weitermachen wie bisher.....Wie dies in der Vergangenheit vielfach der Fall war.
Dieser Entscheid, nimmt den Opfern weder die Alpträume, heilt keine seelischen Verletzungen oder gibt den Angehörigen denjenigen wieder, welcher von, wie Sie es nennen Midas, *geistig minderbemittelte Kriminelle* umgebracht wurden zurück, aber es ist eine kleine Chance dass die Hemmschwelle wieder ein wenig höher zu liegen kommt und jeder dieser *Gäste* es sich zweimal überlegt ob sein kriminelles Vorhaben Wert ist die Gastfreunschaft eines Landes und deren Menschena aufs Spiel zu setzen.
Die Opfer werden im höchsten Fall die Genugtuung haben, dass das welches ihnen wiederfahren ist vielleicht einem anderen nicht passiert - vielleicht. Ihre Vergangenheit wird sie ein Leben lang begleiten.

Dieser Entscheid ist absolut nicht fremdenfeindlich, sondern wir Schweizer haben endlich begonnen uns selbst zu schützen - denn wir werden schon lange nicht mehr beschützt.....und viele der ehrlichen, angepassten ausländischen Mitbewohner sind absolut mit dem Vorgehen einverstanden.
Dieser Kommentar "Präsident der Eidg. Rassismuskommission zeigte sich besorgt darüber, dass der Aufschrei nach Annahme der Ausschaffungsinitiative weniger heftig ausfallen könnte als noch bei der Anti-Minarett-Initiative. «Es droht eine schleichende Gewöhnung an fremdenfeindliche Tendenzen», sagte Georg Kreis.* ist ein Schlag ins Gesicht jedes Schweizers, jedes Opfers, jedes anständigen und ehrlichen Bewohners der Schweiz.
Ich erwarte von unseren eigenen Landsleuten, unseren Politikern, dass sie für Ihre Landsleute und nicht für ausländische Kriminelle, einstehen, solche Kommentare sind jenseits von gut und böse....und nur noch billig ....
Ihr Kommentar zum Beitrag von nightwitch:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
15 Kommentare
· Gleichberechtigung
· Gleichberechtigung
· Franzosen
· Und der Rest
· Recht
· Begriffsstutzig?
· Gleichberechtigung
· Das Volk hat entschieden.
· Billig
· Teuer
· Die Vergangenheit kann man nicht korrigieren, aber
· Liebe Nightwitch
· Liebe Nightwitch
· So muss es ein !
· Verarschung Nr.1
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland 57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen ... mehr lesen  
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er ... mehr lesen  
Publinews Der Schlaf bei Nacht ist dazu gemacht, dass der Körper zur Ruhe kommt, sich von den Strapazen des Tages erholt und ... mehr lesen  
Mit Rückenschmerzen ins Bett? Dieses Schicksal teilen viele Menschen. Nur wenige können die Fehlhaltungen des Tages über die Nacht ausgleichen.
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue Chancen eröffnet. mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Welche Modelle sagen mir zu?
Shopping Online Shop für Fitness - was bekommt man alles? Ein Fitness Online Shop bietet einem einfach alles, was das Herz begehrt. Heute ist es nicht selten, dass sich immer mehr Menschen in dem Bereich Fitness ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Basel 1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
St. Gallen 0°C 2°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee freundlich
Bern 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Luzern 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 2°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten