Hallo Gast | Anmelden
Thema: Aserbaidschanische Musiker protestieren gegen Zwangsmassnahmen

Ein Blick in die Zukunft
Wenn man mal alle 42 teilnehmenden Länder näher betrachtet fällt einem folgendes auf.
Gut die Hälfte davon ist entweder politisch auf dem Glatteis (z.B. Ukraine, Türkei, Georgien, Ungarn etc) oder ist am Rande des EURO Abgrundes (Spanien, Italien, Griechenland etc.).

Ich stelle mir folgendes vor: Im Mai 2013 werden in Madrid Regierungsgegner oder Bankengegener verhaftet weil sie friedlich vor dem ESC demonstrieren wollen um auf die Missstände aufmerksam zu machen.
Oder in 2015: In Rom müssen hunderte seit Jahren arbeitslose Junge verhaftet werden weil sie vor dem ESC in Rom in einer Verzweiflungstat gegen Bankengebäude randalieren um auf sich aufmerksam zu machen.
Oder in 2017 in Budapest: Kaiser Orban lässt jeden verhaften der auch nur schräg guckt und irgendwie als Regimekritisch einzustufen ist, damit der ESC "friedlich" über die Bühne gehen kann.
Oder in 2020: Der ESC wird in Zürich abgesagt, weil die UBS bankrott gegangen ist, die CS mit in den Abgrund gezogen hat und tausende Demonstranten die Stadt unsicher machen. Ausserdem hat es Blocher so befohlen, nachdem bekannt wurde, dass der Schweizer Beitrag SVP Kritisch ist.
(Das letzte war dann ein wenig Satire liebe Blocherliebhaber).
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von JasonBond:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
4 Kommentare
· Ein Blick in die Zukunft
· Gut, schreiben Sie's an!
· Auf Sie ist Verlass
· Scheint ...
Mitreden
Dauerregen im Zürcher Oberland.
Dauerregen im Zürcher Oberland.
Von der Ostschweiz bis ins Jura  Bern - Anhaltender Regen und kühl: Auch am Dienstag hat der Sommer in der Schweiz auf sich warten lassen. Besonders viel regnete es in der Zentral- und der Ostschweiz sowie im Jura. Im Lötschental und im Zürcher Oberland wurden Strassen wegen Hochwassers gesperrt. 
Wochenstart mit kräftigem Wind und starken Niederschlägen Bern - Blitzartig ist die Sommerwoche in der Nacht auf Montag in der Schweiz zu Ende gegangen. ...
Sommergewitter über Gstaad
Poroschenko macht mobil
Ukraine  Kiew - Die Ukraine hat zur Lösung des blutigen Konflikts im Osten des Landes eine Teilmobilmachung der Bevölkerung beschlossen. Das Parlament ...  2
Laut Russland flog ukrainischer Kampfjet auf Boeing zu Moskau - Vor dem Absturz des malaysischen Passagierflugzeugs in der ...
Poroschenko stoppt Kämpfe für Experten Kiew - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat der Armee befohlen, die ...
Putin warnt vor «Missbrauch» der Flugzeug-Tragödie Kiew - Kremlchef Wladimir Putin hat eine Verantwortung Russlands für ... 1
Inland Alt-Nationalrat  Malleray - Im Berner Jura ist einer der wichtigsten probernischen Kämpfer der letzten Jahrzehnte ...  
Marc-André Houmard hat sich für einen Verbleib im Kanton Bern eingesetzt.
 
Nebelspalter Total verbohrte Situation  Die löchrige Schutzhülle des Kernkraftwerks Leibstadt ist repariert worden, doch nun weitet ...  
Ausland USA  Dieser Schuss ging nach hinten los! Eigentlich hätten die schärferen Sanktionen der USA gegen russische Unternehmen negative ...  
Unter anderem hat nun auch Starbucks mitgeteilt, dass das Fliesch des Lieferanten Husi Food nicht mehr weiter verwendet wird. (Symbolbild)
Wirtschaft Abgelaufenes Fleisch verwendet  Shanghai - Der Skandal um Gammelfleisch in China ist weitaus grösser als bislang ...  
Sport Rad  Die erste Pyrenäen-Etappe wird eine Beute von Michael Rogers. Der bereits 34-jährige Australier kommt ...  
Vincenzo Nibali (mi.) behält das Maillot jaune.
Herzogin Catherine mit Thronfolger Prinz George.
People Alle beglückwünschen den Spross von Kate und William  Prinz George lässt sich an seinem heutigen ersten Geburtstag königlich hochleben.  
You shall be...the Käfer!
seite3.ch Von Saab bis Pontiac: Die klugen Köpfe von Mental Floss verklickern uns, wie die Autos zu ihren Namen ...

Kultur 80. Todestag  John Dillinger war die erste Person, die vom FBI zum «Public Enemy No. 1» erklärt wurde. Der Staatsfeind Nr. 1 ...  
Hintertreppenmann ohne Eigenschaften oder Neu startender Altmeister: Neu-Kommissionspräsident Juncker.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Alltagsszene aus der Zeit, bevor es Impfungen gab: Kindersarg auf dem Weg zur Bestattung.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Die Partei hat immer recht.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Frau mit Ganzkörperschleier in Frankreich: Verloren für die Sache der Freiheit  der Frau.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 14°C 14°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 14°C 16°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 15°C 17°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 16°C 19°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 16°C 18°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 16°C 21°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 19°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten