Hallo Gast | Anmelden
Thema: «Weltwoche» beschuldigt Karin Keller-Sutter

Ergänzung
Jetzt habe ich eine Computer.

Wie gesagt, zu Zeiten der Medienberichte über das Waldsterben, war ich noch jung. Was ich aber als ex Pfadfinder weiss, ich war viel im Wald, war und ist das Waldsterben eine Tatsache. Dank der starken Bewirtschaftung unserer Wälder, halten sich die Folgen aber in Grenzen.

Was sie zum Verkehr schrieben, kann ich sogar verstehen. Ich nehme an Sie sind in der Transportbranche, da hat man natürlich keine Freude an der Schweizer Verkehrspolitik. Aber darf ich Sie daran erinnern, dass LSVA, NEAT, Bahnprojekte und die Verlagerungsziele alles Volksentscheide waren? Und Sie werden das hassen was ich schreibe. Der Transport ist nach wie vor zu billig, genau so wie das Benzin und der Diesel. So lange es sich noch lohnt, mit einem Lastwagen, Kartoffeln aus Norddeutschland nach Süditalien zu karren, sie dort zu waschen und daraus Pomes zu machen, werden wir die Verkehrsprobleme nicht lösen können. Ach und wenn ich mit meinem kleinen Peugeot auf der Autobahn oder auf der Strasse unterwegs bin, finde ich den Gedanken beruhigend, dass der 40 Tönner hinter mir auch bremsen kann wenn er das muss. Daher finde ich es gut wenn die LKW häufig geprüft werden. Ich würde sogar soweit gehen, dass jeder LKW der in die Schweiz einfährt und er nicht den Schweizer Normen entspricht, sofort stillgelegt gehört. Sorry.

Ich gebe Ihnen Recht, wenn ein Moderator oder Nachrichtensprecher, SVP Aussagen oder Parteiprogramme kommentiert, ist es wohl für einen gebildeten Menschen der er wohl ist, schwierig das ohne "Unterton" zu tun. Es sind ja auch nur Menschen und keine seelenlosen Roboter. Bei Zeitungsmeldungen ist der von Ihnen empfundene "Unterton" ihr Problem. Aus einem Text können Sie keinen "Unterton" heraushören. Ich habe in Zeitungen noch nie ein :-) oder ein ;-) gesehen.

Es ist ja auch nicht der Sinn eines Forums oder einer Diskussion, dass man das Heu auf der selben Bühne hat. Dann macht es ja keinen Spass. Ich dagegen habe keine solch revolutionäre Vergangenheit wie Sie, ich war noch nie demonstrieren. Meine Infos hole ich mir aus dem Internet, 20Minuten, der Tagesschau (Schweizer wie Deutsche und Österreicher, dem Spiegel, dem Tagblatt, dem Blick, der Weltwoche usw. Sowie aus Gesprächen natürlich. Dazu kommt, so denke ich, meine Erziehung und dazu gehört wohl die politische Ausrichtung meines Vaters. Weiter habe ich auch eine gewisse Lebenserfahrung. :-)
Anstössiges melden?

Grund:
Code   security 
 

Die Redaktion wird sich den Kommentar ansehen und entscheiden, wie damit zu verfahren ist.


25 Kommentare
· SVP Kampfblatt
· Man kann sich an das Gefühl gewöhnen . . .
· Ist das nicht ein Märchen?
· Was tut denn die Linke anderes . . .
· Unterton?
· Sehen Sie . . .
· Kurze Antwort
· Ergänzung
· Das freut mich . . .
· Gruss aus
· Viel Spass
· Tagesgespräch
· Verleumdung
· Verleumdung?
· 1. Menschlichkeit
· Menschlichkeit?
· Irrgefühl
· Lieber Steson, ich denke, das ist auch pures Gift, wenn man, wie Sie ...
· Giftig
· Ja, nun denn kubra!
· Schöner Abend
· Ja, da haben Sie Recht Steson!
· Klassisches Säbelrasseln zwischen . . .
· Karin Keller-Sutter
· Frau Karin Keller-Suter kann ...
Mitreden
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Inland 57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch ... mehr lesen  
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Ausland «Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen ... mehr lesen   1
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Sport Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er ... mehr lesen  
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er selbst sagt, der Sinn nach ... mehr lesen  
Publinews Tessiner Romantikhotel mit Spitzengastronomie  Willkommen in Ascona! Jenseits der Alpen erwartet Sie ein exklusives Reiseziel, das mit mediterranem Flair und mildem ... mehr lesen  
Albergo Castello Seeschloss in Ascona
TOP 100 Preisträger: Aimondo setzt sich mit Künstlicher Intelligenz durch / Aimondo Fully Automated RePricing
Publinews Aimondo  Düsseldorf - Symbolträchtig wurde am 19. Juni 2020, dem ersten ... mehr lesen  
Kultur Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der ... mehr lesen  
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 14°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 14°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 15°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten