Hallo Gast | Anmelden
Thema: Biden und Ryan schenken sich nichts

Hier schwadroniert nur Einer!
Ich freue mich immer wieder darauf so eine Sch*** von Ihnen zu lesen. Wahrscheinlich summen Sie dabei noch die Internationale in roten Socken.

Man muss halt lesen und auch verstehen. Dazu gehört auch dass man nicht immer alles böswillig verdreht und dazu dichtet. Es ist schon lustig wie Sie solch lange Beiträge über angebliche Aussagen meinerseits schreiben können, die eigentlich sehr wenig mit meinen jeweiligen Kernaussagen zu tun haben. Aber das ist Ihre konstante, feige Art.

"Die Banken sollen unsere Sozialwerke stärken! Was für eine unglaubliche naive Haltung! Kaum zu glauben!

Habe ich nicht geschrieben. Ich schrieb:

"dass man einen starken Finanz- und Industrieplatz Schweiz braucht um jenes Geld zu verdienen, das man für starke Sozialwerke braucht."

Daneben schrieb ich welche Steuern man bei Reichen getrost erhöhen könnte. Sie sind so blind in Ihrem Hass und Ihrem Geifer, dass man nicht mal da logisch diskutieren könnte. Aber das kann man mit Extremisten nie.

Man sieht wie dumm und billig Sie jeweils Aussagen verdrehen um Ihre Sozi-Polemik loszuwerden.

Ich würde Politiker für die Lösung von Schweizer Problemen wählen und nicht jene für deutsche Probleme. Es ist die dumme Steuerpolitik Deutschlands die Probleme schafft, nicht die Schweiz. Die Deutschen sollen zu Hause aufräumen. Die Fässlers der Schweiz schwächen beständig und konstant die Verhandlungspositionen der Schweiz im Ausland. Weil wir so viele eigene Politiker haben, die sich mehr Sorgen um unsere Nachbarländer als uns Schweizer machen.

CNN sagte erst heute "The Swiss public cracked under the foreign pressure", mit schon fast hämischen Unterton

Zudem nehmen Sie es mit dem Gesetzbuch und der Verfassung nicht sehr ernst, denn zu keinem Zeitpunkt waren diese Geschäfte in der Schweiz illegal oder "Hehlerei". Das ist auch solche verleumderische Sozi-Taktik, diese Worte überhaupt zu verwenden. Wir haben unsere Gesetze als souveräner Staat. Sie stehen auf diese Multikulti-Euro-Ideologie-Sch***, ich nicht.

Ich meine auch explizit nicht die kriminellen Aktivitäten unter USA-Gesetz einiger Banker.

Wenn ich in Dubai, Singapore, London heute reise, dann lacht man über die Schweiz und fragt mich ständig "wie könnt Ihr nur so dumm sein!" Wir sind ein Treppenwitz geworden, weil wir einknicken, während die anderen Ihre Finanzplätze mit den gleichen Geschäften ausbauen.

In 10 Jahren werden Sie mir recht geben Kassandra, dann ist die Schweiz auf dem gleichen Verarmungslevel wie der Rest Europas. Nur dann ist es zu spät.
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von Midas:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
13 Kommentare
· Dieser Multimillionär, dieser Romney, der ...
· Dieser, dieser....
· Eine kleine Unterstützung
· Lieber böswilliger Mensch, Kassandra
· Ja, da haben Sie wohl recht, Midas ...
· Rechts oder recht
· Ja, da sehe ich doch einige Passagen, wo ich Ihnen auch ...
· Family
· Oh, du lieber Himmel!
· Banker als Verwalter von Sozialgeldern, also von Geld, ... ...
· Banken als Sozialpartner?!
· Hier schwadroniert nur Einer!
· Kasperlitheater
Mitreden
Den Einsatz gegen die jungen Leute soll Bürgermeister José Luis Abarca angeordnet haben.
Den Einsatz gegen die jungen Leute soll ...
Mexiko  Mexiko-Stadt - Mexikos Regierung sucht mit einem Grossaufgebot an Einsatzkräften nach 43 Studenten, die vor mehr als einem Monat verschleppten wurden. Insgesamt fahndeten im Bundesstaat Guerrero im Südwesten des Landes rund 10'000 Bundespolizisten nach den Vermissten. 
Die vier zuletzt Festgenommenen hätten zugegeben, an der «Entführung und dem Schicksal dieser Gruppe beteiligt» gewesen zu sein, sagte der Generalstaatsanwalt.
Vier weitere Festnahmen im Fall vermisster Studenten in Mexiko Mexiko-Stadt - Im Fall der verschwundenen Studenten in Mexiko hat es vier weitere Festnahmen gegeben. Bei den ...
 
Nebelspalter Deckeliproduzent im Unglück  Eine neue Panne beim Deckeli-Produzenten Karo-Versand kostet Unternehmer Peter Wälchli weitere Stammkundschaft. In der Serie «Protagonisten des Dritten Reiches» ist ein ...  
Ausland Burkina Faso  Ouagadougou - Im westafrikanischen Burkina Faso hat sich Staatschef Blaise Compaoré gegen die Machtübernahme ...  
Compaoré sagte in seiner Ansprache mit Verweis auf die Proteste gegen eine weitere Amtszeit, er habe die «Botschaft» verstanden.
Japans Notenbank war im April vergangenen Jahres zu einer aggressiven Lockerung der Geldpolitik übergegangen.
Wirtschaft Geldpolitik  Tokio - Japans Zentralbank hat überraschend die geldpolitischen Zügel weiter gelockert. An der ...  
Sport NHL  Mirco Müller gelingt in der NHL sein erstes Tor, dennoch verliert er mit San Jose gegen ...  
Es war für Müller im neunten NHL-Spiel bereits der dritte Skorerpunkt.
Jessicas Bauch steht gerade im Mittelpunkt der Öffentlichkeit.
People Gerüchte über Gerüchte  Entweder, 'InStyle'-Chefredakteur Ariel Foxman ist nicht richtig informiert oder er hat aus Versehen die Schwangerschaft von ...  
Boulevard Entschädigung gefordert  Kuala Lumpur - Gut siebeneinhalb Monate nach dem mysteriösen Verschwinden von Malaysia-Airlines-Flug MH370 haben ...  
Wird das Rätsel um das Flugzeug noch gelöst? (Symbolbild)
Gute Nacht!
seite3.ch Happy Halloween! Und damit Sie auch eine gute Ausrede haben, heute so lange wie möglich ...

Digital Lifestyle Filmbranche empfiehlt Verbot  San Francisco - Internetfähige Accessoires wie Brillen und Uhren sollen in US-Kinos verboten werden. Der ...  
Verbote gegen neue Technologien waren schon immer ein gutes Mittel, um Urheberrechte zu schützen.
Kultur Kein Schauspieler - eine Legende  Filmt man einen Gorilla bei den Gemütszuständen hungrig, genervt oder glücklich, dann hat man bereits mehr Emotionen ...  
Polizei in Bern: «zu links» punkto Justiz- und Polizeipraxis betreffend totalitärer sozialistischer Unterdrückungstradition. (Archivbild)
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Wo Islamismus und Kapitalismus in Harmonie ko-existieren: Saudi Arabien.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Gerichtsgebäude in Shanghai: Dringend nötige Besserstellung von Richtern und Staatsanwälten.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Angezeigter Kabarettist Dieter Nuhr: Sollen Witze über Religion strafrechtlich relevant sein?
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 5°C 12°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Basel 4°C 13°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 4°C 11°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 5°C 14°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 6°C 13°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Genf 5°C 16°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 6°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten