Hallo Gast | Anmelden
Thema: Die Aushöhlung des Arbeitsmarktes

Es ist schon zu spät
Diese Neo-Feudale Zeit ist längst angebrochen.
Und das genau diese Adels Elite immer noch Narrenfreiheit hat und machen kann was sie will und erst noch weltweit von Rechtskonservativen/Neoliberalen Politischen Kräften voll und ganz unterstützt werden hilft auch nicht Hoffnung zu schöpfen es könne sich was ändern.
Den sozialsten Staaten Europas geht es am Besten. Diese Tatsache wird einfach ignoriert.

Dereinst in ein paar Jahrzehnten werden sich neue Generationen mit Schaudern an Figuren wie Thatcher, Reagan, Berlusconi, Bush Junior, Netanjahu oder auch Merkel erinnern, etwa so wie wir uns heute an Leute wie Mussolini, Hitler oder Franco erinnern. Alle diese haben grosses Unglück über die Welt gebracht, wenn auch auf unterschiedliche Weise.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von JasonBond:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID:
Passwort:   Passwort vergessen?
16 Kommentare
· Lesestoff für Neoliberale
· Lesestoff für Ewiggestrige
· Genügend Arbeit
· Warm anziehen
· Midas Logik!
· Ich habe den letzten Satz von Midas doch noch gelesen ...
· Empathie
· Diese Arroganz!
· Typisch
· Typisch Midas!
· Ähm...öh..
· Falsch
· Es ist schon zu spät
· Liebe mariesuisse (Taufe/Beschneidung)
· Bausatz
· Gott sei Dank!
Mitreden
Müller wollte das Amt behalten, verliert aber nun alle Kompetenzen als Stadtammann.
Müller wollte das Amt behalten, verliert aber nun alle Kompetenzen als ...
Affäre Müller  Baden AG - Geri Müller will Stadtammann von Baden AG bleiben. Der Stadtrat bedauert diesen Entscheid. Er hatte Müller nahegelegt, das Amt im Interesse der Stadt und der laufenden Geschäfte aufzugeben. Müllers Ressorts werden neu aufgeteilt. 
Selfie-Kundgebung für Geri Müller in Baden Baden AG - Rund 200 bis 300 Personen haben am Montagabend vor dem Stadthaus Baden AG ihre Sympathie mit dem ...
Geri Müller hat sich diesmal nicht beteiligt.
Fiktiver Tell als Sinnbild für Geschichte: JSVP auf der realitätsbefreiten Schule.
Etschmayer Die JSVP der Schweiz will am nächsten Sonntag ein Portal mit «Alternativem Wissen» für Schüler eröffnen, auf dem gegen die «linke ... mehr lesen  
Inland Neue Kampfflugzeuge müssen her  Payerne VD - Nach der Bruchlandung des Gripen an der Urne prüft die Luftwaffe eine ...  
Eine neue Kampfjet-Evaluation ist in Planung.
Ausland Renzi hat einen Plan  Rom - Sechs Monate nach seinem Amtsantritt startet Italiens Premier Matteo Renzi mit der ...  
Zurück auf den Erfolgskurs. (Archivbild)
US Open Doppel mit Flavia Pennetta  Martina Hingis steht am US Open mit ihrer italienischen Partnerin Flavia Pennetta in den Doppel-Viertelfinals.  
Flavia Pennetta und Martina Hingis im Doppel.
Chris Brown.
People Chris Brown (25) wandert wieder hinter Gitter. mehr lesen  
Boulevard Wein, Bier und Spirituosen  Wieviel Wein trinken Schweizer und Schweizerinnen im Vergleich zu den Franzosen und wieviel Bier im Vergleich zu ...  
In Spanien wird mehr Bier als Wein konsumiert.
Harry & Sally & Burger King
seite3.ch Brad Pitt knuspert Pringles, Paul Rudd zockt «SimCity», Keanu Reeves löffelt Cornflakes: Bevor ...

eGadgets Nutzloses E-Gadget  Wer schon immer davon träumte, innert Sekunden Muskeln aufzubauen wie der «Hulk», der ...  
Kultur Die neuen Folgen  «South Park» wird 18 Staffeln alt. Wenn man erst einmal 18 ist, dann öffnet sich eine ganze ...  
Bei Vorschlägen zur Veränderung der Verhältnisse ist fertig lustig: Unruhen in Ferguson.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Fiktiver Tell als Sinnbild für Geschichte: JSVP auf der realitätsbefreiten Schule.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
High-Speed-Zug im Bahnhof Beijing-West: chinesische Ingenieurskunst auf dem Weg zur Nr. 1.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Synagoge, Moschee, Kirche: Wo man möchte, dass es Gott gibt und darum an ihn glaubt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 7°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 9°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 16°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten