Hallo Gast | Anmelden
Thema: Etablierte Parteien verlieren

Ein spannender Wahltag
Die allerspannendste Frage harrt noch ihrer Antwort.
Wird die Schweiz zur Konkordanz zurückfinden? Denn nur um das ging es für mich.

Ich hab mir die Fragerunde mit den Parteipräsidenten der grossen Parteien FDP,CVP,SVP und SP angesehen.

Ein klares Bekenntnis zur Konkordanz kam nur von Toni Brunner - SVP. Klar. Die SVP ist ja auch untervertreten. Ein Bringschuld der anderen Grossparteien ist offen.

SP Levrat zeigte klar, dass er nicht wirklich begeistert ist vom Gedanken, einen zusätzlichen SP Vertreter in den Bundesrat zu wählen. Eveline Widmer Schlumpf ist für ihn ein Ausweg aus diesem Dilema.

Darbellay hat was von Parlament, dass das zu entscheiden habe, gefaselt. Er kann den Walliser Dickkopf nicht ablegen. Blocher muss ihm mal gehörig an den Karren gefahren sein. Das ist keine Politik mehr, was der CVP Chef betreibt, sondern eine persönliche Abrechnung. Damit ist er in meinen Augen nicht mehr politikfähig.
Die CVP täte sich einen Gefallen, ihn zu ersetzen. Auch, um innenpolitisch unproduktiven Sand aus dem Getriebe der Schweiz zu waschen.

Pelli von der FDP wiederum druckste rum und sagte was von "wenn die anderen Parteien mitmachen".
Ein klares Kommitment zur Konkordanz sieht anders aus. Da half es auch nicht, dass Toni Brunner ihn offen und gutherzig anstrahlte, um ihm zu versichern, das man gut Freund sei.

Die Situation mit der Konkordanz, ist vergleichbar mit dem Parteiprogramm der SP, das die Juso geprägt hat.
Man will den Kapitalismus abschaffen, hat aber noch keine Ahnung, durch was man ihn ersetzen könnte.
Sowenig, wie die Frage geklärt ist, was nach der Konkordanz kommt.

Bisher sind wir damit eigentlich gut gefahren. Ausnahmen gab es immer dann, wenn die CVP und die SP zusammenspannte und die FDP weich wurde.
Dann war das Desaster jeweils vorprogrammiert.
Weil die SP in einem kapitalistischen Staat keine Regierungsverantwortung tragen kann. Nicht mal in einem Staat der sozialen Marktwirtschaft, wie der Schweiz.
Nicht mit diesem Parteiprogramm und dieser Frau-/ und Mannschaft. Die SP in einer Landesregierung ohne Korrektiv ist gemeingefährlich.

Ach ja. Eveline Wimer Schlumpf muss abtreten, wenn ihr das Wohl der Schweiz am Herzen liegt.

Tut sie das nicht, sollte allen klar sein, dass sie ihre Karriere über alles andere stellt.
Sie würde damit klar zeigen, dass sie keine Vertreterin der Bürger ist, sondern eine knallharte Vertreterin ihrer eigenen Partikularinteressen.
Anstössiges melden?

Grund:
Code   security 
 

Die Redaktion wird sich den Kommentar ansehen und entscheiden, wie damit zu verfahren ist.


2 Kommentare
· Ein spannender Wahltag
· Oh je
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
 
Nebelspalter Leute von heute  Frau Clinton hat den «Not-gegen-Elend»-Wahlkampf gegen... - wie hiess der noch? - verloren und ... mehr lesen  
Ausland «Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen ... mehr lesen   1
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Tausende neue Corona-Viren Domains wurden in wenigen Wochen registriert.
Wirtschaft Neuer Domain-Trend wegen der Pandemie  St. Gallen - In diesen Tagen erleben Domain-Registrare wie domains.ch wieder einen ganz speziellen Anstieg an ... mehr lesen  
Sport Feyenoord ruft  Nach dem Abgang von Albian Ajeti in ... mehr lesen  
FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel wird von Feyenoord begehrt.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er ... mehr lesen  
Publinews Mit regelmässigen Sanierungs- und Renovierungsmassnahmen soll die Bewohnbarkeit von Immobilen verlängert werden. Welche Sanierungsarbeiten notwendig sind, ... mehr lesen  
Regelmässige Rohrsanierung bei Immobilien verlängert die Bewohnbarkeit der Liegenschaften.
Kultur Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der ... mehr lesen  
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Basel 5°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
St. Gallen 2°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer sonnig
Bern 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Luzern 4°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen recht sonnig
Genf 6°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten